Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Ernährung arrow Keto-Diät arrow Keto in der Schwangerschaft: (K)eine gute Idee?!

Keto in der Schwangerschaft: (K)eine gute Idee?!

Geschrieben von Thalia Oosthuizen
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: August 1, 2023
3 min Lesezeit 1357 Ansichten 0 Kommentare
clock 3 eye 1357 comments 0

Unser Körper verbrennt während einer Ketose Fett statt Kohlenhydrate. Ist das für Schwangere wirklich empfehlenswert – und ist eine Keto-Diät in der Schwangerschaft gesund?

Keto in der Schwangerschaft: (K)eine gute Idee?!

Die Low Carb Keto-Diät ist weltweit voll im Trend. Aber ist eine ketogene Ernährung auch das Richtige für Schwangere? Du bist schwanger, machst Keto und fragst dich, was das für Auswirkungen auf dich und dein Baby hat?

Hier erfährst du alles, was du wissen musst, um auf der sicheren Seite zu sein!

Schwanger und Keto: (Un)gefährlich?

Leider ist es nicht ratsam, während der Schwangerschaft eine ketogene Diät zu machen. 

Eine ketogene Ernährung birgt verschiedene Risiken für dich und dein Baby. Das heißt, eine Keto-Diät in der Schwangerschaft ist nicht empfehlenswert. Hier erfährst du alles, was dagegen spricht und warum du definitiv lieber darauf verzichten solltest.

Fakt ist, dass eine ketogene Ernährung zu einem Mangel an Mineralien und Vitaminen führt, die für dich und dein ungeborenes Kind wichtig sind. Keto steht für Ketose. Das ist ein Stoffwechselzustand, in den dein Körper gelangt, wenn er mehr Fett und dafür weniger Kohlenhydrate bekommt. 

Wenn du schwanger bist, brauchst du viele Ballaststoffe, Eisen und Vitamine, das heißt vor allem Gemüse. Das macht einen Schwangerschaftsdiabetes weniger wahrscheinlich. Während einer ketogenen Diät nimmst du jedoch kaum Ballaststoffe zu dir, die für dich und dein Kind wichtig sind. Dadurch hast du auch ein höheres Risiko, während der Ketose Verstopfung zu bekommen.  

Das sind aber nur einige der Gründe, die gegen eine Keto-Diät in der Schwangerschaft sprechen… Schauen wir uns die anderen Nachteile an, die eine ketogene Ernährung in der Schwangerschaft haben kann.

Keto in der Schwangerschaft

Eine kohlenhydratarme und fettreiche Ernährung in der Schwangerschaft ist weder für die Mutter noch für das Baby gesund.

Dein Baby braucht alle Nährstoffe, die eine kohlenhydratreiche Ernährung bietet, um während der Schwangerschaft zu wachsen und gesund zu bleiben.

Bei einer Ernährungsform ohne genügend komplexe Kohlenhydrate fehlen Mutter und Kind die notwendige Folsäure und andere Vitamine. Eine Low Carb Keto-Diät basiert auf einem hohen Proteingehalt. Die Ketose ist vor allem im dritten Trimester nicht optimal für die Gesundheit deines Babys und schwangere Frauen sollten unbedingt von der ketogenen Ernährungsweise absehen.

Ein Fötus braucht während seiner Entwicklung ungefähr 75 Gramm Eiweiß pro Tag. Deutlich mehr davon könnte gesundheitliche Probleme für das Baby mit sich bringen. Am besten ist es, nährstoffreiche Lebensmittel wie mageres Fleisch und komplexe Kohlenhydrate zu essen, die in bunten Lebensmitteln wie Obst und Gemüse enthalten sind. 

Vollkornprodukte sind außerdem eine gute Quelle für die wichtigen Nährstoffe, die ein wachsender Fötus und die Mutter brauchen. Optimalerweise vermeidest du verarbeitetes Getreide so weit wie möglich. Frauen sollten in der Schwangerschaft nicht abnehmen. Das ist ein weiterer Grund, warum eine ketogene Diät in dieser Zeit nicht zu empfehlen ist. Eine gesunde Ernährung ist in der Schwangerschaft wichtiger, als ein allzu strenger Blick auf die Waage. 

Am besten verzichtest du auch auf Kalorien aus zuckerhaltigem Frühstücksmüsli, ungesunden Fetten und generell auf sehr fettreiche Lebensmittel. Das macht es weniger wahrscheinlich, dass du einen Schwangerschaftsdiabetes bekommst.

Dürfen schwangere Frauen Ketone einnehmen?

Nein, schwangere Frauen sollten keine Ketone einnehmen.

Ketone werden im Körper gebildet, wenn ein Mangel an Kohlenydraten besteht. Durch die Ketonkörper werden der Leber Kohlenhydrate entzogen. Dadurch wird die Insulinproduktion reduziert, was während der Schwangerschaft nicht gut ist. Dies kann das Wachstum und die Entwicklung der Organe des Babys beeinträchtigen und zudem Diabetes verursachen. 

Die Einnahme von Ketonkörpern während der Schwangerschaft ist schädlich für das ungeborene Kind und kann langfristige negative Folgen für die Gesundheit der Mütter und Kinder haben. Ein hoher Ketonspiegel im Blut bedeutet, dass es im Körper zu einem Insulinmangel kommt. Das kann bei Schwangeren das Wachstum des ungeborenen Kindes beeinträchtigen.

Es gibt noch keine verlässliche Studie zu den Auswirkungen und Risiken von Ketonen auf das Kind im Mutterleib. Deshalb solltest du deiner eigenen Gesundheit und der deines Kindes zuliebe besser darauf verzichten.

Gesunde Ernährung während der Schwangerschaft

Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind die Grundpfeiler für eine gesunde Schwangerschaft. Es sei denn, dein Arzt oder deine Ärztin empfiehlt dir etwas anderes. Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft kommt dir und deinem Baby aber auf jeden Fall zugute. 

Eine gesunde Ernährungsweise und genug zu schlafen, ist immer gut. Du solltest in dieser Zeit auch nicht abnehmen. Es gibt unzählige vielversprechende Diät-Trends im Internet. Du solltest dich in der Schwangerschaft aber immer von deinem Arzt bzw. deiner Ärztin beraten lassen, bevor du mit irgendeiner Diät beginnst.

Es lohnt sich, einem gut durchdachten System zu folgen, das die beste Ernährung für dich und dein Baby und die sicherste Kombination aus Bewegung und ergänzenden Vitaminpräparaten umfasst. Das fitMom-Programm ist dafür perfekt. Es bietet eine breite Palette von Vorschlägen, unter denen du sicher auch für dich etwas Geeignetes findest.

Das sagen unsere Ernährungsberater:innen

Frauen sollten während der Schwangerschaft nicht versuchen, in die Ketose zu kommen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist während der Schwangerschaft unglaublich wichtig und hat viele Vorteile für dich und dein Kind. Damit ist eine Ernährung gemeint, die komplexe Kohlenhydrate und nicht zu viel Eiweiß enthält und dennoch alle wichtigen Vitamine liefert.

Frisches Obst und Gemüse in Kombination mit Vollkornprodukten und anderen vitaminreichen natürlichen Lebensmitteln wie Nüssen, helfen dir, in Form zu bleiben und halten dich fit. So bekommst du die nötige Kraft und Energie für alle Veränderungen, die in dieser Zeit anstehen.

Fazit

Keto in der Schwangerschaft ist nicht empfehlenswert. 

Eine nährstoffreiche, vollwertige Ernährung in der Schwangerschaft ist absolut wichtig und sinnvoll. Eine Ketose ist für Frauen in der Schwangerschaft deshalb nicht empfehlenswert. Entscheide dich für gesunde Fette statt gesättigten Fettsäuren und bewege dich ausreichend. Wichtig ist es dabei, das richtige Maß zu finden. Das heißt, sich nicht übermäßig zu belasten, aber auch nicht zu unterfordern. Damit kannst du dein Risiko für Schwangerschaftsdiabetes senken. 

Nach Ansicht der meisten Ärztinnen und Ärzte sind Vitaminpräparate für die Schwangerschaft auch empfehlenswert. Falls du Bedenken bezüglich deiner Gesundheit oder deines Gewichts hast, dann zögere nicht und lass dich von deiner Hebamme oder dem Arzt oder der Ärztin deines Vertrauens beraten – vor allem im ersten Trimester deiner Schwangerschaft.

Geschrieben von Thalia Oosthuizen
Schon seit ihrer Kindheit wollte Thalia als Autorin arbeiten und gründete so ihre erste Lokalzeitung im Alter von nur 11 Jahren. Später entwickelte sie eine Leidenschaft für Gesundheit und Fitness. Während ihrer Schulzeit hat Thalia deshalb verschiedene Sportarten betrieben. Heute fährt sie gerne Rad, läuft und schwimmt. Nach der Schule hat sie an der Universität von Fort Hare für 3 Jahre die englische Sprache studiert und dabei auch ihre Rechtschreibung und Grammatik perfektioniert. Gleichzeitig hat sie viel Recherchearbeit betrieben und auch dafür eine Leidenschaft entwickelt. Inzwischen hat Thalia mehr als 10 Jahre Erfahrung im Schreiben, Korrekturlesen und Redigieren und konnte dies beim Health Reporter mit ihrer Liebe zu Gesundheit und Fitness verbinden.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
Geschrieben von Thalia Oosthuizen
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: August 1, 2023
3 min Lesezeit 1357 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo