en de
Startseite
arrow
Intermittierendes Fasten
arrow
Wasserfasten: Was kann die Fastenkur und wie funktioniert sie?
Intermittierendes Fasten

Wasserfasten: Was kann die Fastenkur und wie funktioniert sie?

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D. | Medizinisch geprüft durch Medizinisch geprüft durch Rosmy Barrios, M.D. check
Veröffentlicht am October 22, 2022
307 Ansichten
11 min

Wenn sich hartnäckiges Fett angesetzt hat, kann das Abnehmen zur Herausforderung werden. Wasserfasten ist eine bekannte und beliebte Fastenkur, um die Ergebnisse zu beschleunigen. Aber ist es auch gesund und wie kann es die Gewichtsabnahme unterstützen? Wir erklären, was es mit dem Wasserfasten auf sich hat und wie diese Diät funktioniert.

wasserfasten
Shutterstock.com

In manchen Fällen verdienen wir eine kleine Provision, wenn du etwas über einen Link auf unserer Website kaufst. Erfahre mehr.

Ausreichend Wasser zu trinken ist immer wichtig für eine gesunde Ernährung.

Du musst hydriert bleiben, wenn du Gewicht verlieren und Fett loswerden willst. Intermittierendes Fasten ist eine effektive Diät, die zu einer höheren Wasseraufnahme anregt. Dadurch sollst du dich gesättigt fühlen, auch wenn du während des Fastens keine Nahrung zu dir nimmst. Durch den Konsum von Wasser kannst du dein Hungergefühl während des Tages mindern, um das Fasten einfacher durchzuhalten.

Wasserfasten ist eine gängige Praxis, bei der die Menschen während der Fastenzeiten ausschließlich Wasser trinken. Mit viel Wasser im Magen ist es einfacher, für 24 Stunden und bis zu drei Tage auf Nahrung zu verzichten – aber ist das alles auch wirklich gesund? Es ist völlig normal, sich über die Risiken des Fastens Gedanken zu machen und darüber, ob diese Diät für deine Fitnessziele das Richtige ist.

In diesem Artikel erfährst du mehr über das Wasserfasten und wie es funktioniert.

Was ist Wasserfasten?

Wasserfasten ist eine Fastenart, bei der du 24 bis 72 Stunden lang nur Wasser trinken darfst. Du solltest diese Zeitspanne jedoch nicht überschreiten, da es sonst zu gesundheitlichen Problemen führen kann. 

Die meisten Menschen wollen zwar so schnell wie möglich abnehmen und Ergebnisse sehen, aber deine Gesundheit sollte trotzdem an erster Stelle stehen. Intermittierendes Fasten ist eine beliebte Option, die das Essverhalten einschränkt. Das 12-Stunden-Fasten ist eine gängige Methode für Anfänger, aber Wasserfasten ist auch für Fortgeschrittene eine Herausforderung.

Bei einigen intermittierenden Fastenmethoden kannst du ungesüßten Tee, Kaffee oder sogar Knochenbrühe trinken. Dies ist jedoch beim Wasserfasten nicht erlaubt. Reines Wasser ist das Einzige, was du während des Fastenfensters zu dir nehmen kannst. Alle anderen kalorienhaltigen Getränke und Lebensmittel können deinen Fastenfortschritt stören. 

Wenn du personalisierte Anleitungen oder allgemeine Tipps zum intermittierenden Fasten benötigst, kannst du die DoFasting-App verwenden. Sie gewährleistet umfangreiche Hilfestellung, ermöglicht die Überwachung deiner Fortschritte und stellt einen individuellen Fasten-Tagesplan bereit. Dieser Plan bietet mehr als 5000 Rezepte und Anleitungen für das Training zu Hause, die sehr einfach zu befolgen sind. 

DoFasting bietet außerdem verschiedene Fastenmodi, die auf die persönlichen Bedürfnisse jedes Einzelnen abgestimmt sind. Vielleicht suchst du auch nur eine neue Herausforderung? Diese App bietet alles was du brauchst, um loszulegen. 

Nach dem Download musst du nur einen kurzen Fragebogen beantworten, damit die App deine Essgewohnheiten, Fitnessvorlieben und Ziele in den individuellen Plan integriert.

Wie lange kann man Wasserfasten?

Das Wasserfasten sollte nur zwischen 1–3 Tagen dauern. Wenn du länger als drei Tage keine feste Nahrung zu dir nimmst, wird der Hungerstoffwechsel aktiviert, was auch als “eingeschlafener Stoffwechsel” bezeichnet wird – ein gefährlicher Zustand, bei dem der Körper Muskeln abgebaut, um daraus Energie zu gewinnen.

Deine gesetzten Ziele haben einen Einfluss auf die Fastenkur. Wenn du 10 Kilo abnehmen möchtest, entscheidest du dich vielleicht für 3 Tage Wasserfasten. Andere Menschen probieren diese Fastenmethode vielleicht nur als mentale Herausforderung aus, um zu sehen, ob sich ihr Körper nach dem Trinken von Wasser besser fühlt. 

Du kannst das Wasserfasten einmal im Monat oder jede zweite Woche wiederholen. Allerdings solltest du deinem Körper keine Vitamine und Mineralien vorenthalten, da sonst die Nierenfunktion beeinträchtigt wird. Das Essensfenster sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Nährstoffen und gut verträglich für das Verdauungssystem sind.

Wie viel Gewicht kann man durch Fasten verlieren?

Du kannst mit guten Fastenkuren und einem persönlichen Speiseplan bis zu 1 Kilo pro Woche abnehmen. Wie viel Gewicht du letztendlich verlierst, hängt von deinem Körpergewicht, der Fastenart, dem Kalorienverbrauch und der körperlichen Aktivität ab. 

Beim intermittierenden Fasten kannst du damit rechnen, etwa 0,5–1 Kilo Gewicht pro Woche zu verlieren. Damit liegst du in einem gesunden Bereich, wenn du die Kalorienzufuhr einschränkst. Selbst wenn du regelmäßig Sport machst, solltest du dich nicht überanstrengen, um mehr abzunehmen. Gewichtsabnahme braucht viel Zeit und Hingabe, also überstürze es nicht

Das Wasserfasten kann helfen, in einigen Wochen spürbare Veränderungen zu erzielen. Da die Kalorienzufuhr für 1 bis 3 Tage begrenzt ist, baut dein Stoffwechsel Körperfett ab. Denke daran, dass es sich um eine kurzfristige Fastenmethode handelt, die nicht wöchentlich wiederholt werden sollte.

Wie funktioniert Wasserfasten?

Zuerst bestimmst du einen Tag, an dem du mit dem Wasserfasten beginnen möchtest. Viele Menschen starten am Montagmorgen und beenden das Fasten dann am Mittwoch. Allerdings solltest du dich auf das Fasten vorbereiten, denn es kann eine Herausforderung sein, für mehr als 24 Stunden nichts zu essen und nur Wasser zu trinken.

Die Vorbereitung ist der erste Schritt, denn dadurch fühlst du dich bereit und kannst das Fasten einfacher durchhalten. Am Vorabend solltest du eine reichhaltige Mahlzeit einnehmen, um deinen Körper mit ausreichend Energie zu versorgen. Die Mahlzeit sollte gesund sein und viele Nährstoffe enthalten. Um abzunehmen, musst du deine Kalorienzufuhr während der Woche überwachen.

Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Wasserfasten für die von dir gewünschte Dauer zu beginnen. Wenn du mit dem Fasten noch nicht vertraut bist, solltest du zunächst nur 24 Stunden lang Wasser trinken. Das wird deinem Körper helfen, sich an die neue Lebensweise zu gewöhnen. Fortgeschrittene fasten bis zu 72 Stunden, um deutlichere Ergebnisse zu erzielen.

Nach Ablauf der Fastenzeit musst du das Fasten sicher brechen. Iss erstmal eine kleine Mahlzeit, die leicht verdaulich ist. Du solltest keine schwer verdaulichen Speisen essen, die Verstopfung auslösen können. Fisch, Smoothies, Suppen sowie frisches Obst und Gemüse aus biologischem Anbau sind gute Produkte. 

Fang nach einer Fastenkur mit kleineren Mahlzeiten an und kehre langsam zu deiner normalen Ernährung zurück. Es mag verlockend sein, erstmal viel zu essen, du könntest damit jedoch deinem Verdauungssystem schaden.

Die Vorteile des Wasserfastens

Es gibt viele gesundheitliche Vorteile, die sich aus dem Wasserfasten und der Einschränkung der Nahrungsaufnahme ergeben. Man kann diese Methode ausprobieren, um Krankheiten vorzubeugen oder um seinen Körper insgesamt zu stärken.

Hier sind vier gesundheitliche Vorteile des Wasserfastens: 

#1 Autophagie

Wasserfasten kann die Autophagie auslösen – ein Regenerationsprozess, der den Körper dazu anregt, potenziell gefährliche Zellen zu eliminieren. Dieser Prozess kann bestehende Zellen gesund halten und ist zudem gut für die Neuronen im Gehirn und die Kardiomyozyten, welche wiederum den Herzmuskel unterstützen.

#2 Kann die Insulinempfindlichkeit verbessern

Jede Art von Fasten kann die Insulinresistenz verringern und damit verhindern, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass dem Körper keine Kohlenhydrate und kein Zucker zugeführt werden. Wenn du den gesunden Blutzuckerbereich überschreitest, besteht die Gefahr, dass du an Diabetes erkrankst. 

Ständiges Essen bedeutet, dass dein Insulinspiegel im Laufe des Tages immer wieder ansteigt und fällt. Wasserfasten kann die Glukosespeicher stabilisieren und der Bauchspeicheldrüse eine Pause gönnen. Eine geringere Insulinempfindlichkeit führt auch zu einer schlankeren Taille, da die Glukose verbrannt und nicht eingelagert wird.

#3 Kann das Risiko für einige chronische Krankheiten senken

Wasserfasten kann den hohen Blutdruck bei Menschen mit abnormen Cholesterinwerten senken. Dadurch können Gesundheitsrisiken wie Herzkrankheiten, Kardiomyopathie, Herzversagen, Schlaganfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen – die alle das Herz dauerhaft schädigen – verringert werden

Während des alternierenden Fastens kannst du Wasser trinken. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unterstützt das Herz dabei, das Blut effektiver durch den Körper zu pumpen. Die Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um eine Überlastung des Herzmuskels und anderer gesundheitlicher Einschränkungen zu vermeiden, die mit Wasserverlust einhergehen. 

#4 Gewichtsverlust

Viele Menschen entscheiden sich für Wasserfasten, um Gewicht zu verlieren und ihren Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt zu regulieren. Wenn diese Werte nicht im Gleichgewicht sind, kann der Körper den Gewichtsverlust nicht gut verkraften. Ein starker Elektrolytmangel kann sogar zu Koma, Krampfanfällen und Herzstillstand führen.

Du brauchst Wasser, um nach der Fettverbrennung Muskelmasse aufzubauen. Es kann dazu beitragen, dass du dich nach längerem Fasten stärker fühlst. Wasser kurbelt den Stoffwechsel an, zügelt den Appetit und stärkt die Leistungsfähigkeit beim Training.

Benötigst du weitere Unterstützung beim Abnehmen? Diese App kann dir helfen, hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Sie unterstützt dich bei deinen Fortschritten durch Empfehlungen für gesunde Mahlzeiten, schnelle Workouts für zu Hause, einfache Rezepte und versorgt dich mit Fitnesstipps von professionellen Ernährungsexperten. 

Mit dieser App kannst du die Fastenprogramme bestimmen, die den größten Nutzen für deine Gesundheit haben. Die App testet die Grenzen deiner Willenskraft und ermutigt dich, die Nahrungsaufnahme sicher zu reduzieren. Mit dieser einfachen, benutzerfreundlichen App kannst du deine Fortschritte mit Hilfe von Kalendern, Kalorienzählern und Challenge-Modi verfolgen.

Die Nebenwirkungen des Wasserfastens

Jede Art von Diätplan kann Nebenwirkungen haben, die zu bestimmten gesundheitlichen Komplikationen führen können. Das sind z. B. hoher systolischer Blutdruck, Essstörungen, niedrige Blutzuckerwerte und chronische Krankheiten. 

Es ist wichtig zu erwähnen, dass du einen Arzt aufsuchen solltest, wenn du noch nie Wasserfasten zum Abnehmen ausprobiert hast.

Werfen wir einen Blick auf 3 mögliche Nebenwirkungen des Wasserfastens: 

#1 Kann Dehydrierung verursachen

Auch wenn du nur Wasser trinkst, kann es beim Wasserfasten zu einer Dehydrierung kommen, wenn du deinem Körper nicht ausreichend Flüssigkeit zuführst. 

Der menschliche Körper bezieht etwa 20 % des Wassers aus der Nahrung. Wenn du also 24 bis 72 Stunden lang keine feste Nahrung zu dir nimmst, entziehst du deinem Körper die benötigte Flüssigkeit.

Die Farbe deines Urins außerdem zeigt, ob du ausreichend hydriert bist. Eine kräftige Farbe weist darauf hin, dass du nicht genug Wasser zu dir nimmst, um deine Organe zu versorgen. Ein trockener Mund, Kopfschmerzen, Müdigkeit und starker Durst sind weitere Anzeichen für Dehydrierung. 

#2 Kann vorhandene Beschwerden verstärken

Wasserfasten und andere Fastenkuren können zu Blutdruckveränderungen führen, vor allem, wenn du bereits Medikamente zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks einnimmst. In diesem Fall solltest du mit einem Arzt sprechen, bevor du die Wasserdiät ausprobierst, da sonst deine allgemeine Gesundheit gefährdet sein könnte. 

Wenn du an Gicht leidest, ist Wasserfasten möglicherweise nicht die richtige Art des Fastens. Eine Fastenkur mit viel Wasser könnte die Harnsäureproduktion erhöhen und zu Gichtanfällen führen. Du solltest lieber andere Fastenoptionen oder Methoden zur Gewichtsreduzierung in Betracht ziehen, die keine großen gesundheitlichen Risiken mit sich bringen.

Menschen, die zu Essstörungen neigen, sollten das Wasserfasten ebenfalls nicht ausprobieren. Der vollständige Verzicht auf feste Nahrung kann bei jungen Erwachsenen zu Bulimie führen. Wende dich an einen Arzt, der sich mit Essstörungen auskennt und dir beim Fasten helfen kann.

#3 Ernährungsbedingte Defizite

Da man 1 bis 3 Tage lang keine Nahrung zu sich nimmt und nur Wasser trinkt, wird der Körper nicht mit den richtigen Nährstoffen versorgt.

Ein- bis zweimal im Monat ist Wasserfasten unbedenklich, aber wenn es öfter geschieht, kann es zu einem Nährstoffmangel kommen. Das liegt daran, dass dein Körper während der Fastenkur nicht genügend Vitamine, Mineralien und Proteine erhält.

Wie man sicher fastet

Wenn du Wasserfasten ausprobierst, sollte es auf eine sichere Weise geschehen. Dadurch wird verhindert, dass dein Körper während der Diät schwach und anfällig wird. Sprich mit einem Arzt über das Wasserfasten und darüber, wie du beim Abnehmen ein starkes Immunsystem beibehältst und somit die Königsdisziplin für Fastende meistern kannst.

Auch die Vorbereitung ist wichtig. Bevor du mit dem Fasten beginnst, kannst du eine andere Fastenmethode für Anfänger versuchen. Sehr beliebt ist beispielsweise das 16:8-Fasten, bei dem du nur 8 Stunden am Tag essen darfst.

Die Zitronen-Entgiftungskur ist eine weitere Methode, bei der Zitronensaft, Ahornsirup, Cayennepfeffer und Wasser gemischt werden, um Giftstoffe des Körpers zu entfernen. Das Saftfasten ist eine gute Form des Fastens, die man 24 Stunden lang ausprobieren kann, bevor man zum Wasserfasten übergeht.

Denk daran, das Fasten nicht mit Junkfood zu brechen. Das erhöht nur das Risiko einer Gewichtszunahme. Halte dich beim Fastenbrechen an weiche Lebensmittel wie Suppe, Smoothies, Trockenfrüchte, Knochenbrühe und Eier. Sobald du 24 Stunden lang leicht verdauliche Lebensmittel gegessen hast, kannst du wieder normale Mahlzeiten zu dir nehmen.

Wenn du dich nicht wohlfühlst, ist es sehr wichtig, das Fasten zu beenden. Ständige Kopfschmerzen, Erbrechen, Verstopfung und Schwindelgefühl sind Anzeichen dafür, dass du zu einer normalen Ernährung zurückkehren solltest

Die Gewichtsabnahme sollte deiner Gesundheit nicht schaden, also trinke viel Wasser und verzichte nicht länger als 3 Tage auf Nahrung.

Was unser Ernährungsexperte dazu sagt

Wasserfasten ist ideal für Menschen, die abnehmen wollen.

1–3 Tage lang keine Nahrung zu sich zu nehmen, mag sich nach einer schwierigen Aufgabe anhören. Aber eine solche Fastenkur kann helfen, den Körper von hartnäckigem Fett zu befreien. Wenn du während der medizinisch überwachten Fastenzeiten nur Wasser trinkst, kann dies zu einer gleichmäßigen Gewichtsabnahme über einige Wochen hinweg führen. Allerdings birgt das Wasserfasten auch gesundheitliche Risiken.

Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte sich von einem Arzt beraten lassen, bevor er diese Fastenmethode ausprobiert. Du solltest wissen, welche gesundheitlichen Bedenken mit Blutdruckveränderungen verbunden sind und wie dein Körper auf den isolierten Wasserkonsum reagieren könnte.

Schwangere Frauen, Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes und ältere Erwachsene, die an einer Herzerkrankung leiden, sollten diese Form der Diät nicht ausprobieren, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Es ist wichtig, dass du dich über deine Ernährungsbedürfnisse informierst, insbesondere wenn du beim Wasserfasten auf obligatorische Nahrungsmittel verzichtest.

Trotz der möglichen Risiken wird dem Wasserfasten ein großer gesundheitlicher Nutzen zugeschrieben. Viele Fastende sind der Meinung, dass es eine der besten Formen des Heilfastens ist. Es kann dir beim Abnehmen helfen, einen Anstieg des Blutzuckerspiegels verhindern, die Insulinresistenz verbessern, beschädigte Zellen reparieren und wirkt wie eine Reinigungskur für den Darm – all das stärkt das Wohlbefinden deines Körpers und hilft beim Entgiften.

Fazit

Wenn du Gewicht verlieren möchtest, kannst du das Wasserfasten ausprobieren. Allerdings solltest du vorher mit deinem Arzt abklären, ob es für dich geeignet ist. Der Verzicht auf Nahrung kann gesundheitliche Vorteile wie einen gesenkten Blutdruck, ein verringertes Risiko für Herzkrankheiten sowie stärkere Muskeln und Gelenke mit sich bringen.

Möchtest du weitere Tipps zum Fettabbau? Die DoFasting-App bietet die beliebtesten Fastenoptionen, mit denen man die besten Ergebnisse erzielt. Um zu beginnen, musst du nur ein paar Fragen beantworten, damit dir die App ein persönliches Programm erstellen kann. Es sind mehr als 5.000 Rezepte, Anleitungen für das Training zu Hause und viele motivierende Inhalte enthalten.

Geschrieben von
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
Medizinisch geprüft durch Rosmy Barrios, M.D.
Teilen über
facebook twitter pinterest linkedin

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter

Werbung
MyFastingChallenge Banner MyFastingChallenge Banner
company-logo