Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Gesundheit arrow Darmgesundheit arrow Probiotika in der Schwangerschaft – 3 Vorteile für Mutter & Kind

Probiotika in der Schwangerschaft – 3 Vorteile für Mutter & Kind

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: May 17, 2023
7 min Lesezeit 1016 Ansichten 0 Kommentare
clock 7 eye 1016 comments 0

Viele Frauen fragen sich, ob sie Probiotika während der Schwangerschaft verwenden dürfen. Hier erfährst du, wie Probiotika in der Schwangerschaft wirken und warum sie von Vorteil sein können. Wir zeigen dir auch, wie du mit Probiotika gesund durch die Schwangerschaft und Stillzeit kommst.

probiotika schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine sehr anspruchsvolle Zeit für die Gesundheit einer Frau. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, sowohl die Mutter als auch das ungeborene Kind zu schützen. Zum Glück gibt es einige Hilfsmittel, die dich genau bei diesem Zweck unterstützen können.

Du bist schwanger und möchtest nur das Beste für dein Baby? In dieser wichtigen Zeit erhältst du bestimmt viele Ratschläge von Familie und Freunden, wie du dich und dein Baby gesund halten kannst. Vielleicht hast du ja auch schon einmal etwas von Probiotika während der Schwangerschaft gehört.

Probiotika sind Bakterien, die natürlich in deinem Darm vorkommen und dein Verdauungs- und Immunsystem stärken können. Den kleinen Helfern wird sogar eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Es wurden bereits verschiedene Wirkungen von Probiotika in der Schwangerschaft untersucht – darunter die Verhinderung von Vaginalinfektionen und Frühgeburten.

In diesem Artikel erklären wir dir alles, was du zum Thema Probiotika während der Schwangerschaft wissen solltest. Welche Vorteile bieten sie für Schwangere und wie sicher sind sie für Mutter und Kind? Lies weiter, um die Antworten zu erhalten!

Kann ich Probiotika in der Schwangerschaft einnehmen?

Die Untersuchungen zu diesem Thema sind noch nicht endgültig abgeschlossen. Trotzdem geht man davon aus, dass die Einnahme von Probiotika und Präbiotika während der Schwangerschaft keine zusätzlichen Risiken birgt. Es gibt keine Anzeichen für einen Zusammenhang zwischen Probiotika und Schwangerschaftsproblemen wie vorzeitigen Wehen, Kaiserschnitt, unregelmäßiges Gewicht des Babys oder Fehlgeburten. 

Die Einnahme von Probiotika während der Schwangerschaft kann stattdessen dein Immunsystem stärken. Dieser Effekt ist besonders wichtig, da er dich und dein ungeborenes Kind vor Krankheiten schützen kann.

Probiotika stellen ein gesundes Gleichgewicht an Darmbakterien her und unterstützen das Immunsystem. Auf diese Weise können werdende Mütter nicht nur ihre allgemeine Gesundheit verbessern, sondern auch ihr Baby vor Krankheiten, Allergien und Infektionen schützen.

Das Mikrobiom hat eine große Auswirkung auf die Gesundheit von Mutter und Kind. Bereits auf dem Weg durch den Geburtskanal wird ein Baby Tausenden von Mikroorganismen ausgesetzt. Es ist deshalb wichtig, dass die Mutter viele gesunde Bakterien besitzt, die sie an das Kind weitergeben kann.

Viele Doulas und Hebammen raten schwangeren Frauen zur Einnahme von Probiotika. Allerdings sind nicht alle Präparate von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassen. Vor der Einnahme solltest du deshalb deinen Arzt bzw. deine Ärztin konsultieren und ausschließlich EMA-zugelassene Produkte verwenden.

Auch wenn du als Risikopatientin giltst, solltest du vor der Einnahme von Probiotika und anderen Ergänzungsmitteln mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin sprechen. Das gilt auch bei besonderen Gesundheitszuständen und Erkrankungen, die das Immunsystem beeinflussen.

Wie wirken Probiotika während der Schwangerschaft?

Probiotika während der Schwangerschaft und Stillzeit entwickeln ihre gewohnte Wirkung: Sie verdrängen potenziell schädliche Bakterien und verbrauchen Nährstoffe, die sie für ihre Vermehrung benötigen.

Die Bakterien helfen dabei, Nebenprodukte wie Ballaststoffe und resistente Stärke zu verdauen, die unser Körper nicht verarbeiten kann. Dabei entstehen nützliche Verbindungen wie kurzkettige Fettsäuren, die deine gesamte Darmgesundheit stärken. Sie stärken deine Darmbarriere und verhindern, dass sich krankheitsverursachende Mikroben in anderen Bereichen deines Körpers ausbreiten können.

Die meisten probiotischen Bakterien hinterlassen Bacteriocine: Giftstoffe, die die Ausbreitung schädlicher Bakterien bekämpfen. Sie helfen deinem Immunsystem, sodass deine Zellen besser auf virale und bakterielle Gefahren reagieren können.

Probiotika werden oral eingenommen, damit die Bakterien möglichst in vollem Umfang im Verdauungssystem ankommen. Hier können sie ihre ganze Stärke entfalten und bieten dadurch zahlreiche Vorteile für unsere Gesundheit.

Wann sollte ich anfangen, Probiotika in der Schwangerschaft einzunehmen?

Du kannst Probiotika zu jedem Zeitpunkt deiner Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen. Das bedeutet allerdings nicht, dass du nicht auch schon vorher damit anfangen kannst. Die Entwicklung gesunder Vaginal- und Darmbakterien schon vor der Schwangerschaft bietet zahlreiche langfristige Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Einige Produkte kannst du bis zu 6 Monate nach der Entbindung einnehmen. Falls du ein neues oder ungewohntes Produkt verwendest, musst du allerdings sichergehen, dass es auch für die Schwangerschaft und Stillzeit geeignet ist. Auch Kleinkinder können noch in den Genuss der gesundheitlichen Vorteile von Probiotika kommen, da sie über die Muttermilch weitergegeben werden. 

Die Schwangerschaft ist eine anspruchsvolle Zeit für deinen Körper. Wenn du ihn von Anfang an bestmöglich unterstützt, kannst du eine gesunde Schwangerschaft erleben und eine gute Grundlage für das ungeborene Kind schaffen.

Die Vorteile von Probiotika während der Schwangerschaft

Probiotika können Entzündungen und Blähungen lindern und die Abwehrkräfte stärken. Sie können eine gesunde Schwangerschaft begünstigen, indem sie Mutter und Kind mit wichtigen Nährstoffen versorgen und das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes, Präeklampsie und andere Schwangerschaftsbeschwerden senken. 

Hier findest du die wichtigsten Vorteile von Probiotika in der Schwangerschaft. Wir zeigen dir ebenfalls, wie die Darmbakterien dir bei einer gesunden Schwangerschaft helfen können und die Gesundheit von Mutter und Kind gleichermaßen unterstützen.

#1 Verbesserte Darmgesundheit

Während der Schwangerschaft durchläuft der Körper zahlreiche Veränderungen: Eine der wichtigsten ist die Darmgesundheit. Ein ungesundes Darmmikrobiom kann zahlreiche Beschwerden verursachen – von Verdauungsstörungen bis hin zu starken Verstopfungen.

Die Einnahme von Probiotika und Präbiotika während der Schwangerschaft kann für eine bessere Darmgesundheit sorgen und Verdauungsbeschwerden lindern.

#2 Kann das Risiko für Allergien bei Kindern senken

Probiotika stärken das Immunsystem von Mutter und Kind, sodass es Allergene und andere Gefahren besser abwehren kann. Studien zufolge kann die Einnahme von Probiotika während der Schwangerschaft sogar das Risiko für Allergien bei Kindern senken.

Die Einnahme von Probiotika während der Schwangerschaft kann zudem das Risiko von Ekzemen bei dem Baby senken. Kinder können entsprechend schon im Mutterleib, aber auch lange nach ihrer Geburt von Probiotika profitieren. Die World Allergy Organization (WAO) empfiehlt deshalb die Einnahme von Probiotika für Schwangere, falls für das Kind ein erhöhtes Risiko von Allergien oder Ekzemen besteht.

#3 Kann das Risiko einer Frühgeburt senken

Keine Sorge – es ist vollkommen normal, dass sich das Mikrobiom im Darm und in der Vagina während der Schwangerschaft verändert. Ein gestörtes Gleichgewicht der Bakterien kann allerdings verschiedene Infektionen verursachen, die sogar zu einer Frühgeburt führen können. 

Die Einnahme von Probiotika kann ein gesundes und ausgeglichenes Mikrobiom fördern und auf diese Weise das Risiko einer Frühgeburt senken.

Welches Probiotikum ist sicher in der Schwangerschaft?

Untersuchungen zufolge ist die Einnahme der meisten Bakterienstämme über einen längeren Zeitraum unbedenklich. Dies gilt ebenfalls für Bifidobakterien und Milchsäurebakterien. Es wurde nachgewiesen, dass oral eingenommene Milchsäurebakterien wie Lactobacillus den Genitaltrakt erreichen können.

Probiotika während der Schwangerschaft können ebenfalls die Symptome von Soor (Candidose) und bakterieller Vaginose lindern sowie das Auftreten von Harnwegsinfektionen verringern.

Fermentierte Lebensmittel wie Kombucha, Kimchi, Joghurt oder Sauerkraut sind eine tolle Möglichkeit, Probiotika über die tägliche Ernährung aufzunehmen. Sie können dabei helfen, Blähbauch und Blähungen zu minimieren – Nebeneffekte, die während der Schwangerschaft sehr unangenehm werden können. Diese probiotischen Lebensmittel haben allerdings einen deutlich schwächeren Effekt als probiotische Nahrungsergänzungsmittel.

Mit dem Verzehr von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln wirst du daher den bestmöglichen Effekt erzielen. Probiotische Ergänzungsmittel stärken die wichtigsten Darmbakterien und können auf diese Weise deine allgemeine Gesundheit langfristig unterstützen.

Du fühlst dich während deiner Schwangerschaft morgens schlapp und hast mit Übelkeit zu kämpfen? Oder leidest du unter Verdauungsbeschwerden wie Durchfall und Verstopfungen? Dann könnte die Einnahme von probiotischen Ergänzungsmitteln genau das Richtige für dich sein. Sie bringen dein Mikrobiom ins richtige Gleichgewicht, hemmen Entzündungen und stärken dadurch dein Immunsystem und deine allgemeine Gesundheit.

Das sagen unsere Ernährungsexpert:innen

Als Probiotika bezeichnen wir verschiedene Bakterien, die natürlicherweise in einem gesunden menschlichen Darm vorkommen. Sie unterstützen und stärken eine Vielzahl wichtiger Prozesse im Körper, darunter das Immunsystem, wichtige Gehirnfunktionen und die Verdauung. Sie können sogar bei langfristigen Erkrankungen wie dem Reizdarmsyndrom (IBS) helfen.

Wenn du auf der Suche nach den besten Probiotika in der Schwangerschaft bist, solltest du verschiedene Dinge berücksichtigen. In erster Linie müssen die Produkte natürlich gesundheitlich unbedenklich sein. Jeder Organismus, der in probiotischen Nahrungsmittelergänzungen zu finden ist, muss deshalb zuerst auf Sicherheit für den menschlichen Verzehr getestet und von der EMA zugelassen werden.

Bei der Auswahl der richtigen Produkte solltest du auch auf deine gesundheitlichen Anforderungen achten: Welche Arten von Bakterien sind enthalten und wie gut wurden sie erforscht? Wie lange ist das Produkt haltbar und wie kann ich es aufbewahren? Enthält das Produkt Allergene? Stelle dir vor dem Kauf die richtigen Fragen und du wirst hinterher keine bösen Überraschungen erleben.

Wenn du mit der Einnahme eines Probiotikums beginnst, können in den ersten Tagen Nebenwirkungen wie Blähungen und Verstopfungen auftreten. Dies liegt daran, dass sich die Darmflora erst einmal an die neuen Umstände gewöhnen muss. Diese Nebenwirkungen sind allerdings nur temporär und sollten sich nach einigen Tagen von alleine einstellen.

Fazit

Eine ausgewogene Ernährung wird dich bei einer gesunden Schwangerschaft unterstützen. Am besten, du machst dir eine Liste mit Mahlzeiten, mit denen du Probiotika in deinen täglichen Speiseplan integrieren kannst. Auch wenn dich der Heißhunger mal überwältigt, solltest du möglichst nicht auf probiotische Lebensmittel verzichten.

Du kannst alle wichtigen Probiotika in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu dir nehmen. Es ist allerdings immer eine gute Idee, deinen Arzt bzw. deine Ärztin um Rat zu fragen, bevor du mit der Einnahme beginnst. Dies gilt insbesondere, wenn du während der Einnahme von Probiotika Anzeichen von Allergien feststellst.

Der beste Weg zu einer gesunden Schwangerschaft und einem gesunden Baby ist ein ausgewogener Lebensstil. Probiotika während der Schwangerschaft können dich dabei unterstützen, denn sie bringen Mutter und Kind gesund durch die Schwangerschaft und Stillzeit.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: May 17, 2023
7 min Lesezeit 1016 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo