Startseite
arrow
Keto-Diät
arrow
Keto-Grippe – Symptome, Vorbeugung und Abhilfe
Keto-Diät

Keto-Grippe – Symptome, Vorbeugung und Abhilfe

Geschrieben von Dennis Njoroge | Medizinisch geprüft durch Medizinisch geprüft durch Rosmy Barrios, MD check
Veröffentlicht am 2022 September 19
107 Ansichten
10 min

Die Keto-Grippe kann eine Folge der Keto-Diät sein. Bei einer Keto-Diät geht dein Körper in einen Stoffwechselzustand über, in dem er Fett statt Kohlenhydrate zur Energiegewinnung verbrennt. Die Symptome, die diesen Zustand der Ketose begleiten, werden als Keto-Grippe bezeichnet, und wir werden die Symptome, die Vorbeugung und die Mittel zur Bekämpfung hiervon in dem Artikel erläutern.

Keto grippe
Shutterstock.com

In manchen Fällen verdienen wir eine kleine Provision, wenn du etwas über einen Link auf unserer Website kaufst. Erfahre mehr.

Du hast dank der zahlreichen gesundheitlichen Vorteile endlich mit der Keto-Ernährung begonnen. Doch nach ein paar Tagen fühlst du dich benebelt, hast Kopfschmerzen, bist gereizt und leidest unter anderen Symptomen. Gratulation, denn dann leidest du unter den Hauptmerkmalen der Keto-Grippe.

Diese tritt auf, wenn du plötzlich die Kohlenhydrate in deiner Ernährung auf ein Minimum reduzierst. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf diese Entzugserscheinungen einer kohlenhydratarmen Ernährung.

Die Keto-Grippe ist ein Überbegriff, der die Symptome beschreibt, die Anwender zu Beginn einer Keto-Diät erleben. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Keto-Grippe, ihre Symptome, Auswirkungen und Methoden zur Linderung einiger ihrer Symptome.

Keto-Grippe – Was ist das?

Sie bezieht sich auf die Symptome, die Menschen nach der Umstellung auf die Keto-Diät erleben. Es kann zu grippeähnlichen Symptomen kommen, weil der Körper versucht, sich an die Ernährung mit wenig Kohlenhydraten anzupassen.

Zu diesen gehören schlechter Keto-Atem, Migräne, Erbrechen, Übelkeit und Müdigkeit. Wenn dem Körper nicht genügend Kohlenhydrate zur Verfügung stehen, verbrennt er zur Energiegewinnung Fett anstelle von Kohlenhydraten.

Ketone, ein Nebenprodukt des Fettabbaus im Körper, sind die Hauptbrennstoffquelle bei einer Keto-Diät. Die drastische Reduzierung der Kohlenhydrate schockiert den Körper und führt zu Kohlenhydrat-Entzugserscheinungen.

Glücklicherweise ist die Keto-Grippe nur vorübergehend, und die Symptome verschwinden, wenn man sich an eine strenge Keto-Diät hält.

Wann beginnt die Keto-Grippe?

Die Symptome der Keto-Grippe treten in der Regel innerhalb der ersten Wochen auf, insbesondere in den ersten 2-7 Tagen nach der Umstellung auf eine ketogene Ernährung. Dieses Zeitfenster variiert von Person zu Person; einige berichten, dass sie die Keto-Grippe bereits nach 24 Stunden bekommen.

Diese beginnt sofort, wenn der Körper aufhört, Zucker zu verbrennen, und mit der Fettverbrennung beginnt. Untersuchungen haben ergeben, dass die meisten Menschen nur bis zu 500 g Kohlenhydrate als Glykogenreserven speichern können.

Wie lang hält die Keto-Grippe an?

Die Keto-Grippe tritt normalerweise in der ersten Woche einer Keto-Diät auf, kann aber in einigen extremen Fällen auch einen Monat andauern. Wenn dein Körper in Ketose gerät, wird das Verlangen nach Zucker geringer und der Körper verstoffwechselt Fettsäuren effizienter.

Die meisten Menschen berichten, dass sie sich nach dem Abklingen der Symptome besser fühlen als zu Beginn der Keto-Diät.

Symptome der Keto-Grippe

Die Umstellung auf eine kohlenhydratarme Ernährung ist eine große Umstellung, und dein Körper braucht möglicherweise eine gewisse Zeit, um sich an diesen neuen Lebensstil zu gewöhnen. Die Symptome sind in der Regel mild und lassen nach, wenn man sich an die Diät gewöhnt hat. Die meisten Menschen, die eine Keto-Diät durchführen, erleben die folgenden Symptome.

#1 Erbrechen und Übelkeit

Erbrechen und Übelkeit gehören zu typischen Anzeichen. Wenn dein Körper in die Ketose übergeht, verbrennt er viel Glykogen, und durch diesen Prozess verliert der Körper Elektrolyte.

Durch die Fettverbrennung verlierst du auch viel Wasser, was zu Dehydrierung führt. Diese Veränderungen im Körper führen zu Übelkeit und dem Drang, sich zu übergeben. Es ist ratsam, im Verhältnis zu deinem Körpergewicht ausreichend Wasser zu trinken, um diese Symptome zu minimieren.

#2 Kopfschmerzen

​​Glukose ist die primäre Brennstoffquelle für das Gehirn. Während der Ketose verbrennt der Körper jedoch Fett anstelle von Glukose zur Energiegewinnung. Die Umstellung auf Ketone und ein deutlicher Abfall des Blutzuckerspiegels können das Gehirn belasten und zu geistiger Müdigkeit, Hirnnebel und Migräne führen.

Menschen, die in die Ketose übergehen, werden aufgrund des häufigen Wasserlassens wahrscheinlich dehydriert sein. Währenddessen produziert der Körper aufgrund des geringen Verzehrs von Kohlenhydraten weniger Insulin.

Der niedrige Insulinspiegel wirkt sich auf den Elektrolythaushalt des Körpers aus, der für die Flüssigkeitszufuhr eine entscheidende Rolle spielt. Dehydrierung trägt dann zu Keto-Kopfschmerzen bei.

#3 Durchfall oder Verstopfung

Wenn du eine neue Diät einführst, wird sich dies wahrscheinlich auf deine Magen-Darm-Gesundheit auswirken. Die Keto-Diät enthält hauptsächlich Fette und nur eine geringe Anzahl an Kohlenhydraten. Um die Ketose aufrechtzuerhalten, verzichtest du möglicherweise auf ballaststoffreiche Lebensmittel, was zu Verstopfung und Durchfall führen kann.

Ballaststoffe machen den Stuhl fülliger und helfen so dem Dickdarm, wie ein Muskel zu arbeiten und Abfallstoffe leichter auszuscheiden. 

Durchfall ist während einer Keto-Diät nicht so häufig, aber er ist größtenteils auf die erhöhte Fettaufnahme in der Diät zurückzuführen. Daher ist es am besten, Ballaststoffe zu sich zu nehmen, um das Risiko von Durchfall und Verstopfung zu minimieren.

Als Reaktion auf die erhöhte Fettzufuhr in deiner Ernährung kann es zu einer Verzögerung bei der Produktion von Enzymen kommen, die Fett abbauen. Wenn die Fette im Dünndarm nicht aufgespalten werden, wandern sie in den Dickdarm, was zu Blähungen und lockerem Stuhl führt.

Hohe Mengen an mittelkettigen Triglyceriden aus Palmkernöl, Kokosnussöl und Butter können Erbrechen und Durchfall verursachen. Der Verzehr von Lebensmitteln mit langkettigen Triglyceriden, wie z. B. Olivenöl, ist am besten geeignet, um die Symptome von Durchfall und Verstopfung zu verringern.

Diese Auswirkungen sind jedoch nur von kurzer Dauer, und der Körper gewöhnt sich mit der Zeit daran.

#4 Schwächegefühl

Nach einer kohlenhydratarmen Ernährung sinkt der Blutzuckerspiegel, was zu einem Rückgang des Insulinspiegels führt. Insulin bewirkt, dass der Körper Salz und Wasser zurückhält. Ein Abfall des Insulinspiegels führt in der Folge dazu, dass der Körper Wasser, Salz und Elektrolyte wie Kalium und Magnesium ausscheidet.

Wenn du dich schwach fühlst, liegt das an der Dehydrierung und dem Verlust von Elektrolyten während der Ketose. Es wäre am besten, die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen, um eine allgemeine Körperschwäche zu vermeiden.

#5 Extreme Müdigkeit

Ein weiteres Symptom ist extreme Müdigkeit. Wenn du die Kohlenhydrate in deiner Ernährung einschränkst, fühst du dich wahrscheinlich müde oder lethargisch, da du Heißhunger auf kohlenhydratreiche Lebensmittel hast.

Manche Menschen verwechseln eine kohlenhydratarme Ernährung auch mit einer kalorienarmen Ernährung und nehmen weniger als die täglich empfohlene Kalorienmenge zu sich. Eine zu niedrige Kalorienzufuhr beeinträchtigt das Energieniveau des Körpers und die Produktion von Thyroxin und anderen Hormonen, die für die Stabilisierung des Energieniveaus verantwortlich sind.

Wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst als empfohlen, kann dein Körper auch in einen Hungermodus versetzt werden, so dass du dich müde und erschöpft fühlst. Um die Ketose aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, regelmäßig zu essen und ausreichend Kalorien zu dir zu nehmen.

#6 Muskelkrämpfe

Wie die meisten anderen Keto-Grippe-Symptome treten bei den meisten Menschen Muskelkrämpfe auf, die auf Dehydrierung und ein Ungleichgewicht der Elektrolyte zurückzuführen sind. Elektrolyte sind entscheidend für die Körperfunktionen und die Zellkommunikation. Wenn der Elektrolythaushalt erschöpft ist, werden die Nerven empfindlicher, was zu Muskelkrämpfen und Verkrampfungen führen kann.

Andere mögliche Ursachen für Muskelkrämpfe während der Keto-Kur sind Dehydrierung und Medikamente wie Diuretika. Der Verzehr von kalium- und magnesiumreichen Lebensmitteln und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind eine der besten Möglichkeiten, Krämpfe in der Keto-Phase zu vermeiden.

Wie kannst du die Keto-Grippe vermeiden?

Die Umstellung auf die Keto-Diät kann für den Körper anstrengend sein. Es gibt jedoch einige Tipps, die du anwenden kannst, um den gefürchteten Zustand zu vermeiden.

Es ist ratsam, während der Keto-Diät ausreichend Wasser zu trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Dehydrierung wird mit zahlreichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Verstopfung in Verbindung gebracht. Wenn du mehr Flüssigkeit trinkst, fühlst du dich satt und zufrieden. Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Magnesium und Kalium sind, hilft, ein Elektrolyt-Ungleichgewicht zu vermeiden. Zu diesen Lebensmitteln gehören Kürbiskerne, Brokkoli, Pilze, Cashews und Grünkohl.

Genügend Schlaf während der Keto-Diät ist ebenfalls das Beste, um die Energiebilanz zu verbessern. Der Verzehr eines leicht erhöhten Natriumgehalts hilft ebenfalls, die Symptome zu lindern, da die Diurese zu Natriumverlust und Dehydrierung führt.

Es ist auch ratsam, eine fettreiche Ernährung zu konsumieren, um die kohlenhydratarme Aufnahme zu ergänzen.

Wie du die Keto-Grippe loswirst

Zum Glück ist diese nur vorübergehend, und es gibt einige natürliche Heilmittel, mit denen du einige der Symptome loswerden kannst. Im Folgenden sind einige der natürlichen Heilmittel aufgeistet.

#1 Trinke genügend Flüssigkeit

Bei einer Keto-Diät verliert man schnell Wasser, was das Risiko einer Dehydrierung erhöht. Die Ketose fördert die Diurese, den Prozess der vermehrten Urinausscheidung. Der Körper verbraucht bei der Fettsynthese viel Wasser.

Dehydrierung führt schließlich zu Krämpfen, Migräne, Verstopfung, Schwindel und Übelkeit. Wenn du Durchfall hast, ist die Wahrscheinlichkeit einer Dehydrierung größer. Daher ist es am besten, ausreichend Flüssigkeit zu trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden.

#2 Elektrolyte auffüllen

Ein Elektrolyt-Ungleichgewicht ist ein Hauptgrund für die meisten Symptome der Keto-Grippe. Während der Ketose verliert der Körper Wasser und Elektrolyte wie Natrium, Kalium und Magnesium.

Die ketogene Diät schränkt auch kaliumreiche Lebensmittel wie stärkehaltiges Gemüse und Bohnen ein. Der beste Weg, die Elektrolyte des Körpers wieder aufzufüllen, ist der Verzehr von ketogenen Lebensmitteln, die reich an Kalium, Magnesium und anderen Elektrolyten sind.

Du kannst auch Knochenbrühe trinken, dein Essen mit Salz abschmecken oder etwas Natrium in dein Trinkwasser geben. Ein Elektrolytergänzungspräparat kann helfen, den Elektrolytspiegel aufzufüllen, aber es ist nicht ratsam, mehr als den empfohlenen Tagesbedarf zu konsumieren.

#3 Ruhe dich aus

Es wird häufig berichtet, dass die meisten Keto-Diätetiker über Müdigkeit und Reizbarkeit klagen. Die beste Art, mit Müdigkeit umzugehen, ist, sich ausreichend auszuruhen. Erhöhte Müdigkeit treibt den Cortisolspiegel in die Höhe und wirkt sich auf die Stimmung aus, was die Symptome verschlimmert.

Daher ist es am besten, genügend Schlaf zu bekommen, um die schwindende Energie wieder aufzufüllen. Genügend Schlaf trägt auch dazu bei, Heißhungerattacken zu reduzieren, und hilft dir so, die Ketose aufrechtzuerhalten.

Um deine Schlafqualität zu verbessern, solltest du Ablenkungen reduzieren, den Koffeinkonsum minimieren und einen regelmäßigen Tagesrhythmus einhalten.

#4 Esse ausreichend Fette

Bei der ketogenen Diät geht es darum, Kohlenhydrate zu reduzieren, aber es ist auch notwendig, genügend gesunde Fette zu essen, um in der Ketose zu bleiben. Eine Low-Carb Diät, die wenig Kohlenhydrate enthält, ist im Grunde eine Hungerkur. Wenn du mehr Fette zu dir nimmst, erleichtert das den Übergang zur Ketose.

Fett ist außerdem sättigender und hilft, die unerwünschten Begleiterscheinungen der kohlenhydratarmen Grippe, wie Hunger und Heißhunger, zu verringern. Wenn du deine Kohlenhydratzufuhr langsam senkst und deinen Fettkonsum allmählich erhöhst, kannst du reibungslos in die Ketose übergehen.

Wer sollte die Keto-Diät vermeiden?

Aufgrund der unerwünschten Begleiterscheinungen sollten Menschen mit Nierenschäden, Typ-1-Diabetes oder Vorerkrankungen eine kohlenhydratarme Ernährung vermeiden. Auch für Menschen mit Essstörungen, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen oder schwangere und stillende Frauen ist sie nicht geeignet.

Bevor du eine ketogene Diät einführst oder deine Ernährung umstellst, solltest du dich einem Gesundheitscheck unterziehen, einschließlich Allergie- und Blutzuckertests, um gesundheitliche Komplikationen nach Beginn der Diät zu vermeiden.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Macht dich die Ketose müde?

Ja, wenn du in die Ketose übergehst, fühlst du dich vielleicht müder als sonst. Diese Müdigkeit ist darauf zurückzuführen, dass der Körper nun Kohlenhydrate statt Fette zur Energiegewinnung verbrennt. Ersteres liefert dir im Vergleich zu Fetten schnellere Energieschübe.

Kann der ganze Körper während Keto schmerzen?

Manchmal kannst du unter Ganzkörperschmerzen und Muskelkrämpfen leiden. Eine geringere Kohlenhydratzufuhr führt zu einem Elektrolyt-Ungleichgewicht, das die Nervenreaktionen beeinträchtigt und zu Muskelkrämpfen führen kann, die den ganzen Korpus schmerzen lassen. Die Wiederauffüllung von Körperflüssigkeiten und Elektrolyten minimiert diese Auswirkungen.

Bedeutet Keto-Grippe, dass du dich in Ketose befindest?

Diese bedeutet nicht immer, dass sich dein Körper in Ketose befindet. Sie zeigt lediglich an, dass dein Körper versucht, die Prioritäten bei der Verstoffwechselung seiner Energiequellen neu zu setzen. Eine ernährungsbedingte Ketose wird nur erreicht, wenn der Körper seine Glukosespeicher aufbraucht und genügend Ketonkörper produziert, die zur primären Energiequelle werden.

Ein Wort unserer Ernährungsberaterin

Die kohlenhydratarme Low-Carb Diät gehört zu den sichersten Diäten, die zur Gewichtsabnahme empfohlen werden. Eine kontrollierte Studie über eine ketogene gegenüber einer fettarmen Diät hat gezeigt, dass sie auch zur Behandlung von Fettleibigkeit und zur Kontrolle des Blutdrucks eingesetzt wird.

Die meisten Menschen, die eine sehr kohlenhydratarme Diät einhalten, leiden jedoch unter den Symptomen der Keto-Grippe, die durch Verstopfung, Müdigkeit und Bauchschmerzen gekennzeichnet sind.

Die Symptome sind in der Regel kurzfristig und geringfügig. Um die Auswirkungen zu minimieren, ist es hilfreich, die Diät schrittweise einzuführen und regelmäßig deinen Arzt aufzusuchen.

Es ist zudem ratsam, ausreichend Flüssigkeit und Elektrolyte zu sich zu nehmen, um die Nebenwirkungen in den Griff zu bekommen. Bei Vorerkrankungen wie Typ-1-Diabetes und Nierenerkrankungen solltest du die ketogene Diät vermeiden.

Am besten konsultierst du Experten, bevor du eine Ernährungsumstellung vornimmst.

Fazit

Die Keto-Diät ist ein Ansatz zur Gewichtsabnahme und zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, musst du deine neue Ernährung jedoch mit einem normalen Trainingsprogramm kombinieren. Manchmal kann eine Keto-Grippe auftreten, die sich durch Verstopfung, Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen äußert.

Wenn du diese unangenehmen Symptome verspürst, bist du möglicherweise unterernährt, dehydriert oder hast ein Elektrolyt-Ungleichgewicht. Achte darauf, dass du deine Makronährstoffzufuhr und deine Kalorienzufuhr verfolgst, um innerhalb der zulässigen Kohlenhydratgrenze zu bleiben.

Wende dich an einen zugelassenen Arzt, wenn die Symptome der Keto-Grippe länger als erwartet andauern.

Geschrieben von
Dennis ist ein erfahrener Autor, der sich auf das Verfassen von Artikeln in den Bereichen Gesundheit und Wellness spezialisiert hat. Sein berufliches Ziel ist es, Menschen überall auf der Welt darüber aufzuklären, wie sie ihr Leben neu und verbessert gestalten können, indem sie weniger ungesund essen und stattdessen neue und nachhaltige Essgewohnheiten entwickeln. Dennis versucht dabei, die entsprechenden Inhalte möglichst für jeden verständlich zu formulieren. Er möchte Ratschläge geben, die auf neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen beruhen und die sich tatsächlich positiv auf das Leben der Leser auswirken können. Er ist der festen Überzeugung, dass ein Mensch unabhängig von Alter oder Fitnesslevel imstande ist, Neues zu lernen, sein Gewicht zu reduzieren oder zu halten und seine Gesundheit zu steigern, wenn er nur will.
Medizinisch geprüft durchRosmy Barrios, MD
Teilen über
facebook twitter pinterest linkedin

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Werbung
Keto Cycle Banner Keto Cycle Banner
company-logo