Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Gesundheit arrow Darmgesundheit arrow Verursacht Schokolade Verstopfung? Das solltest du wissen

Verursacht Schokolade Verstopfung? Das solltest du wissen

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 5, 2023
6 min Lesezeit 1472 Ansichten 0 Kommentare
clock 6 eye 1472 comments 0

Schokolade ist wohl die Go-to-Süßigkeit, die jedes Zuckerverlangen stillt. Aber auch wenn sie noch so lecker schmeckt, ist sie nicht immer gut für die Gesundheit deines Darms. Wir erklären dir, ob deine geliebte Schokolade Verstopfungen verursacht und für welche Schokolade du dich am besten entscheiden solltest.

schokolade verstopfung

Oh ja, es ist definitiv schwer, dem verlockenden Duft von Schokolade zu widerstehen. 

Diese köstliche Süßigkeit ist die perfekte Lösung, um deinen Heißhunger auf etwas Süßes zu stillen. Und vor allem an deinem Cheat Day kann eine leckere Tafel Schokolade eine wahre Genugtuung sein. Aber auch wenn sie aus der Kakaobohne produziert wird – die tatsächlich ein Gemüse ist! – ist wahrscheinlich jedem bewusst: Das ständige Essen von Schokolade bietet dir nicht viele langfristige gesundheitliche Vorteile. Manche Menschen berichten etwa von Problemen bei der Verdauung bis hin zu unangenehmen Bauchschmerzen. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass du zu viel Schokolade genascht hast. 

Verstopfungen können ziemlich unangenehm sein und viele Menschen haben sogar regelmäßig damit zu kämpfen. Die Beschwerden reichen von unregelmäßiger Darmaktivität über Bauchschmerzen bis hin zu heftigen Kopfschmerzen. Es ist kein Wunder, wenn du irgendwann die Nase gestrichen voll davon hast. Aber mach dich nicht verrückt, denn es ist vollkommen normal, dass du manchmal Lust auf Süßigkeiten mit einem hohen Zuckergehalt hast. Vergiss nur nicht, dass dein Darm nicht alle Naschereien ohne Probleme verdauen kann. 

In diesem Artikel verraten wir dir, ob Schokolade Verstopfungen verursacht.

Kann Schokolade zu einer Verstopfung führen?

Die Antwort lautet leider „Ja“. Schokolade kann tatsächlich eine Ursache für Verstopfungen sein. Grund dafür ist, dass sie deine Verdauung verlangsamt. Die Übeltäter dafür sind bestimmte Inhaltsstoffe in der Schokolade, wie Milch und Koffein. Diese unterdrücken deinen regelmäßigen Stuhlgang. Du leidest schon länger unter einer schmerzhaften Verstopfung? Dann solltest du dieses Lebensmittel unbedingt vermeiden.

Klar, Schokolade ist eine tolle Nascherei, wenn du dich nach etwas Süßem sehnst. Aber auch wenn sie himmlisch schmeckt, kann sie nicht jeder genießen. Menschen mit Reizdarmsyndrom (RDS) haben etwa berichtet, dass sie nach dem Verzehr von Schokolade Verstopfungen bekamen. Sie dürfen daher nur sehr kleine Mengen davon genießen.

Koffeinhaltige Milchprodukte können bei dir ebenfalls zu chronischen Verstopfungen führen. Das liegt daran, dass Milch in deinem Magen Methangas erzeugt. Das wiederum verlangsamt deinen Verdauungsprozess. Koffein ist ein weiterer Inhaltsstoff, der abführend wirkt und zu Durchfall und Flüssigkeitsmangel führt. 

Aber keine Sorge: Wenn du Schokolade nur in Maßen genießt, sollte deine gesunde Verdauung nicht in Gefahr sein. Du musst schokoladige Süßigkeiten also nicht komplett von deinem Speiseplan verbannen. Die meisten Expert:innen empfehlen, dass Erwachsene nur 6 Gramm dunkle Schokolade pro Tag essen sollten. So kannst du eine Verstopfung vermeiden und deine Gesundheit verbessern.

Welche Schokolade ist am besten, um Verstopfungen zu vermeiden?

Zartbitterschokolade ist hier der eindeutige Gewinner. Das ist wohl die gesündeste Art von Schokolade, damit du einen regelmäßigen Stuhlgang bekommst. Du kannst dich mit dem bitteren Geschmack einfach nicht anfreunden? Vielleicht überzeugen dich dann die vielen gesundheitlichen Vorteile für deinen Darm, die dir der tägliche Verzehr einer kleinen Menge dunkler Schokolade bringt.

Hochwertige Zartbitterschokolade gehört zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln, die dir unangenehme Toilettengänge ersparen. Das liegt daran, dass die Ballaststoffe das Gewicht deines Stuhls erhöhen und gleichzeitig deine Darmgesundheit fördern. Normale Milchschokolade enthält leider nicht genug von diesem wichtigen Nährstoff, sodass sie dir das nicht bieten kann …

Außerdem solltest du öfter mal zu dunkler Schokolade greifen, da sie reich an Antioxidantien ist. Es ist bekannt, dass dir Antioxidantien dabei helfen können, Darmschäden durch Verstopfungen zu verringern. Diese natürlichen Verbindungen minimieren auch chronische Entzündungen. Daher ist dunkle Schokolade auch eine gute Wahl für Menschen, die an Typ-2-Diabetes leiden.

Aufgepasst: Sowohl Milch- als auch weiße Schokolade enthalten viel zu viel Zucker! Wenn du zu viel Zucker zu dir nimmst, förderst du damit Verstopfungen und weitere unangenehme Symptome wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und starke Blähungen. Freunde dich also besser mit dunkler Schokolade an, wenn du keine Lust mehr auf diese lästigen Beschwerden hast!

Wirkt Schokolade bei jedem Menschen anders?

Ja, jeder Mensch hat ein ganz unterschiedliches Verdauungssystem. Das bedeutet also, dass Schokolade bei dir nicht zwingend zu einer Verstopfung führen muss. Menschen mit Reizdarmsyndrom (RDS) leiden eher unter unregelmäßigem Stuhlgang, da sie ein äußerst empfindliches Magen-Darm-System haben. 

Es kann also durchaus sein, dass dein Körper vollkommen normal auf Schokolade reagiert. Du kannst sie also ganz normal verdauen und dabei keine störenden Nebenwirkungen haben. Eine Studie deutet zum Beispiel darauf hin, dass kleine Mengen von ballaststoffreichem Kakao tatsächlich bei einer Verstopfung helfen können. Das ist insbesondere bei Kindern der Fall, die Schwierigkeiten auf der Toilette haben.

Ein Großteil unserer Bevölkerung leidet heutzutage am Reizdarmsyndrom. Diese Personen sollten also nicht ständig Schokoriegel oder schwer verdauliche und frittierte Lebensmittel essen. Sie sollten tatsächlich lieber ganz auf Schokolade verzichten, um das Risiko für Verdauungs- und Nierenerkrankungen zu verringern.

Wie viel Schokolade kann man essen, ohne Verstopfungen zu bekommen?

Starte einfach mit einem kleinen Stück Schokolade, um zu sehen, wie es sich auf deinen Magen auswirkt. Wenn du dich danach gut fühlst, kannst du von Tag zu Tag etwas mehr Schokolade genießen. Bei einem empfindlichen Verdauungstrakt solltest du Schokolade nur in Maßen konsumieren oder besser ganz darauf verzichten. 

Es gibt keine festgelegte Menge, wie viel Schokolade du im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung essen solltest. Schokolade ist eine süße Leckerei für alle, die ab und zu einfach ein wenig Zucker brauchen. Wenn du dieser Süßigkeit nicht widerstehen kannst, solltest du dich auf jeden Fall für dunkle Schokolade entscheiden. Sie liefert dir genügend Ballaststoffe, um Verstopfungen zu lindern.

Es lohnt sich auch, mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin oder Ernährungsberater:in über deine Essgewohnheiten zu sprechen. Die Expert:innen können dir spezielle Lebensmittel empfehlen, die dir bei einer Verstopfung helfen können. Außerdem kannst du so herausfinden, ob es wirklich die Schokolade ist, die deine Verstopfung verursacht. Informiere dich am besten immer über die empfohlene Verzehrmenge von Schokolade. Dadurch kannst du sicherstellen, dass deine Darmfunktion auch in Ordnung bleibt.

So kannst du Verstopfungen vermeiden

Es gibt so einige Möglichkeiten, wie du Verstopfungen vermeiden kannst. Dazu zählt: eine hohe Flüssigkeitsaufnahme, regelmäßig Sport treiben und eine ausgewogene Ernährung mit vielen ballaststoffreichen Lebensmitteln. Wenn du dich an all diese Dinge hältst, können sich deine täglichen Verstopfungen schon bald in Luft auflösen.

Wenn du viel Wasser trinkst, schwemmst du damit Giftstoffe aus deinem Darm. Das liegt daran, dass das Wasser deinen Stuhl aufweicht und deine Verdauung anregt. Männer brauchen etwa 12 Gläser Wasser pro Tag und Frauen 9 Gläser, um einen trockenen Stuhl und andere Verdauungsprobleme zu vermeiden.

Du kannst auch eine lange Runde laufen gehen, um deinen Magen in Bewegung zu bringen. Natürlich bringt ein Ausdauertraining auch dein Herz in Schwung, was mehr Blut durch den Darm pumpt. Du solltest deshalb versuchen, unter der Woche mindestens 75–150 Minuten Sport mit mäßiger Intensität zu treiben. 

Eine ballaststoffreiche Ernährung kann deine Verdauungsgesundheit langfristig verbessern. Greif am besten zu dunkler Schokolade, reifen Bananen, Vollkornprodukten und grünem Blattgemüse. Stärkehaltige Lebensmittel fermentieren zudem in deinem Dickdarm und regen ihn dazu an, mehr gute Bakterien zu produzieren.

Eine letzte Möglichkeit bietet dir das Nahrungsergänzungsmittel ColonBroom. Dieses ballaststoffreiche Pulver ist ein tolles Mittel gegen eine Verstopfung und Blähungen. Es enthält Flohsamenschalen – eine Art von Ballaststoffen, die deinen Cholesterinspiegel senken, deinen Heißhunger reduzieren und als sanftes, füllendes Abführmittel wirken. 

ColonBroom hat außerdem einen köstlichen Erdbeergeschmack und ist komplett biologisch. Du musst dir keine Gedanken über Zucker oder künstliche Süßstoffe in diesem Produkt machen. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist bestens für dich geeignet, wenn du über deine normale Ernährung nicht genügend Ballaststoffe aufnehmen kannst.

Das sagen unsere Mediziner:innen

Du kannst aufatmen: Du kannst weiterhin zur Schokolade greifen, wenn dir nach etwas Süßem ist.

Jeder Mensch hat das Verlangen nach Zucker – das ist total normal. Hab also keine Scheu davor, ab und zu mal etwas zu naschen. Es ist ein richtiger Irrglaube, dass ein einziger Bissen Schokolade bereits dein Risiko für Herzkrankheiten und andere gesundheitliche Probleme erhöht.

Du musst einzig und allein darauf achten, wie viel Schokolade du konsumierst. Greife das nächste Mal beim Einkaufen auch lieber zur dunklen Schokoladentafel. Sie ist zwar etwas bitter und vielleicht auch noch nicht so ganz dein Ding … Aber die meisten dunklen Schokoladensorten sind langfristig gut für deine Gesundheit – dein Darm, Herz, Gehirn sowie deine Knochen werden es dir danken!

Du leidest unter regelmäßigen Verstopfungen? Dann solltest du unreife Bananen, Fast Food, Weißbrot, Tiefkühlgerichte sowie weißen und braunen Reis vermeiden. Praktisch alles, was einen hohen Zuckergehalt hat, wird dir dann nicht guttun. Es wird auch behauptet, dass der Verzehr von Vollkornprodukten keine Verstopfung verursacht. Das liegt daran, dass die Ballaststoffe als Präbiotika für deine gesunden Darmbakterien wirken.

Fazit

Kann Schokolade wirklich zu einer Verstopfung führen?

Wenn du lediglich geringe Mengen an Schokolade genießt, dürfte das kein Problem für deinen Darm sein. Die meisten Menschen entscheiden sich für dunkle Schokolade, wenn sie Magenbeschwerden umgehen möchten. Achte außerdem darauf, dass du genug Flüssigkeit aufnimmst, dich regelmäßig bewegst und ausgewogen ernährst. So kannst du eine unangenehme Darmaktivität am besten vermeiden.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 5, 2023
6 min Lesezeit 1472 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo