Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Schönheit arrow Haare arrow Wie wachsen Haare schneller? 8 bewährte Strategien

Wie wachsen Haare schneller? 8 bewährte Strategien

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
HR_author_photo_Edna
Faktencheck durch Edna Skopljak, MD
Letztes Update: May 17, 2023
10 min Lesezeit 510 Ansichten 0 Kommentare
clock 10 eye 510 comments 0

Die Haare auf natürliche Weise lang wachsen zu lassen, kann ganz schön schwierig sein. Mit der richtigen Haarpflege ist es jedoch einfacher, als man denkt. Es ist also durchaus möglich, lange und dicke Haare zu bekommen, die schön glänzen und gesund sind – und zwar bis in die Spitzen. Erfahre hier alles über die effektivsten Produkte und Maßnahmen zur Pflege und finde heraus, welche Veränderungen in deinem Alltag deinen Haarwuchs fördern.

wie wachsen haare schneller

Viele Menschen wünschen sich lange Haare, das war schon immer so. Die Haare werden schließlich oft als ein wichtiger Aspekt des Erscheinungsbildes angesehen. Sie spiegeln unseren Style wider, sagen etwas über unsere Persönlichkeit aus und können unser Selbstbewusstsein beeinflussen.

Die Kopfhaare mancher Menschen wachsen schnell und ohne weiteres Zutun. Bei anderen dauert es dagegen Monate und Jahre, um einige Zentimeter an Haarlänge hinzuzugewinnen.

Die nüchterne Realität: Es gibt kein Zaubermittel, das deinen Haaren im Handumdrehen eine Traumlänge beschert. Mit einigen Techniken kannst du deine Haarpflege-Routine jedoch so verändern, dass sie dein Haarwachstum anregt.

Das Beste: Um dein Haar schneller wachsen zu lassen, brauchst du keine teuren Haarprodukte oder riskante Behandlungen. Diese Haarwuchs-Strategien sind alle auf natürliche Weise wirksam.

Wie wachsen meine Haare schneller?

Wie schnell deine Haare wachsen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Manche kannst du beeinflussen, andere nicht. Dazu zählen Vererbung, Ernährung, Alter, hormonelle Veränderungen, Stress, deine Haarpflege-Routine, der Zustand deiner Kopfhaut, Medikamente und gesundheitliche Probleme.

Die Haare von Männern wachsen generell etwas schneller als die Haare von Frauen. Dies hat mit dem Hormon Testosteron zu tun, durch das männliche Haare dicker sind. Dickeres und raueres Haar wächst nämlich länger als dünnes und feines Haar.

Eine Schwangerschaft kann das Haarwachstum bei Frauen durch die hohe Östrogen-Konzentration beschleunigen. Der Hormonanstieg sorgt dafür, dass die Haarfollikel länger in ihrer Wachstumsphase verbleiben. Außerdem wird das Haar dabei häufig dicker, wodurch Haarbruch reduziert wird.

Haare wachsen am schnellsten im Alter von 15 bis 30 Jahren. Danach verlangsamt sich das Wachstum erheblich, insbesondere während der Wechseljahre. Mit dem Alter wachsen Haare aufgrund von hormonellen Veränderungen langsamer. Manche Follikel können zudem die Haarproduktion vollständig einstellen und so zu dünneren und lichteren Haaren oder auch zur Glatzenbildung führen.

Nichtsdestotrotz kannst du einiges tun, um deine Mähne gesund zu halten und an Haarlänge zu gewinnen.

Haare schneller wachsen lassen: 8 bewährte Tipps

Auch wenn es kein Zaubermittel für natürliches Haarwachstum gibt, kannst du mit verschiedenen Techniken deine Haare schneller wachsen lassen. Hier kommen acht bewährte Taktiken:

#1 Kopfhautmassagen

Eine Kopfmassage ist eine praktische Möglichkeit, das Haarwachstum anzuregen. So eine Massage fühlt sich nicht nur traumhaft und entspannend an – verbessert dabei auch deine Durchblutung, stimuliert die Kopfhaut und kann zu dickerem Haar führen.

Dehnungen der Kopfhaut während der Massage fördert dickeres Haar und das Wachstum der dermalen Papillen am Fuß der Haarfollikel. Diese Zellen sind für die Haarproduktion notwendig sowie für die Erneuerung, das Wachstum und das Nachwachsen der Haare.

Eine regelmäßige Kopfmassage, zum Beispiel während der Haarwäsche, kann auch dabei helfen, Verspannungen und Ängste abzubauen. Und wenn du weniger Stress hast, wird sich auch deine Haargesundheit verbessern.

#2 Das richtige Shampoo

Der einfachste Weg, deine Haare zum Wachsen zu motivieren, ist das richtige Shampoo. Dieses sollte den Haarschaft stärken, Haarbruch reduzieren, abgestorbene Hautzellen entfernen und die Kopfhaut reinigen.

Verwende ein Shampoo, das den Haarwuchs fördert und die Gesundheit deiner Kopfhaut, der Schuppenschicht und der Haarwurzeln unterstützt. Der Zustand deiner Kopfhaut ist ein entscheidender Faktor für das Wachstum und den Erhalt kräftiger und gesunder Haare. Daher ist die richtige Versorgung und Pflege deiner Kopfhaut so wichtig.

Wachstumsfördernde Shampoos enthalten stimulierende Inhaltsstoffe wie Zink, Biotin, Minze, Nikotinsäure und Koffein. Diese steigern die Durchblutung der Kopfhaut und die Versorgung der Haarfollikel mit Nährstoffen, was deine Haare schneller wachsen lässt. 

Um Schäden, Frizz und Spliss zu vermeiden, solltest du außerdem deine Haare auf schonende Weise trocknen. Verwende dafür ein Mikrofaser-Handtuch oder ein T-Shirt aus Baumwolle – oder lasse deine Haare einfach an der Luft trocknen. Wie du dein Haar trocknest, kann sich darauf auswirken, wie lang, kräftig und schön es aussieht.

#3 Regelmäßig Spitzen schneiden

Beschädigtes Haar behindert das Wachstum von neuem Haar. Regelmäßiges Spitzen schneiden ist daher sehr wichtig, denn Spliss kann zu müdem, trockenem und verworrenem Haar führen. Häufiges Schneiden beugt zudem Haarbruch vor.

Leider kann auch die beste Spülung und Pflege gespaltene Haarspitzen nicht wieder zusammenfügen. Wenn du den Spliss nicht behandelst, spaltet sich das Haar immer mehr auf, was wiederum da Wachstum verlangsamt.

Gespaltene Haarspitzen sind zudem heller als die übrigen Haare. Das führt zu einem unschönen Erscheinungsbild, das farblich ungleichmäßig aussieht.

Das Schneiden deiner Spitzen ist unerlässlich, denn keine Haarmaske oder Wellnessbehandlung allein kann deine Haare wieder zum Glänzen bringen. Also ab zum Friseur und weg mit dem Spliss!

#4 Stress reduzieren

Stress wirkt sich auf vielfältige Weise auf deinen Körper aus und kann Haarausfall verursachen. So kann Stress dein Risiko für Alopezie erhöhen – eine Krankheit, bei der das Immunsystem Haarfollikel zerstört. Es kann auch zu Trichotillomanie führen – eine Störung, bei der sich Betroffene die Haare ausreißen.

Haarausfall aufgrund von Stress wird durch das Stresshormon Kortisol ausgelöst. Dieses sorgt dafür, dass dein Haar in eine Ruhephase übergeht. Nach einem stressbeladenen Ereignis kann es eine Weile dauern, bevor du Haarausfall bemerkst. 

Damit deine Haare schneller wachsen, kannst du daran arbeiten, dein Stresslevel zu minimieren. Versuche es zum Beispiel mit Yoga, Meditation oder anderen Entspannungstechniken. Jede Nacht solltest du zudem nach Möglichkeit acht Stunden schlafen und in deiner Freizeit beruhigenden Aktivitäten nachgehen.

#5 Gesunde Ernährung

Manche Faktoren, die dein Haarwachstum bestimmen, kannst du nicht beeinflussen, darunter dein Alter und deine genetische Veranlagung. Auf andere Faktoren kannst du jedoch positiv einwirken, so etwa auf deine Ernährung. Was du isst und wie viele Vitamine und Mineralstoffe du zu dir nimmst, wirkt sich entscheidend auf das Wachstum deiner Haarfollikel und die Zellerneuerung aus. 

Eine Ernährungsweise, der es an Nährstoffen mangelt, kann zu Haarausfall führen. So wurde ein Mangel an Vitamin B12 und Vitamin D, Eisen, Riboflavin, Biotin und anderen Nährstoffen mit Haarausfall in Verbindung gebracht. 

Eine ausgewogene Ernährung, die viele dieser Vitamine und Mineralstoffe beinhaltet, sorgt dafür, dass deine Haare mit allen Nährstoffen versorgt werden, die sie brauchen. Gesund zu essen, kann auch dabei helfen, dein Haar kräftiger und länger wachsen zu lassen. Insbesondere, wenn du anfällig bist für Haarausfall aufgrund von ungesunder Ernährung.

Auch Proteine und Aminosäuren sind notwendig, damit deine Haare schneller wachsen. Eine Ernährung mit vielen Proteinen stärkt das Keratin in deinen Haaren. Keratin ist ein Protein, daher solltest du bei deiner Ernährung auf Proteine setzen, um das Haarwachstum anzuregen.

Und wie kannst du nun den Glanz und die Länge deiner Haare zu bewahren, ohne zusätzliche Kalorien zu dir zu nehmen? Ganz einfach: Iss dafür proteinreiche Lebensmittel, die mager und gesund sind – zum Beispiel Eier, Hühnerbrust, griechischen Joghurt oder pflanzliche Nahrungsmittel.

Spinat und andere dunkelgrüne Blattgemüse, verschiedene Gemüsesorten, Vollkorn sowie Fisch und Meeresfrüchte liefern dir zudem jede Menge Mineralstoffe. Wenn du einen Mangel an Eisen und Zink hast, bemerkst du das an grauem Haar, verlangsamtem Haarwachstum oder Haarausfall.

#6 Nahrungsergänzungsmittel

Auch ein Mangel an Nährstoffen kann dein Haarwachstum behindern. Selbst bei einer ausgewogenen Ernährung können manche Mineralstoffe zu kurz kommen. Biotin und die Vitamine A und C unterstützen den Haarwuchs. Und auch Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für dein Haar.

Biotin ist eine Form des Vitamin B und wirkt sich nachweislich positiv auf gesundes Haar aus. Ein Biotin-Mangel kann dagegen Haarausfall verursachen

Omega-3-Fettsäuren haben eine antientzündliche Wirkung. Sie bewahren deine Haarfollikel vor Entzündungen, einem Hauptgrund für Haarausfall. Außerdem schützen sie deine Körperzellen und sorgen für eine gesunde Kopfhaut.

Vitamin C sorgt dafür, dass deine Haare ausreichend Feuchtigkeit erhalten und beugt Schäden vor. Seine Eigenschaft als Antioxidans schützt deine Haare vor freien Radikalen. 

Vitamin A unterstützt das Zellwachstum, welches wiederum den Haarwuchs fördert. 

#7 Bleichen und Hitze vermeiden

Der übermäßige Einsatz von Styling-Geräten wie Föhnen, Lockenstäben und Glätteisen kann dein Haar austrocknen und brüchig werden lassen. Diese Geräte solltest du nur gelegentlich und bei niedrigen Temperaturen benutzen. Verwende ein Hitzeschutzspray, um deine Haare vor Hitzeschäden zu schützen. 

Das Bleichen deiner Haare solltest du ebenso vermeiden. Haarbleichmittel verursachen erheblichen Schaden und öffnen die schützende Schuppenschicht deiner Haare. Haarbruch und Spliss sind bei chemisch behandelten Haaren besonders häufig. Je weniger chemische und Färbemittel du an deine Haare lässt, desto besser und schneller wachsen sie. Verzichte bei deinem nächsten Besuch beim Friseur also lieber aufs Haare färben und Bleichen.

Vorsicht ist auch beim Bürsten deiner Haare geboten. Es ist natürlich notwendig, sollte jedoch nicht zu oft erfolgen. Die intensive Reibung beim Bürsten kann Haarbruch verursachen und das Wachstum verlangsamen. In extremen Fällen kann Bürsten zu Alopezie führen. Bürste deine Haare behutsam – das stimuliert deine Kopfhaut und verteilt natürliche Öle bis in die Längen. 

#8 Kissenbezüge aus Seide

Beziehe deine Kissen mit Bezügen aus Seide statt Baumwolle. Baumwollkissen ziehen an der Schuppenschicht deiner Haare und können Frizz, Haarbruch und andere Schäden bewirken.

Seide ist glatter und erzeugt weniger Reibung. Wenn du Seiden-Kissenbezüge verwendest, ist deine Mähne am Morgen weniger verknotet. Einen ähnlichen Effekt haben Seidenschals, die du um dein Kissen wickeln kannst.

Wie schnell wachsen Haare?

Pro Tag wachsen Haare rund 0,3 bis 0,4 mm, das entspricht ca. 1 bis 1,5 cm pro Monat. In einem Jahr können deine Haare also um 12 bis 18 cm wachsen. Dabei handelt es sich aber nur um Durchschnittswerte. Das Haar mancher Menschen wächst schneller als bei anderen.

Ein Haarzyklus umfasst vier Phasen:

  1. Wachstumsphase (Anagenphase): Neues Haar wächst aus der Haarwurzel heraus. 
  2. Übergangsphase (Katagenphase): Das Haar wird inaktiv, die Haarwurzel bildet sich zurück.
  3. Ruhephase (Telogenphase): Das Haar hört auf, zu wachsen.
  4. Ausfallphase: Das Haar verkümmert und fällt aus (50 bis 100 Haare pro Tag).

Jede Haarsträhne durchläuft diesen natürlichen Prozess. Über ausfallende Haare musst du dir dabei keine Sorgen machen. Einige Haare müssen ausfallen, um Platz für neues, längeres und kräftigeres Wachstum zu schaffen.

Wie kann man Haare nachwachsen lassen?

Um deine Haare nachwachsen zu lassen, kannst du verschiedene Techniken und Behandlungsmethoden anwenden.

Kopfhautmassagen können Haarverlust reduzieren und Wachstum fördern, indem sie die Durchblutung deiner Kopfhaut anregen und die Gesundheit deiner Haarwurzeln verbessern. Für die Kopfmassagen kannst du ätherische Öle verwenden, wie zum Beispiel Minzöl. Diese sind ein effektives äußerliches Mittel gegen Haarverlust, weil sie die Haarwachstumsphase stimulieren

Eine ausreichende Vitaminzufuhr, ausgewogene Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind effektive Maßnahmen, um dein Immunsystem anzuregen und deine Haare beim Nachwachsen zu unterstützen. 

Wenn dein Haarverlust stressbedingt ist, kann regelmäßiger Sport helfen. Zum Beispiel kann es helfen, einige Kilometer am Tag zu laufen oder einfach eine Runde spazieren zu gehen. Dies kann Stress mildern und auch Angstgefühle und die Symptome einer Depression etwas lindern, welche der Grund für den Haarausfall sein könnten.

Während einer Schwangerschaft kann es zu Haarausfall kommen, da das Haar manchmal dünner wird und häufiger ausfällt. Haarausfall kann zu Beginn der Schwangerschaft auftreten und sich bis in die Zeit nach der Geburt fortsetzen. 

Eine ausgewogene Ernährung mit nährstoffreichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Vollkorn, magerem Protein und gesunden Fetten kann dich mit den Nährstoffen versorgen, die du für gesunde Haare und Haarwachstum während und nach der Schwangerschaft brauchst. Trinke zudem viel Wasser, um deinen Körper mit Flüssigkeit zu versorgen.

Während der Schwangerschaft ist es zudem besonders wichtig, deinen Stress zu reduzieren. Dieser kann nämlich einen gestörten Hormonhaushalt bewirken und zu Haarverlust führen. Entspannungstechniken können dir dabei helfen, deinen Stress in den Griff zu bekommen, damit deine Haare wieder gesund wachsen können.

FAQ

Wie viel Zentimeter wächst mein Haar pro Monat?

Pro Monat wächst ein Haar im Durchschnitt um 1 bis 1,5 cm. Dies entspricht 12 bis 18 cm im Jahr. Verschiedene Faktoren wirken sich jedoch auf diese Werte aus, darunter die Gene, das Alter, Geschlecht, der allgemeine Gesundheitszustand und Umwelteinflüsse.

Warum wächst mein Haar so langsam?

Das Wachstum deiner Haare kann aus verschiedenen Gründen verlangsamt sein, so etwa durch gesundheitliche Probleme, einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen aufgrund ungesunder Ernährung, hormoneller Störungen, Stress, Medikamente oder starke Hitzeschäden durch Haarstyling.

Wie können Haare schneller wachsen als normal?

Schnelleres Haarwachstum wird durch einen Anstieg männlicher Hormone (Androgene) verursacht. Diese werden von Frauen normalerweise in geringen Mengen produziert. Eine Überproduktion kann jedoch zu Hirsutismus führen.

Wann sollte ich mir ärztlichen Rat holen?

Wenn deine Haare innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr nicht oder kaum gewachsen sind, macht es Sinn, dich ärztlich untersuchen zu lassen. Bei starkem oder plötzlichen Haarausfall ist ebenfalls ein Gang in die Sprechstunde angeraten.

Das sagen unsere Kopfhaut-Expert:innen

Strategien für besseres Haarwachstum können deine Haargesundheit fördern und Haarwuchs anregen. Bis sich sichtbare Ergebnisse zeigen, dauert es jedoch meist etwas. Lass dich davon nicht verunsichern. Dich liebevoll und regelmäßig um dein Haar zu kümmern, wird sich auf lange Sicht lohnen.

Übe dich in Geduld. Denn Haare wachsen nur 1 bis 1,5 cm pro Monat. Wenn du trotz sorgsamer Pflege immer noch kein Wachstum erkennen kannst, könnte dies an hormonellen oder genetischen Faktoren liegen. Diese wirken sich besonders auf Haarausfall bei Frauen aus. Die genauen Gründe für weiblichen Haarverlust sind jedoch (im Gegensatz zu männlichem Haarausfall) unbekannt.

Suche eine Dermatologen-Praxis auf, wenn du dir Sorgen machst, weil dein Haar zu langsam wächst oder ausfällt.

Fazit

Also, zurück zu unserer Ausgangsfrage: Wie wachsen Haare schneller?

Auch wenn dein Haar nicht plötzlich innerhalb kurzer Zeit schneller wächst, kannst du mit einigen Veränderungen deiner Haarpflege-Routine und Essgewohnheiten deine Haare schneller wachsen lassen.

Bedenke, dass die Techniken einige Monate brauchen, bis deine Mähne erste Ergebnisse zeigt. Mit etwas Kreativität kannst du mehrere Strategien kombinieren. 

Wenn nichts davon funktioniert, holst du am besten ärztlichen Rat ein, um mögliche medikamentöse Behandlungen oder Eingriffe zu besprechen.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Edna Skopljak, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
HR_author_photo_Edna
Faktencheck durch Edna Skopljak, MD
Letztes Update: May 17, 2023
10 min Lesezeit 510 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo