Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Ernährung arrow Gewichtskontrolle arrow Mit Kokosöl Abnehmen: 5 Tipps & Gesundheitsvorteile

Mit Kokosöl Abnehmen: 5 Tipps & Gesundheitsvorteile

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: September 14, 2023
7 min Lesezeit 984 Ansichten 0 Kommentare
clock 7 eye 984 comments 0

Kokosöl genießt den Ruf eines “Superfoods” und soll Wunder für die allgemeine Gesundheit wirken. Aber kann man wirklich mit Kokosöl abnehmen? Wir erklären es dir!

Mit Kokosöl Abnehmen

Tipps zum Abnehmen gibt es wie Sand am Meer! Leider sind aber nicht alle davon auch wirklich effektiv oder basieren auf wissenschaftlichen Tatsachen. Auch mit Kokosöl abnehmen ist eine Methode, die neuerdings gerne empfohlen wird. Aber kann das Öl der Kokosnuss wirklich beim Abnehmen helfen?

Kokosöl wird aus der Milch und dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und ist je nach Temperatur klar oder milchig. Das Öl ist nicht nur lecker, sondern auch prall gefüllt mit wertvollen Nährstoffen, die dir beim Abnehmen helfen können.

In diesem Artikel schauen wir uns fünf gesundheitliche Vorteile des Öls genauer an und finden heraus, ob du wirklich mit Kokosöl abnehmen kannst. Und natürlich haben auch unsere Ernährungsberater noch einige Tipps zum Abnehmen mit Kokosöl für dich.

Abnehmen mit Kokosöl – Wahrheit oder Mythos?

Bisher gibt es noch nicht genügend wissenschaftliche Studien, die das Abnehmen mit Kokosöl untersuchen. Das Öl enthält aber viele Eigenschaften, die potenziell förderlich für einen Gewichtsverlust sein können.

Kokosöl ist reich an mittelkettigen Triglyceriden (MKT), auch MCT-Fette genannt – das sind einzigartige Fette, die den Gewichtsabbau und die Fettverbrennung fördern. MCT-Fett bzw. MCT-Öl enthält vier mittelkettige Fettsäuren – Capronsäure, Caprylsäure, Caprinsäure und Laurinsäure. MCT-Öl wird mit Gewichtsverlust in Verbindung gebracht und da Kokosöl die gleichen Bestandteile enthält, könnte es ähnliche Vorteile bieten.

Die Frage, ob das Abnehmen mit Kokosöl eine effektive Methode für den Gewichtsverlust ist, lässt sich also nicht eindeutig beantworten. Das Öl enthält aber einige Nährstoffe und gesundheitliche Vorteile, die dafür sprechen, dass das Öl beim Abnehmen helfen kann.

Kann Kokosöl bei der Gewichtsabnahme helfen?

Durch das enthaltene MCT-Öl kann Kokosnussöl bei der Gewichtsabnahme helfen, denn es regt deinen Stoffwechsel an. Dadurch wird dein Sättigungsgefühl erhöht, wodurch du tagsüber weniger essen wirst.

Mittelkettige Triglyceride (MKT) werden vom Körper anders aufgenommen, als langkettige Triglyceride. Sie erreichen schneller das Herz-Kreislauf-System und die Leber, wo sie in Energie und Ketone umgewandelt werden.

Ketone oder Ketonkörper sind eine alternative Energiequelle für deinen Körper. Sie entstehen als Nebenprodukt des Fettstoffwechsels und ersetzen die Glukose, die dein Körper normalerweise als Energiequelle nutzt. Durch die Umstellung des Stoffwechsels zur Ketose kann der Körper schneller gespeichertes Körperfett verbrennen.

Wissenschaftliche Studien bestätigen, dass der Austausch von langkettigen Triglyceriden zugunsten von mittelkettigen Triglyceriden beim Fettabbau helfen kann. Langkettige Triglyceride (LKT) sind in vielen Fetten und Ölen enthalten, darunter Olivenöl, Sojaöl und Rapsöl.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Kokosnuss- und MCT-Öl nicht dasselbe sind. Daher können wir uns nicht auf die Wissenschaft hinter MCT-Öl verlassen, um Kokosnussöl als Produkt zur Gewichtsabnahme anzusehen. Hierzu sind noch weitere Studien erforderlich.

5 Vorteile von Kokosnussöl für die Gewichtsabnahme

Obwohl du durch Kokosöl nicht über Nacht schlank wirst, bietet es viele Vorteile, die dich beim Abnehmen unterstützen können. Hier sind fünf gute Gründe, täglich Kokosöl zu verzehren.

#1 Fördert die Verdauung

Durch die mittelkettigen Triglyceride im Kokosöl wird dein Verdauungssystem unterstützt und die Darmgesundheit verbessert. MKT können besonders schnell in den Magen-Darm-Trakt und in den Blutkreislauf gelangen und sind deshalb hilfreich bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.

MKT sind auch für ihre antimykotischen Eigenschaften bekannt – das heißt, sie sind sehr wirksam bei durch Pilzen verursachten Erkrankungen. Auch die mittelkettigen Fettsäuren in nativem Kokosnussöl haben nachweislich antimikrobielle Wirkungen, die bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen helfen können.

#2 Stärkt das Immunsystem

Kokosöl ist ein natürliches Antibiotikum und unterstützt dein Immunsystem auf verschiedene Weise. Insbesondere natives Kokosnussöl kann eine mögliche Alternative zu Antibiotika und ein Modulator des zellulären Immunsystems sein. Auch diese Wirkungen lassen sich zum Teil auf mittelkettige Fettsäuren zurückführen, die für viele gesundheitlichen Vorteile des Kokosöls verantwortlich sind.

#3 Hilft bei der Gewichtskontrolle

In wissenschaftlichen Studien konnte bestätigt werden, dass der Konsum von Kokosnussöl im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung dabei helfen kann, das Gewicht zu halten. Durch den hohen Fettanteil wird dein Sättigungsgefühl gesteigert, sodass du insgesamt weniger Appetit hast und deine Kalorienzufuhr senken kannst.

In einer anderen Studie konnte natives Kokosnussöl nachweislich das Viszeralfett und den Taillenumfang bei männlichen Teilnehmern reduzieren. Das Öl konnte auch dazu beitragen, das Bauchfett bei Frauen mit abdominaler Adipositas zu reduzieren. Übermäßiges Bauchfett kann das Risiko für Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes erhöhen und zu weiteren gesundheitlichen Problemen führen – es ist deshalb wichtig, den Bauchumfang so schnell wie möglich zu reduzieren.

#4 Reguliert den Blutzucker

Viele Kokosnussprodukte, einschließlich des Öls, können einen hohen Blutzucker– und Cholesterinspiegel senken. Somit kann sich auch das Kokosöl positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Einer Studie zufolge kann die Einnahme von Kokosöl auch die glykämische Kontrolle positiv beeinflussen, was vermutlich auf die entzündungshemmende Wirkung zurückzuführen ist.

#5 Erhöht den guten Cholesterinspiegel

Da so viele gesättigte Fettsäuren im Kokosöl stecken, kann es die Blutfettwerte erheblich beeinflussen. Dabei sorgt der tägliche Verzehr von Kokosnussöl besonders für einen Anstieg des High-Density-Lipoproteins (HDL-Cholesterin) – das sogenannte gute Cholesterin.

Der Konsum von Kokosöl kann allerdings auch für einen Anstieg des LDL-Cholesterins sorgen, das auch als schlechtes Cholesterin bekannt ist. Ein hoher LDL-Cholesterinspiegel kann das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle erhöhen – es ist deshalb wichtig zu wissen, dass Kokosöl sowohl gutes als auch schlechtes Cholesterin enthält.

Kann ich durch das Einreiben mit Kokosöl abnehmen?

Das Öl aus den Früchten der Kokospalme ist ein beliebtes Speiseöl und Körperpflegeprodukt. Es enthält viele feuchtigkeitsspendende Eigenschaften und eignet sich deshalb ideal als Kosmetik zur Pflege von Haut und Haaren. Die enthaltene Laurinsäure kann Entzündungen lindern und verbessert so die Gesundheit deiner Haut.

Doch obwohl das Wunderöl gerne als Kosmetik verwendet wird, handelt es sich um einen Mythos, dass du durch das Einreiben mit Kokosöl abnehmen kannst. Wenn du das Öl einnimmst, können die mittelkettigen Fettsäuren die Verdauung, das Immunsystem, den Blutzucker und den Cholesterinspiegel beeinflussen. Durch das Einreiben mit Kokosöl lässt sich leider keine vergleichbare Wirkung erzielen.

Die richtige Dosis zum Abnehmen mit Kokosöl

Das Abnehmen mit Kokosöl klappt am besten, wenn du es im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zu dir nimmst. Wenn du eine langfristige Gewichtsabnahme und Fettverbrennung erreichen möchtest, sind eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität unerlässlich.

Es gibt einige einfache Möglichkeiten, wie du Kokosöl in deine tägliche Ernährung integrieren kannst. Zum Beispiel kannst du einfach beim Kochen dein herkömmliches Oliven- oder Pflanzenöl durch Kokosöl oder Kokosfett ersetzen.

Das Öl eignet sich auch ideal zum Braten, Sautieren und Frittieren bei großer Hitze. Du kannst es auch zum Backen verwenden und es wird allen Gerichten einen einzigartigen Kokosgeschmack verleihen.

Eine weitere Möglichkeit, täglich in den Genuss von 1 bis 2 Teelöffeln Kokosöl zu kommen, ist die Verwendung in Getränken wie Kaffee, Tee oder Smoothies. Auch Kokoswasser und Kokosmilch sind ideal für diesen Zweck geeignet. Es kann auch lecker sein, wenn du ein bisschen Kokosöl direkt aus dem Glas naschst.

FAQ

Wann ist der beste Zeitpunkt für das Abnehmen mit Kokosöl?

Du kannst Kokosöl zu jeder Tageszeit einnehmen, je nachdem, in welcher Form du es verwenden möchtest. Zum Beispiel kannst du das Öl morgens in deinen Kaffee geben oder Mittags und Abends in Kochrezepten oder Salaten verwenden.

Wie viel Kokosöl sollte ich pro Tag zu mir nehmen, um abzunehmen?

Zwei Esslöffel Kokosöl gelten allgemein als eine gesunde Tagesdosis. Gesättigte Fettsäuren sollten etwa 10 % der täglichen Kalorienzufuhr ausmachen – bei 2000 Kalorien pro Tag entspricht das 200 Kalorien. Ein Teelöffel Kokosöl hat etwa 117 Kalorien, sodass zwei Löffel ungefähr der empfohlenen Menge entsprechen.

Kann ich durch Kokosnussöl dick werden?

Kokosöl enthält viele Kalorien und kann deshalb zur Gewichtszunahme und zum Aufbau von Körperfett führen. Falls du abnehmen möchtest, solltest du also genau darauf achten, wie viel Öl du jeden Tag zu dir nimmst. Und da es einen hohen Anteil an gesättigten Fetten enthält, solltest du den Verzehr einschränken, da gesättigte Fette mit einem erhöhten LDL-Cholesterinspiegel und anderen kardiovaskulären Risikofaktoren in Verbindung gebracht werden.

Welches Kokosöl ist am besten zum Abnehmen?

Bio Kokosöl oder natives Kokosnussöl sind perfekt zum Abnehmen geeignet, da sie viele wichtige Nährstoffe und nur wenige ungesunde Fette enthalten. Trotzdem enthalten diese Öle viele Kalorien und sollten deshalb in Maßen genossen werden. Nur im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung können sie dich beim Abnehmen unterstützen.

Das sagen unsere Ernährungsberater:innen

Kokosöl, auch als Kokosfett bekannt, ist ein wertvolles Speiseöl, das aus dem Nährgewebe (Kopra) der Kokosnuss gewonnen wird. Das Öl enthält viele wichtige mittelkettige Triglyceride (MKT), darunter Capronsäure, Caprylsäure, Caprinsäure und Laurinsäure, die der Körper leicht absorbieren kann.

Studien belegen, dass diese MCT-Fette besser zum Abnehmen geeignet sind, als langkettige Fettsäuren, die in vielen anderen Fetten und Ölen wie Olivenöl und Sojaöl zu finden sind. MCT-Fette bzw. MCT-Öl werden mit einer Verbesserung der Körperzusammensetzung und einer Steigerung des Energieverbrauchs in Verbindung gebracht.

Bei Kokosöl und MCT-Öl handelt es sich jedoch nicht um dasselbe Produkt – es sind deshalb weitere Untersuchungen erforderlich, um die Wirkung von Kokosnussöl auf die Gewichtsabnahme zu bestätigen. Du solltest außerdem beachten, dass Kokosnussöl viele gesättigte Fette enthält, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen können.

Falls du dir nicht sicher bist oder Sorgen um deine Gesundheit machst, solltest du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprechen, bevor du Änderungen an deiner Ernährung vornimmst.

Fazit

Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um eindeutig zu bestätigen, dass Kokosnussöl gut zum Abnehmen geeignet ist. Das Öl enthält aber viele gesunde Nährstoffe, die im Rahmen einer gesunden Diät deine allgemeine Gesundheit unterstützen können.

Das Öl ist reich an Fettsäuren, die für die normale Funktion des Körpers unerlässlich sind. Zudem kann es den Stoffwechsel anregen, das Immunsystem unterstützen und deine Blutzucker- und Cholesterinwerte regulieren.

Der übermäßige Verzehr von Kokosnussöl kann schädlich sein, aber in der richtigen Menge kann das Öl den HDL-Cholesterinspiegel erhöhen, den Blutzucker regulieren und sogar beim Abbau von Bauchfett helfen. Wenn du also auf der Suche nach einer gesunden Alternative zu herkömmlichen Speiseölen bist, ist Kokosöl oder Kokosfett eine ausgezeichnete Wahl.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: September 14, 2023
7 min Lesezeit 984 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo