Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Ernährung arrow Gewichtskontrolle arrow Eine Saftkur zum Abnehmen: Funktioniert das wirklich?

Eine Saftkur zum Abnehmen: Funktioniert das wirklich?

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: September 21, 2023
11 min Lesezeit 1490 Ansichten 0 Kommentare
clock 11 eye 1490 comments 0

In der Fitnessbranche gibt es viele Getränke, mit denen man angeblich den Körper entgiften kann, so auch mit Obst- und Gemüsesäften. Können Säfte aber auch helfen, Gewicht zu verlieren? Wofür sind sie gut? Hier erklären wir dir, ob eine Saftkur wirklich zum Abnehmen geeignet ist.

saftkur zum abnehmen

Saftkuren werden häufig zum Abnehmen oder zur Entgiftung des Darms verwendet.

Eine Saftkur kann für unsere Gesundheit gut sein, weil sie das Immunsystem mit reichlich Vitaminen und Antioxidantien unterstützt. Nur Frucht- und Gemüsesäfte zum Abnehmen zu trinken, klingt auch sehr gesund – aber funktioniert das überhaupt? Wie kann eine Diät, die sich auf eine Entgiftung des Körpers konzentriert, wirklich dabei helfen, Gewicht zu verlieren?

Nicht jeder folgt bei einer Saftkur demselben Ernährungsplan. Gewicht zu verlieren, ist ein Prozess, der Zeit und Experimentierfreude braucht und bei dem man viel lernen kann. 

In diesem Artikel erfährst du also, ob eine Saftkur wirklich dafür geeignet ist, Gewicht zu verlieren.

Was ist eine Saftkur?

Eine Saftkur, auch Saftfasten genannt, ist eine Art Diät, bei der nur Obst- und Gemüsesäfte getrunken werden. Naturbelassene Säfte sind voll von Mineralien und Vitaminen, die deinen Stoffwechsel so richtig in Schwung bringen. 

Außerdem haben Obst und Gemüse eine Menge Nährstoffe, die deinen Darm „reinigen“. Zudem sind sie meist auch kalorienarm und damit gut für eine ausgewogene Ernährung.

Um abzunehmen, kommst du um ein Kaloriendefizit nicht herum. Insofern helfen dir kalorienarme Lebensmittel wie Früchte und Gemüse dabei, dein Ziel zu erreichen.

Normalerweise presst oder entsaftet man dabei ganze Früchte, beziehungsweise das Gemüse, und trinkt den Saft dann allein oder in einem Smoothie. Dafür kannst du beispielsweise Äpfel, Karotten, Ingwer, Rote Beete, Orangen, Erdbeeren, Rucola, Limetten oder Gurken verwenden.

Eine Saftkur zum Abnehmen – ist das gesund?

Naturbelassene Säfte zu trinken, kann dich dabei unterstützen, Gewicht zu verlieren. Allerdings sollte der Entgiftungsprozess mit einer Saftkur nicht länger als 3 Tagen dauern. Um Fett abzubauen, braucht es andere kalorienarme Lebensmittel und ein intensives Trainingsprogramm. Wenn du nur Säfte trinkst, wird vor allem eingelagertes Wasser aus dem Körper herausgeschwemmt. 

Beim Saftfasten nimmst du in den ersten Tagen vielleicht viel ab, aber dieser Effekt ist nicht nachhaltig, weil der größte Teil des verlorenen Gewichts Wasser ist. Wenn du wieder normal isst, lagert sich das meiste Wasser wieder ein. Es lohnt sich also nicht, länger als 3 Tage nur Saft zu trinken. 

Auch wenn man von einer Saftkur längerfristig keinen großen Gewichtsverlust erwarten darf, kann sie die Aufnahme wichtiger Nährstoffe fördern. Früchte und Gemüse haben viel Vitamin C, Vitamin E, Folsäure, Magnesium und Beta-Carotin – alles Mineralien, die helfen, schlechte Fette zu reduzieren und den Cholesterinspiegel zu regulieren.

Sei dir nur darüber im Klaren, dass zu viel von jedem Lebensmittel ungesund sein kann. Du solltest also deine Ernährung nicht nur auf Säfte reduzieren, zumindest nicht länger als 72 Stunden. Nur Frucht- und Gemüsesäfte zu trinken, kann zu einem Nährstoffmangel führen, weil du nicht genügend Eiweiß, B12 und gesunde Fette zu dir nimmst.

Wie viel Gewicht kann ich mit einer Saftkur verlieren? 

Beim Saftfasten kann man pro Tag etwa 0,5–2 Kilogramm Gewicht verlieren. Dieser Effekt kommt aber vor allem dadurch zustande, dass man viel Wasser verliert und weniger Blähungen hat, wenn man nur Obst- und Gemüsesäfte trinkt. Nur Saft zu trinken, regt deinen Körper noch nicht dazu an, überschüssiges Fett abzubauen. 

Mehr als 1,5 Kilogramm während einer Entgiftungskur zu verlieren, ist nicht gesund. Wenn du nicht genug isst, wird dein Körper nämlich nicht nur Fett verbrennen, sondern auch Muskeln. Dann kannst du dich ziemlich schwach fühlen, weil wichtige Muskelfunktionen verloren gehen. Eine solche Kur ist also nur dafür geeignet, deinen Körper im wahrsten Sinne des Wortes einmal „durchzuputzen“ und zu entwässern. 

Wenn du regelmäßig trainierst und dich gesund ernährst, kannst du pro Woche 0,5–1 Kilogramm Gewicht verlieren. Unser Körper braucht Kalorien für seinen Energiehaushalt – behalte das im Hinterkopf, wenn du abnehmen möchtest.

Wie lange sollte eine Saftkur sein?

Eine Saftdiät sollte nicht länger als 1–3 Tage dauern, um den Körper nicht auszuhungern und um Muskelabbau zu verhindern. Manche Menschen versuchen, das Ganze bis zu 7 Tage zu verlängern – dann kann es aber zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Müdigkeit kommen. Eine 7-tägige Entschlackungskur sollte nur unter professioneller Anleitung durchgeführt werden. Sonst kann sie zu ernsten gesundheitlichen Problemen und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.

72 Stunden lang nur Früchte und Gemüse zu sich zu nehmen, ist genug, um alle guten Effekte auszunutzen. Dafür brauchst du nicht 7 Tage lang nur Säfte zu trinken. Das kann nur zu Essstörungen oder gesundheitlichen Problemen führen. Eine 3-Tages-Saftkur ist ideal, um alle Vorteile für das Verdauungssystem zu auszuschöpfen.

Wenn du eine längere Saftkur ausprobieren möchtest, lässt du dich am besten von Ernährungsberater:innen oder einem Arzt bzw. einer Ärztin beraten. Er oder sie kann dir noch mehr Informationen über Saftkuren geben und dich dazu beraten, warum feste Nahrung möglicherweise mehr Sinn macht. Es mag verführerisch klingen, mit Saftkuren schnell ein paar Kilos zu verlieren, aber sie sind auch nicht ganz unbedenklich für die Gesundheit.

5 geniale Vorteile einer Saftkur

Saftfasten kann das Wohlbefinden fördern und helfen, überschüssiges Wasser loszuwerden, das Blähungen verursachen kann.

Hier sind 5 Gründe, warum Saftkuren so vorteilhaft sind: 

#1 Fördert die Verdauung

Der Hauptgrund, warum viele Menschen so eine Diät ausprobieren, ist eine Darmreinigung. 

Gemüse- und Obstsäfte können die Verdauung fördern, weil die Magensäure im Fluss bleibt. Sie bleibt dann in der Magenschleimhaut und beseitigt Bakterien, die sich im Laufe der Zeit in deinem Darm gebildet haben. Eine Saft-Entschlackungskur kann auch die Aufnahme von Nährstoffen verbessern. 

#2 Verringert Zellschäden

Die meisten frischen Obst- und Gemüsesorten enthalten Antioxidantien, die unsere Zellen vor freien Radikalen schützen. Sie verringern auch oxidativen Stress, der Symptome wie Kopfschmerzen, verminderte Sehkraft, Gelenkbeschwerden, Konzentrationsprobleme, Müdigkeit, Lärmempfindlichkeit und Bluthochdruck verursachen kann. 

#3 Strahlende Haut

Durch eine Saftkur nimmt man viel Vitamin C und A zu sich. Zwei wichtige Vitamine, die für eine gesunde Haut entscheidend sind. Dadurch kann es sein, dass dein Gesicht nach so einer Kur weniger matt aussieht und mehr Farbe bekommt. Orangen, Beeren, Grünkohl und Melonen sind alle gut für eine strahlende Haut. 

#4 Gewichtsabnahme

Vielleicht machst du die Saftkur auch, um abzunehmen. 

Wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst, verbrennst du auf jeden Fall Fett. Daher macht es Sinn, viel Obst und Gemüse in deine Ernährung mit einzubauen. 

Lebensmittel, die viel Wasser enthalten, bringen den Stoffwechsel meist so richtig in Schwung. Dadurch kannst du den ganzen Tag über mehr Fett verbrennen. Saftkuren sind auch ein guter Detox und können helfen, Giftstoffe aus dem Körper auszuschwemmen, die einen Gewichtsabbau behindern. Es gibt Empfehlungen dafür, täglich 2 Portionen Obst und 2,5 Portionen Gemüse zu essen.

#5 Unterstützt eine gesunde Darmflora 

Früchte und Gemüse unterstützen die Mikroben in deinem Darm und sorgen so für eine gute Darmflora.

Verantwortlich dafür sind Bakterien und Archaeen, die in unserem Verdauungstrakt gedeihen. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann auch Symptome wie Verstopfung, Blähungen, Sodbrennen, Durchfall und mögliche Schilddrüsenprobleme verursachen.

Risiken einer Saftkur

Nur Obst- und Gemüsesäfte zu trinken, hört sich zunächst nach einer sehr gesunden Methode zum Abnehmen an. Aber mit Saftkuren handelt man sich oft ungesunde Essgewohnheiten ein. Deshalb ist es gut, diese Risiken zu kennen, bevor man solch eine Kur ausprobiert.

Hier sind 3 mögliche Risiken einer Saftkur für die Gesundheit: 

#1 Deine Beziehung zum Essen kann sich verändern

Vollständig auf feste Nahrung zu verzichten, kann unser körperliches und geistiges Wohlbefinden beeinträchtigen. Man kann sich leicht darauf versteifen, durch einen Detox Fett verbrennen zu wollen. Aber reines Saftfasten kann das eigene Essverhalten auch einfach ziemlich durcheinanderbringen und ist weit von einer ausgewogenen Ernährung entfernt. 

Ein:e Ernährungsberater:in kann dir helfen, eine für dich richtige und gesunde Ernährung auszuwählen. Es kann sein, dass er oder sie gegen eine Saftkur plädiert, die länger als 3 Tage dauert. Achte in jedem Fall darauf, dass du genügend Ballaststoffe, mageres Fleisch und frisches Obst zu dir nimmst, um deine Darmflora zu unterstützen. 

#2 Blutzuckerschwankungen 

Wer nur Obst- und Gemüsesäfte trinkt, riskiert einen zu niedrigen Blutzucker, weil dem Körper nicht genügend Energie zur Verfügung steht.

Dann kannst du dich schwindelig und schwach fühlen, vor allem nach einem intensiven Workout. Du brauchst auf jeden Fall andere Lebensmittel, um über den Tag hinweg genügend Energie zu haben. 

Zu viel Obst kann deinen Blutzuckerspiegel auch in die Höhe schnellen lassen – abhängig davon, wie viel natürlicher Zucker es enthält. Fruktose ist ein weit verbreiteter Zucker, der zu einer Gewichtszunahme führen kann. Besser ist es also, zuckerhaltige Früchte wie Trauben, Kirschen, Mangos, Maracuja und Granatäpfel zu vermeiden. 

#3 Mangel an Ballaststoffen

Eine Ernährung, die nur aus Obst und Gemüse besteht, enthält möglicherweise nicht genügend Ballaststoffe. Kichererbsen, Mandeln, Bohnen, Haferflocken, Popcorn und Chiasamen versorgen dich mit mehr Ballaststoffen. Unser Körper braucht solche Kohlenhydrate, um Ausscheidungen gut durch unser Verdauungssystem transportieren zu können.

Wie bereite ich mich auf eine Saftkur vor?

Bevor du mit einer Saftkur beginnst, solltest du die Finger von Junkfood, verarbeiteten Lebensmitteln, Alkohol, Koffein, und zuckerhaltigen Getränken lassen. Das macht dich weniger anfällig für Heißhungeranfälle während des Saftfastens. Es ist auch sinnvoll, dein Verdauungssystem zu unterstützen, indem du entzündungsfördernde Lebensmittel meidest. 

Im nächsten Schritt kannst du anfangen, Frucht-Smoothies in deine normale Ernährung einzubauen, damit du dich daran gewöhnst, sie zu trinken. So wird es dich weniger stören, jeden Tag den gleichen Geschmack und die gleiche Konsistenz zu erleben. Außerdem kann sich dein Körper so an eine höhere Dosis an Mikronährstoffen gewöhnen.

Viel Wasser zu trinken, ist bei einer Detox-Diät sehr wichtig. Durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgst du dafür, dass deine Organe gut funktionieren können. Du kannst das Wasser auch mit den Obst- und Gemüsesäften mischen, aber achte auch darauf, über den Tag verteilt genug reines Wasser zu trinken.

Was kann ich von einer Saftkur erwarten?

Nach einer Saftkur fühlst du dich wahrscheinlich grundgereinigt und gesünder. Manche Menschen berichten aber auch von Kopfschmerzen, Schwindel und Appetitlosigkeit.

Durch das Saftfasten wirst du nicht dauerhaft viele Kilos loswerden können. Der Wasserverlust beschert dir vielleicht ein kurzfristiges Erfolgserlebnis, nach einigen Tagen ist dann aber wieder alles beim Alten. Saftkuren sind gut, um den Darm zu entschlacken und Giftstoffe auszuscheiden, die sich sonst eventuell in schädliches Fettgewebe oder Fettzellen umwandeln können. 

Es kann sein, dass du merkst, dass dein Verdauungssystem nach dieser Diät besser funktioniert. Das kann daran liegen, dass die natürlichen Säfte den Darm von Bakterien befreien, die sonst Verstopfung auslösen können. Achte darauf, dass du mit deiner normalen Ernährung genügend Ballaststoffe zu dir nimmst und deinen täglichen Proteinbedarf deckst. 

Wie kann ich ohne Säfte abnehmen?

Um abzunehmen, musst du deine Ernährung umstellen, sodass sie mehr vollwertige Lebensmittel enthält. Ständige Detox-Diäten können deiner Gesundheit schaden und auch verhindern, dass du längerfristig dein Wunschgewicht erreichst. Stattdessen macht es mehr Sinn, Lebensmittel mit viel Proteinen, Ballaststoffen, natürlichen Fetten, Vitaminen und Kalium zu essen.

Du kannst auch ein hoch-intensives Intervalltraining (HIIT) machen, um abzunehmen. Wenn du bei jedem Workout 500 Kalorien verbrennst, wirst du höchstwahrscheinlich bald Ergebnisse sehen. Einfach nur weniger zu essen, reicht nicht aus, um Fett zu verbrennen. Versuche dafür lieber, mit einem Cardio-Training deinen Kreislauf so richtig in Schwung zu bringen.

Wenn du dir mehr Unterstützung für die Gewichtsabnahme wünschst, dann lade dir die Keto Cycle App herunter. Mit dieser mobilen App bekommst du einen personalisierten Ernährungsplan, der über 10.000 gesunde Rezepte, einfache Einkaufslisten und Fortschrittstracker enthält. Die Zutaten für die Rezepte findest du alle deinem Supermarkt.

keto cycle logo
Unsere Bewertung:
4.7
stars
  • Beruhend auf bewährten wissenschaftlichen Informationen
  • Kalorien-Tracker
  • Maßgeschneiderte Essenspläne
  • Mehr als 10.000 einfach zuzubereitende Keto-Rezepte (einschließlich vegetarischer Optionen)
  • Ausgearbeiteter Trainingsplan
  • Motivierende Tipps
Keto Cycle hier besuchen

Keto Cycle kann auch individuelle Trainingsprogramme erstellen, die genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dazu gehören 15- bis 45-minütige Übungsvideos, für die du keine Geräte brauchst und die dir auch die Fahrt ins Fitnessstudio ersparen. Du brauchst einfach nur die App auf dein Smartphone herunterzuladen und schon hast du Zugang zu vielen leckeren Rezepten und guten Workouts.

FAQ

Was passiert, wenn ich während einer Saftkur etwas esse?

Wenn du während einer Detox-Diät anfängst, zu essen, werden die Vorteile für deine Verdauung nicht voll zum Tragen kommen. Versuche also lieber, dich von Snacks und verlockenden Lebensmitteln fernzuhalten, die deine 3-tägige Entgiftung unterbrechen könnten. Wenn du dich zu hungrig oder unwohl fühlst, dann ist es am besten, die Saftkur abzubrechen und wieder zu einer normalen Ernährung überzugehen.

Ist es sinnvoll, eine Saftkur zu machen?

Frische Säfte in Maßen zu trinken, ist absolut unbedenklich. Darüber hinaus solltest du dich aber an eine gesunde Ernährung halten. So verhinderst du, dass deinem Körper wichtige Nährstoffe fehlen. Suche dir am besten ein Programm zum Abnehmen, das dich darin unterstützt, Lebensmittel mit viel Eiweiß, Ballaststoffen und Vitaminen zu essen.

Lohnt es sich das Entsaften bei einer Saftkur?

Ja, wenn du bei deiner Saftkur alles frisch entsaftest, fühlst du dich wahrscheinlich noch gesünder. Abgepackte Säfte können voller Konservierungsstoffe stecken, die nicht besonders gut für dein Verdauungssystem sind. Daher ist am sinnvollsten, eine Saftkur mit frisch gepressten Obst- und Gemüsesäften zu machen.

Das sagen unsere Ernährungsberater:innen

Mit einer Saftkur Gewicht verlieren zu wollen, ist nicht die allerbeste Idee. Denn es gibt nicht genug Beweise dafür, dass das Trinken von Säften allein die Fettverbrennung ankurbeln kann.

Wenn du dein Zielgewicht erreichen möchtest, solltest du dich für ein Cardio-Training und eine Diät entscheiden, die Wert auf eine gesunde Ernährung legt. Beim Abnehmen solltest du nicht hungern müssen oder weniger als 1.000 Kalorien pro Tag essen.

Du kannst natürlich trotzdem 2 bis 3 Tage lang eine Saftkur machen, um deinen Körper „grundzureinigen“. Das wird dir auch helfen, verarbeitete Lebensmittel oder zu viel Alkohol zu vermeiden, der schlechte Darmbakterien begünstigt. Es empfiehlt sich allerdings nicht, die 3-Tages-Grenze zu überschreiten, weil dir sonst die natürlichen Nährstoffe aus den festen Nahrungsmitteln fehlen.

Fazit

Das Saftfasten kommt nicht für jeden infrage und kann auch gesundheitliche Probleme verursachen. Eine Saftkur ist auch nicht zum Abnehmen geeignet, denn es fördert nicht die Fettverbrennung. Aber es kann dir helfen, Wassereinlagerungen loszuwerden. Um überflüssige Pfunde loszuwerden, empfiehlt es sich, möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel essen und sich konsequent an ein nachhaltiges Trainingsprogramm zu halten. 

Die Keto Cycle App kann dir sehr gut dabei helfen, deine Fitnessziele zu erreichen. Es stehen dir Hunderte von Rezepten zur Auswahl, die alle deinen Abnehmerfolg erleichtern. Und vor allem sparst du dir Zeit und Mühe, im Internet nach Programmen für die Fettverbrennung zu suchen.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: September 21, 2023
11 min Lesezeit 1490 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo