Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Ernährung arrow Gewichtskontrolle arrow Kann man mit Schwimmen abnehmen? Alle wichtigen Fakten

Kann man mit Schwimmen abnehmen? Alle wichtigen Fakten

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: April 14, 2023
9 min Lesezeit 1248 Ansichten 0 Kommentare
clock 9 eye 1248 comments 0

Sport ist eine der besten Methoden, wenn du Fett loswerden und dein Fitnesslevel steigern möchtest. Auch Schwimmen gehört zu den Sportarten, die da hilfreich sein können – egal, ob kurze oder lange Strecken. Aber kannst du durch das Schwimmen abnehmen? Bietet es dir noch irgendwelche anderen Gesundheitsvorteile? Wir haben uns mal genauer angeschaut, ob Abnehmen durch Schwimmen möglich ist und welche Vorteile diese körperliche Aktivität mit sich bringt.

schwimmen abnehmen

Schwimmen ist eine tolle Aktivität, die Groß und Klein eine Menge Spaß macht. Und ja, wenn du schwimmst, kann das tatsächlich deinen Gewichtsverlust ankurbeln.

Viele legen Schwimmtraining in ihre Routine ein, um ihren Kalorienverbrauch zu steigern. Sie können damit auch z. B. Bauchfett und andere Problemzonen wie die Arme, den Rücken und die Oberschenkel in Angriff nehmen. Regelmäßiges Schwimmen sorgt dafür, dass du bessere Ergebnisse beim Abnehmen erzielst und dich allgemein gesünder fühlst. In jedem Fall kannst du damit deine gesamte Körpermuskulatur stärken.

Wir können dir schon jetzt sagen: Wenn du schwimmst, kannst du dein Gewicht effektiv senken und dichter an deinen Traumkörper herankommen. Aber wie genau sorgt diese Sportart dafür, dass du dein Körperfett damit reduzieren kannst? Ist sie effektiver als andere bekannte Sportarten?

In diesem Artikel geben wir dir einen umfassenden Überblick darüber, was du mit dem Schwimmen alles erreichen kannst. Wenn du also erfahren möchtest, ob du mit dem Schwimmen abnehmen kannst – dann lass uns direkt eintauchen.

Abnehmen durch Schwimmen – ist das ein guter Sport?

Ja, das Schwimmen bietet dir viele Vorteile für deine Gesundheit, die deinen Gewichtsverlust unterstützen können. Wenn du jeden Tag schwimmen gehst, kannst du ordentlich Kalorien verbrennen – und in wenigen Wochen wirst du schon sehen, dass sich dein Körper verändert.

Jede Art von Cardio-Training kurbelt deine Fettverbrennung an, da dein Herz bei solch intensiven Übungen schneller schlägt. Schwimmen ist da ein richtiges Paradebeispiel, denn du beanspruchst hier alle Muskelgruppen deines Körpers. Während du gegen den Wasserwiderstand ankämpfst, stärkst du deine Muskeln und deine allgemeine Fitness.

Und je mehr du dich beim Schwimmen anstrengst, desto mehr Kalorien wirst du auch verbrennen. Und das Beste daran: Das Schwimmtraining ist sowohl für Anfänger:innen bis hin zu Profis geeignet. Auch für Leute mit Gelenkproblemen wie Arthritis, Muskelzerrungen, Schleimbeutelentzündungen und Lupus können bedenkenlos Schwimmeinheiten einlegen, da das Wasser 90 % des Gewichts trägt.

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch beim Schwimmen?

Du kannst ganze 400–500 Kalorien verbrennen, wenn du eine Stunde lang deine Runden mit moderater Geschwindigkeit schwimmst – es ist also ein richtiger Kalorienkiller! Du kannst daher durchaus besser abnehmen, wenn du ein paar Mal pro Woche schwimmen gehst.

Wie hoch dein Energieverbrauch beim Schwimmen ist, hängt auch von deinem aktuellen Körpergewicht hab. Eine Person, die 90 kg wiegt, wird wahrscheinlich mehr Kalorien verbrennen als jemand, der 60 kg auf die Waage bringt. Du kannst auch ein paar intensive Schwimmeinheiten einlegen, um dem Bauchfett auf deiner Abnehmreise an den Kragen zu gehen.

Du darfst eines aber nie vergessen: Jeder Mensch ist einzigartig und deshalb sind auch die Ergebnisse von Person zu Person sehr unterschiedlich. Dein Schwimmtraining sollte letztendlich auf deine persönlichen Fitnessziele abgestimmt sein. Wenn du die hartnäckigen Fettreserven loswerden möchtest, könnten intensive Schwimmeinheiten genau das Richtige für dich sein. 

Durchs Schwimmen abnehmen: 5 einfache Tipps

Die lästigen Pfunde auf den Hüften loszuwerden, kann eine große Herausforderung sein – insbesondere, wenn du nicht so recht weist, wo du anfangen sollst. Das Schwimmen ist eine tolle Option für Anfänger:innen und kann dir beim Abnehmen eine große Hilfe sein.

Hier sind unsere 5 besten Tipps, wie du mit dem Schwimmen abnehmen kannst: 

#1 Schwimme vor dem Essen

Wenn du noch vor deiner ersten Mahlzeit Sport treibst, sorgt das dafür, dass dein Körper Fette statt Kohlenhydrate als Energiequelle nutzt. Das liegt daran, dass dein Stoffwechsel die Kohlenhydrate wortwörtlich im Schlaf verbraucht. Daher hat er keine andere Wahl, als dass er deine Fettpolster nutzen muss, um Energie zu bekommen. Versuche, einfach mal morgens schwimmen zu gehen und sieh selbst, was für Wunder das bei deinem Gewichtsverlust bewirken kann.

#2 Gehe mindestens 4 Mal pro Woche schwimmen

Du solltest an mindestens 4 Tagen in einer Woche schwimmen gehen, damit du auch eine körperliche Veränderung sehen kannst. Dieser Sport sorgt nämlich dafür, dass du einen ordentlichen Kalorienverbrauch erreichst. Allgemein wird empfohlen, dass man sich 300 Minuten pro Woche bewegen sollte, um seine Abnehmziele zu erreichen.

#3 Wechsle zwischen Kraft- und Schwimmtraining

Wenn du noch mehr Kalorien verbrennen möchtest, kannst du zusätzlich zu deinem Schwimmtraining auch noch Krafttrainings einlegen. So werden deine Schwimmzüge noch kräftiger bei moderater Intensität. Du kannst nur davon profitieren, wenn du deine Kraft aufbaust, denn so stärkst du verschiedene Muskeln deines Körpers.

Hier sind einige beliebte Sportarten fürs Krafttraining: Gewichtheben, Übungen mit Widerstandsbändern, Treppensteigen, bergauf laufen und Übungen mit deinem Körpergewicht, wie zum Beispiel Liegestütze. Du kannst an deinen Trainingstagen einfach zwischen Schwimmen und Krafttraining wechseln oder es auch mit deinem Schwimmtraining kombinieren.

#4 Nutze Gewichte im Wasser

Du kannst Gewichte unter Wasser nutzen, wenn du im Pool trainierst. Dieser zusätzliche Widerstand sorgt dafür, dass dein Energieverbrauch weiter gesteigert wird. Und wenn du Bauchfett loswerden möchtest, musst du die Intensität deines Schwimmtrainings mit jeder Woche steigern. Ansonsten gewöhnt sich dein Körper schnell daran, wenn du stets das gleiche Training durchführst.

Geh bis zur Brust ins Wasser und halte die Gewichte auf Hüfthöhe, um einen guten Widerstand aufzubauen. Viele führen Armübungen mit den Gewichten durch, wie zum Beispiel Bizeps-Curls oder Seitheben. Dann wirst du schon bald den Wasserdruck in deinen Muskeln spüren. 

#5 Nimm an einer Schwimmstunde teil

Bei einer Schwimmstunde kannst du vielleicht den ein oder anderen neuen Schwimmstil aufgreifen, mit dem du noch besser abnehmen kannst. Beim Brustschwimmen und Rückenschwimmen wird zum Beispiel deine Herzfrequenz erhöht, sodass du mehr Kalorien verbrennst. Eine neue Technik bringen auch noch mehr Spaß und Abwechslung in deine Trainingsroutine im Wasser. Also scheu dich nicht davor, auch mal eine andere Schwimmtechnik auszuprobieren.

Abnehmen mit Schwimmen: Wie verändert sich der Körper?

Mit dem Schwimmen kannst du deinen Körper in Form bringen, deine Muskelmasse steigern, deine Blutgefäße stärken und deine Kondition verbessern. Das macht diese Sportart zu einer tollen Ergänzung für deinen Trainingsplan. 

Insbesondere, wenn du zu denjenigen gehörst, die nicht so gerne ins Fitnessstudio gehen oder Intervalltrainings durchführen, kannst du aufs Schwimmen zurückgreifen. Damit kannst du genauso gut deine „Rettungsringe“ am Bauch loswerden wie z. B. mit dem Joggen, Walken und Radfahren. Es kann auch durchaus angenehmer sein, im Wasser das Tempo zu erhöhen. Vielleicht möchtest du auch einfach nur dein Fitnesslevel mit moderaten Workouts steigern – dafür ist das Schwimmen perfekt.

Das Schwimmen ist auch eine tolle Möglichkeit, um dir einen kleinen Aufwach-Kick am Morgen zu geben. Dadurch kannst du dich vielleicht auch nachts besser erholen. Jede Art von Cardio-Training ist gut für dein Herz-Kreislauf-System und versorgt deine Organe mit genügend Energie, um richtig funktionieren zu können. Und wenn du mehr Energie hast, ist dein Körper auch gesünder, sodass du dein Risiko für Gesundheitsprobleme effektiv senkst.

4 Vorteile vom Schwimmen

Schwimmen ist eine tolle Trainingsform, die sowohl das Widerstandstraining als auch viele anstrengende Schwimmzüge in sich vereint. Und wirklich jede Person kann dieses Training durchführen, um seine oder ihre allgemeine Gesundheit zu steigern.

Lass uns mal einen genaueren Überblick über die 4 Vorteile vom Schwimmtraining verschaffen: 

#1 Es fördert deine Kraft und Kondition

Egal, ob du nur kurz oder auch länger schwimmst – dadurch wirst du dich definitiv stärker fühlen, insbesondere wenn du deine Muskulatur mit Gewichten herausforderst. Du kannst gleichzeitig deine Beine und Arme im Wasser trainieren. Und wenn du mal eine ganze Stunde Zeit hast, kannst du deine Kraft mit verschiedenen Techniken testen.

Und da du stets gegen den Wasserwiderstand ankämpfen musst, wird dein Herz schneller schlagen. Das steigert deine Kondition – und wenn du mehr Ausdauer hast, kannst du in der Zukunft auch viele andere hochintensive Workouts durchführen. Du musst einfach nur daran glauben, dass du es schaffen kannst und dich für dein Training motivieren. 

#2 Ein effektives Ganzkörper-Training

Mit dem Schwimmtraining kannst du viele verschiedene Muskeln in deinem Körper trainieren. Das kann einen Gewichtsverlust von 0,5–1 Kilo pro Woche fördern, da du höchstwahrscheinlich viele Kalorien dabei verbrauchen wirst. Du kannst deine Muskulatur in den Schultern, im Nacken, in den Armen und in den Beinen effektiv steigern, indem du gegen den Widerstand im Wasser ankämpfst. Dadurch wirst du über längere Sicht auch dein Übergewicht loswerden und deinen Körper ganzheitlich straffen. 

#3 Gut gegen Stress

Beim Schwimmtraining können Endorphine in deinem Gehirn freigesetzt werden, die Wohlfühl-Signale abgeben. Das senkt deine Stresshormone wie Kortisol, die sonst deine Laune verschlechtern. Du kannst bei diesem Training auch andere positive Chemikalien wie Serotonin freisetzen – ein weiteres Glückshormon, das dir ein gutes Gefühl gibt.

#4 Sehr gut für deine Gesundheit

Jegliche körperliche Bewegung wird deiner Gesundheit zugutekommen. Egal, ob du Brustschwimmen, Kraulen oder einen beliebigen Freistil durchführst – damit kannst du dein Herz und deine Lunge stärken. Das wiederum ist eine gute Prävention für Herzprobleme wie Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Eine 60-minütige Schwimmsession am Tag reicht schon, um dein Risiko für Herzerkrankungen effektiv zu senken.

Sprich aber immer zuerst mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin, bevor du eine neue Trainingsart ausprobierst. Dann kannst du sicherstellen, dass du dich nicht überlastest. Das ist gerade dann wichtig, wenn du schon Herzprobleme hast. Mache dir immer bewusst, wo dein persönliches Limit liegt und beende dein Training, wenn es zu viel wird. 

Dehnübungen zur Erwärmung vor dem Schwimmtraining

Es ist extrem wichtig, dass du dich 10 Minuten lang aufwärmst und deine Muskeln dehnst.

Du kannst zum Beispiel mit Wanddrücken anfangen. Dazu musst du dich gegenüber von einer Wand hinstellen und deine Arme ausstrecken. Stelle deine Hände flach auf der Wand auf, wobei dein Daumen nach oben zeigen sollte. Drehe nun deinen Oberkörper von der Wand weg, bis du eine Dehnung in deiner Brust spürst. Halte diese Position für 15 Sekunden und wiederhole die Bewegung dann zur anderen Seite.

Eine weitere Option ist Armkreisen, um deine Muskulatur aufzulockern. Stelle dich dazu gerade hin und bewege deine Arme in großen Kreisen. Du kannst die Richtung immer mal wieder abwechseln, aber achte darauf, dass diese Bewegung auch wirklich deine Arme dehnt. Mach das 30 Sekunden lang, oder bis du das Gefühl hast, dass du genug aufgewärmt bist.

perfect body app
Unsere Bewertung:
4.4
stars
  • Mit über 1.000 Rezepten zur Auswahl
  • Option zum Hinzufügen von Trainingseinheiten, um die Ergebnisse zu maximieren
  • Von Ernährungswissenschaftlern erstellter, personalisierter Essensplan
  • Einkaufsliste passend zum Plan inklusive
Das kostenlose Quiz von Perfect Body starten

FAQ

Wie viele Kalorien verbrenne ich bei einer 30-minütigen Schwimmsession?

Du kannst ca. 200–300 Kalorien verbrennen, wenn du 30 Minuten lang mit moderater Intensität schwimmst. Das hängt aber auch von vielen verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel deinem Gewicht und der Trainingsintensität. Du musst auch ein Kaloriendefizit erreichen, wenn du abnehmen möchtest.

Kann ich mit dem Schwimmen mein Fett am Bauch loswerden?

Ja, mit diesem Sport kannst du deinen Fettanteil am gesamten Körper reduzieren. Um noch bessere Ergebnisse zu erreichen, solltest du deine Ernährung etwas anpassen und weniger über den Tag essen. Es kann auch helfen, wenn du die Intensität mit jeder Schwimmeinheit etwas steigerst.

Kann ich mit dem Schwimmen mehr Kalorien verbrennen als beim Joggen?

Beim Joggen kannst du ungefähr die gleiche Menge an Kalorien verbrennen, was auch von deinem aktuellen Gewicht abhängt. Beim Schwimmtraining verbrennst du vielleicht ein paar weniger, da dein Herz bei deinen Runden im Wasser nicht ganz so schnell schlägt.

Wie viele Runden sollte ich schwimmen?

Versuche, 20–30 Runden in 30 Minuten zu schaffen und steigere dich immer weiter. Denk aber daran, dass es etwas Zeit braucht, um Kraft aufzubauen. Niemand hat gesagt, dass das immer ein Kinderspiel ist.

Das sagen unsere Ernährungsberater:innen

Schwimmeinheiten sind eine tolle Möglichkeit, um deinem Körperfett an den Kragen zu gehen. Du kannst diese Sportart auch schon als blutiger Anfänger durchführen, wenn du Veränderungen an deinem Körper sehen möchtest. Versuche, mindestens 4 Mal pro Woche Schwimmtrainings einzulegen oder führe etwas Krafttraining an einigen dieser Tage durch. Fakt ist: Damit kannst du deine Ziele sicher erreichen.

Ein einfaches Schwimmprogramm kann deine allgemeine Gesundheit immens steigern. Solche kardiovaskulären Trainings stärken deine Herzmuskeln, sodass du ein gesünderes Leben führen kannst – ohne irgendwelche Gesundheitsprobleme. Wenn du dich stärker fühlen möchtest, können morgendliche Schwimmrunden dafür sorgen. Die wecken dich auch ordentlich auf und machen dich glücklich.

Lass dich am besten von deinem Arzt bzw. deiner Ärztin beraten, ob Schwimmtrainings eine sichere Option für dich sind. Nicht jede Person sollte intensive Workouts durchführen, deshalb solltest du das vorher von Fachleuten abchecken lassen.

Fazit: Du kannst mit Schwimmen abnehmen

Schwimmtrainings sind eine tolle Sportart, für die du nicht mal Geräte benötigst oder deine Gelenke mit viel Gewicht belasten musst. 

Wenn du also nicht so gerne ins Fitnessstudio gehst, könnte das eine tolle Alternative zum Abnehmen sein. Und es macht auch noch so viel Spaß! Wenn du ein paar kleine Runden oder nur kurz schwimmst, ist das auch eine tolle Aktivität für deine Regeneration.

perfect body app
Unsere Bewertung:
4.4
stars
  • Mit über 1.000 Rezepten zur Auswahl
  • Option zum Hinzufügen von Trainingseinheiten, um die Ergebnisse zu maximieren
  • Von Ernährungswissenschaftlern erstellter, personalisierter Essensplan
  • Einkaufsliste passend zum Plan inklusive
Das kostenlose Quiz von Perfect Body starten
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: April 14, 2023
9 min Lesezeit 1248 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo