Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Schönheit arrow Haare arrow Kopfmassage für Haarwachstum: Funktioniert das?

Kopfmassage für Haarwachstum: Funktioniert das?

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
HR_author_photo_Edna
Faktencheck durch Edna Skopljak, MD
Letztes Update: May 18, 2023
6 min Lesezeit 999 Ansichten 0 Kommentare
clock 6 eye 999 comments 0

Kopfmassagen helfen gegen Stress und Anspannung, so viel ist klar. Aber kann eine Kopfmassage auch das Haarwachstum fördern? Alle Antworten und Tipps findest du in diesem Artikel.

kopfmassage haarwachstum

Bist du beim Haarewaschen beim Friseur schon einmal in den Genuss einer Kopfmassage gekommen? Das fühlt sich traumhaft an. Was aber kann eine Kopfmassage neben der entspannenden Wirkung noch alles?

Neben ihrer positiven Wirkung gegen Stress und Verspannungen wird die Massage der Kopfhaut auch mit Haarwachstum in Verbindung gebracht. Sie pflegt und stimuliert deine Kopfhaut und verbessert die Durchblutung. Auf diese Weise wird das Wachstum dickerer Haare angeregt.

Was sagt die Forschung über Kopfmassagen und ihren Einfluss auf das Haarwachstum? In diesem Artikel schauen wir uns die wissenschaftlichen Grundlagen zu Kopfmassagen und Haarwuchs mal etwas genauer an. Erfahre alles über die Vorzüge von Kopfmassagen und wie du deine Kopfhaut selbst massieren kannst.

Kopfmassage für Haarwachstum: Wie kann sie helfen?

Eine Kopfhautmassage kann das Haarwachstum fördern, indem sie deine Kopfhaut stimuliert und die Durchblutung in den Haarfollikeln verbessert. Jede Strähne entsteht aus Haarfollikeln, in denen sich die Haarwurzeln befinden. Für ein gesundes und schnelles Wachstum ist eine ausreichende Versorgung mit Blut erforderlich. Kopfmassagen können somit helfen, wenn du unter dünner werdendem Haar oder Haarausfall leidest.

Studien zufolge können Kopfmassagen die Blutgefäße unter der Haut erweitern und somit den Blutfluss verbessern. Die Stimulation aktiviert die Zellen der Haarfollikel und regt sie dazu an, sich auszudehnen. Das Resultat: dickere Haarsträhnen.

In einer weiteren Studie über Haarausfall bei Männern verhalfen Kopfmassagen zu dickerem Haar auf der massierten Seite des Kopfes. Diese Forschungsergebnisse zeigen, dass die Dehnung der dermalen Papillen zu gesünderem Haar führen kann.

Kopfmassagen konnte ebenso nachgewiesen werden, dass sie den Haarwuchs fördern und Haarausfall reduzieren. Bei fast 70 % der Probanden wuchsen Haare nach und verbesserten sich die Symptome von Alopezie.

Bisher gibt es nur wenige Studien zum Thema Kopfmassagen und Haarwachstum. Die bisherigen Forschungsergebnisse sind jedoch vielversprechend.

#1 Was ist eine Kopfhautmassage?

Wie der Name sagt, zielt eine Kopfhautmassage darauf ab, deine Kopfhaut zu stimulieren. Eine Kopfmassage ähnelt Massagen am Hals, Rücken oder dem gesamten Körper, mit der Ausnahme, dass am Kopf sanftere Bewegungen ausgeführt werden. 

Eine Kopfmassage wird häufig mit den Fingerspitzen und der Handfläche durchgeführt. Alternativ kann ein spezielles Gerät zur Kopfmassage verwendet werden. Um die Entspannung und Pflege der Kopfhaut zu fördern, wird manchmal auch Öl aufgetragen. 

Stress wirkt sich besonders stark auf unseren Kopf und Nacken aus, vor allem auf den Kiefer und den Bereich hinter den Ohren. Diese Belastung kann sich auf den Kopf ausdehnen und zu Kopfschmerzen und Migräne führen. Eine Massage der Kopfhaut kann das Nervensystem entspannen und Schmerzen sowie andere Beschwerden lindern, indem sie die Verspannungen in diesen Bereichen löst.

#2 Vorteile von Kopfmassagen

Eine Massage des Kopfes fühlt sich nicht nur toll an, sie hat auch vielfältigen Nutzen. Richtig und regelmäßig durchgeführt, kann sie den Haarwuchs anregen. Weitere Vorteile sind:

  • Senkt den Blutdruck und reduziert Stress. Eine Massage der Kopfhaut erzeugt ein Glücksgefühl im gesamten Körper. Sie wirkt sich außerdem positiv auf die Stresshormone, den Herzschlag und Blutdruck aus, reduziert Stress und fördert die Entspannung. Zu viel Stress kann übrigens Haarausfall verursachen.
  • Lindert Migräne und Spannungskopfschmerzen. Kreisende Bewegungen und Druck auf die Schläfen kann dabei helfen, Migräneschmerzen zu lindern. Die durch die Massage erzeugte Entspannung und Stressminderung kann insgesamt gegen Migräne-Symptome helfen. 
  • Löst abgestorbene Zellen. Regelmäßige Massagen des gesamten Kopfes funktionieren wie ein sehr effektives Peeling. Wenn du tote Haut an deinen Haarfollikeln und in ihrer Umgebung hast, nutze täglich oder mehrmals pro Woche eine Massagebürste für die Kopfhaut, um diese zu lösen. Die kreisenden Bewegungen beseitigen abgestorbene Haut effektiv. Auch bei Schuppen können sie hilfreich sein. 
  • Erhöht die Aufnahmefähigkeit der Kopfhaut. Kopfmassagen können gegen dünne Haare und Haarausfall helfen. Sie verbessern die Durchblutung der Kopfhaut, indem sie Gefäße weiten. Dadurch wird die Kopfhaut aufnahmefähiger für Öle, Kuren, Haarserum und Co.

#3 Lässt eine Kopfmassage das Haar nachwachsen?

Kopfmassagen verbessern die Versorgung mit Sauerstoff und stimulieren somit das Wachstum von Haarfollikeln. Wenn sie regelmäßig durchgeführt werden, können sie das Haarwachstum selbst an dünnen oder kahlen Stellen der Kopfhaut anregen.

Eine Kopfmassage kann dabei helfen, Stresssymptome zu lindern, indem sie ein beruhigendes Gefühl und tiefe Entspannung hervorruft. Angesichts der Folgen von Stress für deinen Körper kann diese Maßnahme deinen Haaren beim Nachwachsen helfen. 

Neben ihren Vorzügen für die Durchblutung der Kopfhaut hilft eine Massage auch dabei, verstopfte Haarfollikel zu säubern, welche die Haarsträhnen daran hindern, herauszuwachsen. Haarfollikel ähneln den Poren der Haut. Sie können durch Talg, tote Hautzellen oder Schmutz verstopfen, was das natürliche Haarwachstum behindert.

Nicht zuletzt verteilen regelmäßige Massagen der Kopfhaut die körpereigenen Öle, wodurch das Haar geschützt und gepflegt wird.

Massagetechniken: So massierst du deine Kopfhaut richtig

Mit den richtigen Techniken kannst du von allen Vorzügen einer Kopfhautmassage profitieren, einfach von zu Hause aus. Hier kommt eine Anleitung für die verschiedenen Massagetechniken. Achte darauf, dass du sie richtig durchführst.

#1 Mit deinen Fingerspitzen

Die traditionelle Kopfmassage wird mit den Fingerspitzen durchgeführt – dies ist die am weitesten verbreitete und älteste Methode. Sie ist besonders effektiv darin, Haarwachstum anzuregen.

Mit nur deinen Fingerspitzen kannst du schlummernde Haarfollikel aktivieren und das Haarwachstum und dickere Haare fördern.

Beginne an den Seiten deines Kopfes, übe sanften Druck mit deinen Fingern aus und bewege sie in kleinen, kreisenden Bewegungen. Für sichtbare Ergebnisse massiere deinen gesamten Kopf, ohne eine Stelle auszulassen, zweimal am Tag für jeweils fünf Minuten.

Die Haarwäsche ist ein hervorragender Moment, um deiner Kopfhaut eine Massage zu gönnen. Die Wirkstoffe pflegender Öle können dabei besonders gut auf deine Kopfhaut einwirken, während Schmutz und Fett durch die Massage gründlich beseitigt werden. Wenn das Shampoo richtig schäumt, nutze die Fingerspitzenmethode, um deiner Kopfhaut eine gute Massage zu verabreichen. 

Ätherische Öle sind ein weiteres fantastisches Mittel für eine pflegende Kopfmassage. Verwöhne deine Kopfhaut mit deinem Lieblingsöl und fördere somit das Haarwachstum. Daneben lindert es verschiedenste Haar- und Kopfhautprobleme, von Stress und Migräne bis hin zu Haarausfall. 

Mische einfach einige Tropfen eines ätherischen Öls wie Lavendel, Rosmarin oder Minze mit Trägerölen wie Kokos-, Jojoba- oder Olivenöl. Trage die Mischung direkt auf deine Kopfhaut auf und massiere sie sanft mit deinen Fingerspitzen ein.

#2 Mit einem Kopfmassagegerät

Neben der Fingerspitzenmethode kannst du auch ein spezielles Massagegerät verwenden. Dieses gibt es in Bürstenform, aus Gummi oder als elektrische Massagegeräte. 

Massiere deine Kopfhaut mithilfe des Massagegerätes in kreisförmigen Bewegungen, um beste Ergebnisse zu erzielen. Du kannst das Gerät bei jedem Haare waschen benutzen. Beginne mit einer oder zwei Massagen pro Woche, da sich die Kopfhaut dadurch zwischendurch erholen kann. Passe den Rhythmus gegebenenfalls an deine Bedürfnisse an.

Achtung: ein Kopfmassagegerät ersetzt nicht deine normale Haarbürste. Zum Haare kämmen ist es daher nicht geeignet. Konzentriere dich bei der Massage auf die Kopfhaut, nutze dabei sanfte Bewegungen und leichten Druck.

Auch ein Kopfmassagegerät kannst du zusammen mit Ölen verwenden. Mische dein liebstes ätherisches Öl mit Kokos-, Jojoba- oder Olivenöl und massiere es mithilfe des Massagegerätes unter kreisförmigen Bewegungen ein.

FAQ

Wann ist die beste Zeit für eine Kopfhautmassage?

Der eigentliche Zeitpunkt spielt keine große Rolle. Du kannst die Massage einfach in deine tägliche Routine integrieren – ob beim Haarewaschen, beim Filmabend oder während du deine Gesichtsmaske einwirken lässt. Einige Minuten pro Massage kann auf Dauer wesentliche Erfolge erbringen.

Wie lange sollte eine Kopfmassage dauern?

Abhängig von deinen Vorlieben und deinem Zeitplan kann eine Massage nur fünf Minuten oder bis zu zwanzig Minuten dauern. Das Wichtigste ist, die Massagen regelmäßig durchzuführen und nicht nur ab und zu.

Wie oft sollte ich meinen Kopf massieren?

Wir empfehlen, deine Kopfhaut ein- oder zweimal pro Woche zu massieren. Dadurch hat deine Kopfhaut zwischen den Massagen Zeit, sich zu erholen und zu reparieren.

Das sagen unsere Kopfhaut-Expert:innen

Regelmäßige Massagen der Kopfhaut verbessern die Blutzirkulation, fördern das Haarwachstum und reduzieren Haarausfall. Sie lindern zudem Stress und pflegen die Haut. Der Schlüssel zum Erfolg ist, die richtigen Techniken zu erlernen.

Der häufigste Fehler bei Kopfmassagen: zu viel Druck und der Einsatz der Fingernägel. Etwas Druck ist natürlich erforderlich, zu viel kann jedoch deine Haare und deine Kopfhaut schädigen. Es ist wichtig, behutsam vorzugehen und kreisende Bewegungen auszuführen, um nicht an deinen Haaren zu ziehen.

Wenn du beim Massieren ätherische Öle benutzen möchtest, solltest du diese anschließend gründlich ausspülen, damit deine Haare nicht fettig und matt oder beschwert werden.

Du solltest deinen Kopf auch nicht zu oft massieren. Wenn du es übertreibst, kann dies zu Reizungen und Entzündungen führen, die das Haarwachstum behindern. Gib deiner Kopfhaut zwischen den Massagen Zeit zur Erholung.

Bedenke, dass deine Kopfhaut spezielle Bedürfnisse hat, basierend auf dem pH-Wert, der Ölproduktion und ihrer Empfindlichkeit. Für gesunde Haare solltest du daher auf die Bedürfnisse deiner Kopfhaut eingehen und geeignete Produkte verwenden.

Fazit

Regelmäßige Kopfmassagen haben vielfältigen Nutzen. Mit sanftem Druck können sie Haarausfall vorbeugen, Entspannung fördern, deine Haare dicker nachwachsen lassen und gesünderes Haarwachstum anregen. 

Du kannst deine Kopfhaut selbst massieren, indem du deine Fingerspitzen oder ein spezielles Kopfmassagegerät nutzt. Alternativ kannst du in einen Massagesalon gehen oder deinen Partner bzw. deine Partnerin um eine Kopfmassage bitten.

Eine Kopfhautmassage ist entspannend und hilft deiner Kopfhaut auf vielfältige Weise. Beachte jedoch, dass Haarwachstum von einer Reihe von Faktoren abhängt, darunter Vererbung, Ernährung und der allgemeinen gesundheitlichen Verfassung. In jedem Fall sind Kopfmassagen eine fantastische Ergänzung zu deinem Haarpflegeprogramm. Schnelleres Haarwachstum kann eine Kopfmassage jedoch nicht bewirken.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Edna Skopljak, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
HR_author_photo_Edna
Faktencheck durch Edna Skopljak, MD
Letztes Update: May 18, 2023
6 min Lesezeit 999 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo