Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Gesundheit arrow Darmgesundheit arrow Glücklicher und gesunder Darm: Wann sollte ich Probiotika einnehmen?

Glücklicher und gesunder Darm: Wann sollte ich Probiotika einnehmen?

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: May 11, 2023
6 min Lesezeit 1118 Ansichten 0 Kommentare
clock 6 eye 1118 comments 0

Gesundheit und Wohlbefinden gehen Hand in Hand mit einem glücklichen und gut funktionierenden Darm und seiner Darmflora. Deinem Darm täglich die Bakterien zur Verfügung zu stellen, die er für eine gesunde Verdauung benötigt, hört sich nach einer guten Sache an. Doch kommt es dabei auf einen bestimmten Zeitpunkt an? In diesem Artikel stellen wir uns die Frage: Wann sollte man Probiotika einnehmen, um ihre Effektivität zu steigern?

probiotika wann einnehmen

Eine gesunde Darmflora kann deine Gesundheit auf verschiedene Weise stärken und unterstützen. 

Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, ist eine von mehreren Möglichkeiten, um deinen Darm glücklich zu halten. Diese Ergänzungsmittel enthalten für die Verdauung förderliche Mikroorganismen und stellen das Gleichgewicht des Mikrobioms in deinem Darm wieder her – also aller dort lebenden Bakterien. Damit fördern sie auch indirekt eine bessere Verdauung, unterstützen die Funktionen deines Immunsystems und können bei der Heilung verschiedenster Verdauungsbeschwerden helfen. 

Wenn du dich dazu entschließen solltest, täglich Ergänzungsmittel zu dir zu nehmen, denke daran: Das richtige Timing spielt eine Rolle. Indem du sie zum richtigen Zeitpunkt nimmst, kann ihre Effektivität erhöhen und zu besseren Resultaten führen. Dies ist mitunter darauf zurückzuführen, dass die Mikroorganismen deinen Dünn- und Dickdarm ohne das richtige Timing vielleicht gar nicht erreichen würden. 

In diesem Artikel erfährst du von uns Tipps, wann du deine Probiotika für die besten Resultate einnehmen solltest.

Wann sollte ich meine Probiotika einnehmen?

Probiotika können morgens als Erstes vor dem Frühstück oder ein paar Stunden nach dem Abendessen eingenommen werden. Alternativ zeigen Studien, dass Probiotika wie Lactobacillus oder Bifidobakterien am effektivsten sind, wenn sie mit der Mahlzeit oder 30 Minuten vor dem Essen eingenommen werden. 30 Minuten nach dem Essen wiesen sie eine geringere Überlebenschance auf.

Du kannst also schon sehen, beim richtigen Timing kommt es auf die Art des Bakterienstammes an, den du einnimmst. Nicht alle probiotischen Ergänzungsmittel beinhalten die gleichen Mikroorganismen und Bakterienstämme. Manche sind widerstandsfähiger und können sich länger behaupten als andere. Der beste Zeitpunkt zur Einnahme hängt also von diesen Faktoren ab.

Viele Hersteller der probiotischen Ergänzungsmittel empfehlen, diese auf einen leeren Magen zu nehmen. Dies soll den Probiotika dabei helfen, so schnell wie möglich durch die Magensäure zum Darm zu gelangen. Die Bakterien sind sehr empfindlich und die Magensäure kann sie abtöten oder in ihrer Funktion beeinträchtigen, bevor sie ihren Einsatzort erreichen: die Darmflora des Dünndarms.

Dein Magen produziert Magensäure, um Lebensmittel zu verdauen und Keime abzutöten. Bevor du Nahrung zu dir nimmst, ist der pH-Wert innerhalb deines Magens am niedrigsten – die Umgebung also am wenigsten sauer. Dies hat damit zu tun, dass die Säureproduktion erst dann richtig startet, wenn Nahrung eintrifft. Eine säurearme Magenumgebung vor dem Essen könnte also vorteilhaft für die Überlebensrate probiotischer Bakterien sein. 

Manche Hersteller empfehlen aber auch, ihre Produkte zusammen mit dem Essen einzunehmen. Schlussendlich solltest du dich an die jeweiligen Herstellerangaben halten, da diese am besten wissen, was sich im Ergänzungsmittel alles befindet.

Die Art und Weise der Einnahme von Probiotika kann das Timing ebenfalls beeinflussen. So sind die Wundermittel z. B. als Kapseln, Tabletten, Flüssigkeit und Pulver im Handel verfügbar.

Du kannst deine Darmflora auch auf natürliche Weise über Lebensmittel pflegen und mit Probiotika versorgen – ein bekannter Vertreter ist der Joghurt mit seinen Milchsäurebakterien. Achte dabei auf Qualität und Haltbarkeit der Lebensmittel, da diese die Wirksamkeit der Produkte mindern können. 

Eine kontinuierliche Einnahme von Probiotika ist die beste Methode, um sicherzustellen, dass sie ihre vollständige Wirkung entfalten. Du solltest täglich die gleiche Menge schlucken und sie in deinen Tagesablauf einplanen, damit du nicht aus Versehen eines Tages die Einnahme vergisst. Dieser Tipp ist nicht zu vernachlässigen und genauso wichtig wie das richtige Timing der Einnahme.

Wie nehme ich Probiotika ein?

Du kannst die Einnahme der Probiotika in deine Alltagsroutine integrieren und solltest sie idealerweise als Teil einer ausgewogenen Ernährung einnehmen. 

Es ist nicht schwierig – das einzige, was du beachten musst, sind die Angaben zur Einnahme. In vielen Fällen wird das Probiotikum auf einen leeren Magen genommen, bevor die Produktion von Magensäure durch Nahrungsmittel stattfindet. Dies hilft ihnen, ohne Probleme die Darmflora zu erreichen.

Die meisten Präparate wirst du in Form von Kapseln oder Tabletten im Handel finden. Sie werden ganz einfach mit einem Glas Wasser hinuntergeschluckt. Falls Tabletten schlucken nichts für dich ist, kannst du dir auch Probiotika in Pulverform zulegen, welches in Wasser aufgelöst und getrunken wird. 

Du kannst natürlich auch ganz einfach gesunde probiotische Lebensmittel wie Joghurt oder Sauerkraut in deinen täglichen Speiseplan einbauen – die natürlichste und kostengünstigste Option.

Wie lange sollte ich Probiotika nehmen?

Die Dauer der Einnahme Probiotika hängt stark davon ab, was für Vorteile du dir davon erhoffst. Manche Menschen nehmen Probiotika ein, um kurzzeitige Erleichterung von Verdauungsbeschwerden zu bekommen – wie etwa Aufgeblähtheit – oder wenn der Darm generell etwas Unterstützung nötig hat.

Andere Menschen wiederum nutzen probiotische Ergänzungsmittel, um ihrem Darm auf lange Zeit unter die Arme zu greifen und ihn gesund zu halten. Ein Großteil der Wissenschaft ist sich einig – Probiotika können ohne Bedenken von gesunden Personen eingenommen werden. Es muss dabei nur darauf geachtet werden, die richtigen Probiotika zu wählen und sie für die optimale Dauer einzunehmen.

Die verschiedenen Bakterienstämme geben die passende Nutzungsdauer der Probiotika vor. Du solltest Nahrungsergänzungsmittel immer mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin absprechen, um dir vollkommen klar über ihren Nutzen und ihre eventuellen Nebenwirkungen zu sein.

Sollte ich Probiotika mit dem Essen einnehmen?

Unterschiedliche probiotische Präparate haben auch unterschiedliche Empfehlungen zur Einnahme und Anwendung. Manche Hersteller werden dir empfehlen, ihr Probiotikum auf leeren Magen einzunehmen, während andere eine Einnahme mit oder kurz vor dem Essen vorgeben. Was auch immer sie empfehlen – du wirst es in der Packungsbeilage nachlesen können. 

Generell ist man sich einig, dass Probiotika zwar mit dem Essen, aber nicht nach einer größeren Mahl eingenommen werden sollten. Je mehr du isst, desto mehr Magensäure wirst du produzieren – ein Milieu, dass kein Probiotikum überstehen kann. 

Wenn die Herstellerangaben dies also erlauben, kannst du dein Probiotikum mit einer Mahlzeit oder einem leichten Snack zu dir nehmen. Und wenn du dir schon Gedanken über deinen Darm machst und Probiotika einnimmst, dann solltest du definitiv auch auf Fertiggerichte verzichten. Sie tun deinem Darm nichts Gutes, können die Darmdurchlässigkeit erhöhen und stehen sogar in Verbindung mit chronischen Erkrankungen. 

Für ein gesundes Mikrobiom im Darm empfiehlt es sich, deinem Körper nährstoffreiches Essen zuzuführen. Der hohe Ballaststoffanteil von Früchten, Gemüse und Vollkornprodukten hilft den darmfreundlichen Bakterien, sich zu entwickeln, und hält die unerwünschten in Schach.

Ab wann kann ich nach der Einnahme von Probiotika wieder Kaffee trinken? 

Die Wissenschaft ist sich uneinig, was probiotische Bakterien und Kaffee oder andere Heißgetränke angeht. Allgemein wird davon ausgegangen, dass Probiotika rund 30 Minuten vor einem heißen Getränk eingenommen werden sollten. Dies verringert die Chance, dass die hohe Temperatur und die Säure des Kaffees die darmfreundlichen Bakterien abtötet. 

Wenn du ein Probiotikum in deine Morgenroutine einbauen möchtest, beachte dies und halte Kaffee und freundliche Bakterien getrennt voneinander. 

Wusstest du übrigens, dass Kaffee ebenfalls einige gesundheitliche Vorteile für den Verdauungstrakt mit sich bringt? So wirkt er zum Beispiel antioxidativ und entzündungshemmend, kann die Verdauung anregen und fördert die Darmtätigkeit. Je nach Person und Menge kann Kaffee allerdings auch Verdauungsbeschwerden wie Aufgeblähtheit und Durchfall verursachen. 

Tee kann sich ebenfalls gut auf den Magen-Darm-Trakt auswirken. Kräutertees wie Pfefferminz, Ingwer und Kamille besitzen entzündungshemmende Eigenschaften. Solche Tees können Aufgeblähtheit und Gas im Darm reduzieren, Symptome des Reizdarmsyndroms lindern und bei anderen Verdauungsproblemen helfen.

Das sagen unsere Ernährungsberater:innen

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die deinem Körper dabei helfen, eine gesunde Balance zwischen guten und schlechten Bakterien, dem sogenannten Mikrobiom, aufrechtzuerhalten. Eventuell wirst du die Vorzüge nicht gleich bemerken, doch dein Verdauungstrakt wird sich über die Zeit besser fühlen. Häufige Vorteile sind dabei eine bessere und reguläre Verdauung und weniger Unwohlsein.

Des Weiteren können Probiotika den Schlaf verbessern und sogar dein Energie- und Stimmungslevel anheben. Um die besten Resultate zu erzielen, ist es wichtig, die Probiotika korrekt anzuwenden und alles zu vermeiden, was ihre Wirkung zunichtemachen könnte. Du solltest sie entsprechend der Angaben lagern und das Verfallsdatum im Auge behalten.

Des Weiteren solltest du abklären, wann du die Probiotika zu dir nehmen solltest. Abhängig des Bakterienstammes kann die Empfehlung lauten, die Probiotika mit oder ohne Essen einzunehmen. Es empfiehlt sich bei Nahrungsergänzungsmitteln immer, die Packungsbeilage durchzulesen, da sie wichtige Informationen zur Einnahme und dem Erreichen bester Resultate liefert.

Eine großartige Alternative zu Nahrungsergänzungsmitteln: Beziehe deine probiotischen Bakterien doch einfach aus gesunden Lebensmitteln! Dabei stellen fermentierte Nahrungsmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Kimchi und Kombucha ausgezeichnete Lieferanten an guten Bakterien dar. Andere Stämme können außerdem in sojabasierten Produkten, Cerealien und Hülsenfrüchten gefunden werden.

Andere Wege, deinen Darm fit zu halten sind: ballaststoffreiche Nahrung, langsames Essen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Stressreduzierung und ausreichend Schlaf. Bewegung ist ebenfalls notwendig, doch gute Neuigkeiten – selbst Spazierengehen kann dir bei Verstopfung oder anderen Verdauungsproblemen Abhilfe schaffen.

Sprich immer mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin, wenn du ein neues Nahrungsergänzungsmittel in deinen Speiseplan integrierst. Sie können dir auch Empfehlungen geben, wenn du zusätzlich Medikamente zu dir nehmen solltest – diese könnten mit den Probiotika wechselwirken. Probiotika sind für den Großteil der Menschen ohne Bedenken einzunehmen, jedoch musst du etwas aufpassen, wenn du gesundheitliche Vorerkrankungen hast.

Wenn es um Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel geht, steht für uns die Qualität an oberster Stelle. Du wirst qualitativ hochwertige Ergänzungsmittel am ehesten von vertrauenswürdigen Marken mit einem guten Ruf bekommen. Bevor du nun also loskaufst, stelle sicher, dass du genügend nachforschst und eine gute Marke mit einem hochwertigen Produkt für dich aussuchst.

Fazit

Die meisten Menschen nehmen Probiotika für die besten Resultate auf einen leeren Magen ein. Je nachdem, was für ein Ergänzungsmittel du allerdings besitzt, kann es sein, dass du dieses zu einer Mahlzeit einnehmen solltest. So oder so, diese Informationen werden sich definitiv auf dem Beipackzettel deines Probiotikums befinden. 

Ziehe in Betracht, vor der Einnahme der Probiotika mit einer Fachperson für Ernährung zu sprechen, um den besten Zeitpunkt zur Einnahme abzuklären. Außerdem empfehlen wir dringlichst, mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin zu sprechen, um eventuellen Komplikationen vorbeugen zu können. 

Wir hoffen, wir konnten dir bei der Frage, wann du deine Probiotika einnehmen solltest, weiterhelfen und wünschen dir und deinem Darm weiterhin viel Gesundheit!

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: May 11, 2023
6 min Lesezeit 1118 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo