Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Gesundheit arrow Herzgesundheit arrow Kann viel trinken den Blutdruck senken?

Kann viel trinken den Blutdruck senken?

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: May 10, 2023
6 min Lesezeit 1231 Ansichten 0 Kommentare
clock 6 eye 1231 comments 0

Die Behandlung von hohem Blutdruck kann eine schwierige Angelegenheit sein – besonders, wenn man dabei keine Unterstützung bekommt. Viel Wasser zu trinken, kann helfen, den Blutdruck zu senken. Aber wie genau funktioniert das? Hier erfährst du mehr über die verschiedenen Arten von Hypertonie und inwieweit Wasser dabei eine Rolle spielt.

kann viel trinken den blutdruck senken

Der Konsum von viel Wasser bedeutet viele gesundheitliche Vorteile für dein Herz.

Dir war vielleicht noch nicht bewusst, dass Flüssigkeitsmangel den Bluthochdruck verschlimmern kann. Wenn du nicht genügend Wasser zu dir nimmst, wird sich der Flüssigkeitsmangel möglicherweise durch körperliche Symptome bemerkbar machen. Du könntest es zum Beispiel an starken Kopfschmerzen, Müdigkeit, Brustschmerzen und sogar an Sehproblemen bemerken, die mit Hypertonie zusammenhängen.

Da kommen natürlich allerlei Fragen auf, wie zum Beispiel „Wie senkt Wasser denn überhaupt den Blutdruck?“ oder „Werden dadurch diese furchtbaren Symptome von Gefäßverengungen aufhören?“. Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen.

In diesem Artikel erfährst du, ob Wasser trinken den Blutdruck senkt. Zudem findest du viele hilfreiche Tipps rund um das Thema Blutdruck.

Kann Wasser trinken den Blutdruck senken?

Viel Wasser zu trinken, kann definitiv einen gesunden Blutdruck aufrechterhalten. Dein Herz besteht zu 73 % aus Wasser, es macht also Sinn, reichlich davon zu trinken. Wenn du über den Tag verteilt genügend Flüssigkeit zu dir nimmst, unterstützt du dein Herz dabei, das Blut effektiv durch den Körper zu pumpen.

Du solltest jederzeit viel Wasser trinken, um dein Herz-Kreislauf-System zu beschützen und damit deine Organe richtig funktionieren. Ein niedriger Blutdruck bedeutet, dass dein Herz nicht genügend Kraft hat, um das Blut im Körper zu verteilen. Durch reines Wasser kannst du Änderungen an deinen körperlichen Symptomen am einfachsten erkennen.

Du könntest deinen Blutdruck zudem weiter senken, indem du Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium und Kalzium zum Wasser hinzufügst. Diese wichtigen Mineralien helfen den Blutgefäßen, sich zu entspannen und fördern somit eine höhere Energieerzeugung. Es ist immens wichtig, deine Herz-Kreislauf-Gesundheit mit natürlichen Flüssigkeiten und Mineralien zu stärken.

Ab wann hat man einen hohen Blutdruck?

Man spricht meist von Bluthochdruck, wenn der systolische Wert 120–129 und der diastolische Wert 80 mm Hg überschreitet. Sowohl der systolische als auch der diastolische Wert werden auf dem Blutdruckmessgerät angezeigt. Ein Überschreiten dieser Optimalwerte kann zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen.

Es gibt einige Methoden, mit denen du selbst feststellen kannst, ob du hohen Blutdruck hast. Dazu kannst du den systolischen Druck messen – die erste Nummer auf dem Gerät. Ist die Nummer höher als 130, so übt das Blut in deinen Arterien einen großen Druck auf die Blutgefäße aus, wenn das Herz schlägt.

Das Gleiche gilt für den diastolischen Druck, wenn die Nummer mehr als 80 beträgt. „Diastolisch“ bezieht sich auf den Druck, der auf deine Arterien ausgeübt wird, wenn sich dein Herz im Ruhezustand befindet. Wenn beide Werte hoch sind, kann das sehr gefährlich sein – hol dir in diesem Fall also immer medizinische Hilfe, wenn du nicht bereits Medikamente nimmst, die deinen Bluthochdruck regulieren.

Ärztinnen und Ärzte überprüfen den Blutdruck üblicherweise bei regulären Gesundheitsuntersuchungen, um zu sehen, ob er hoch oder niedrig ist. Idealerweise solltest du aber ein Blutdruckmessgerät bei dir zu Hause haben, um deine Gesundheit zu kontrollieren – besonders, wenn in deiner Familie langfristige Herzerkrankungen bekannt sind.

Arten von Hypertonie

Hypertonie beschreibt hohe Druckwerte in den Arterien. Es handelt sich dabei um einen weit verbreiteten Gesundheitszustand, der Kopfschmerzen, Atemnot, Müdigkeit und sogar Nasenbluten hervorrufen kann. Menschen, die nicht genügend körperliche Bewegung bekommen, haben ein höheres Risiko, an Bluthochdruck zu leiden.

Schauen wir uns diese beiden Arten von Hypertonie mal genauer an:

#1 Essenzielle Hypertonie

Essenzielle (primäre) Hypertonie beschreibt Bluthochdruck, der nicht durch einen medizinischen Grund verursacht wurde. Zu den Hauptgründen gehören Übergewicht, das Alter, ein sitzender Lebensstil und eine schlechte Ernährung. Menschen mit dieser Art von Hypertonie sollten Gewohnheiten und ihren Lebensstil ändern, um niedrigere Blutdruckwerte zu erreichen.

#2 Sekundäre Hypertonie

Die Ursache für eine sekundäre Hypertonie ist immer ein Gesundheitszustand, der mit deinem Herzen, den Arterien, Nieren oder dem Hormonsystem assoziiert wird. Einige dieser gesundheitlichen Probleme könnten beispielsweise das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom oder eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) sein, die deine Herzfrequenz erhöhen.

Kann Flüssigkeitsmangel Bluthochdruck verursachen?

Ja, Flüssigkeitsmangel kann zu Bluthochdruck führen. Deine Nieren speichern mehr Wasser, als sie durch Urin ausscheiden, was die Vasopressin-Werte erhöht. Dieses Hormon kann deine Blutgefäße verengen und es schwieriger für das Blut machen, durch die Gefäße zu fließen.

Vasopressin ist ein antidiuretisches Hormon (ADH), das die Wassermenge in extrazellulären Flüssigkeiten aufrechterhält. Zu viel ADH kann deinem Körper Wasser entziehen, was zu Flüssigkeitsmangel und Bluthochdruck führt. Indem du viel Wasser trinkst, kannst du die Schwankungen dieses Hormons reduzieren.

Menschen mit einer abnormalen Ausschüttung des antidiuretischen Hormons haben üblicherweise zu viel Vasopressin in ihrem Körper. Zu den Ursachen gehören Operationen, Medikamente gegen Bluthochdruck, Gehirnerkrankungen oder chronische Infektionen. Üblicherweise verschreiben Ärztinnen und Ärzte entsprechende Medikamente, um extremen Flüssigkeitsmangel zu vermeiden.

Welche Getränke sollte man für niedrigeren Blutdruck trinken?

Es gibt eine große Auswahl an Getränken, mit denen du deinen Blutdruck senken kannst.

Wasser ist da selbstverständlich die erste Wahl – es wird ohne Zweifel am meisten helfen. Dieses erfrischende Getränk kann Nieren- wie Herzerkrankungen vorbeugen und die Belastung auf dein Herz reduzieren. Du solltest den ganzen Tag über Wasser trinken, um ein gesundes Gewicht zu erreichen und mehr Energie zu gewinnen.

Kohlensäurehaltiges Wasser ist eine gute Alternative, wenn dir stilles Wasser zu langweilig ist. Es gibt deinem Körper ausreichend Flüssigkeit und verhindert, dass zu viel Vasopressin ausgeschüttet wird. Du kannst auch etwas Zitrone, Limette oder Minze hinzufügen, um den Geschmack etwas interessanter zu machen und über den Tag verteilt mehr zu trinken.

Wenn du keine Lust auf Wasser hast, könnten Smoothies eine leckere Alternative sein. Du kannst zum Beispiel Zitrusfrüchte wie Grapefruits, Orangen und Zitronen verwenden, um deinen Blutdruck zu senken. Smoothies können auch zum Gewichtsverlust beitragen – besonders, wenn du dafür kalorienarme Produkte verwendest.

Du könntest auch Tee ohne Koffein trinken, um deinen Blutdruck zu senken. Beispielsweise können Kräutertees wie Ingwer, Pfefferminze und Hibiskus die Belastung auf deine Arterien reduzieren. Diese Arten von Tee haben zudem entzündungshemmende Eigenschaften, die vermeiden, dass Entzündungen am Herzgewebe entstehen.

Tägliche Wasseraufnahme für Bluthochdruck

Der empfohlene tägliche Wasserkonsum für die Behandlung von Bluthochdruck ist 8–10 Tassen. Du solltest diese Menge allerdings auch trinken, wenn du keinen Bluthochdruck hast. Wenn du deinem Körper ausreichend Wasser zuführst, kann er auch richtig funktionieren und das Blut effektiv in deinem gesamten Herz-Kreislauf-System verteilen.

Menschen, die an Störungen des vegetativen Nervensystems leiden, sollten weiterhin Wasser trinken, um Ohnmacht, Verstopfung, Blasenschwächen und Müdigkeit zu vermeiden. Wenn dein Blutdruck plötzlich sinkt, trinke vermehrt Wasser, um einen kräftigen Energieschub zu bekommen.

FAQ

Geht der Blutdruck bei zu viel Wasseraufnahme in die Höhe?

Nein, es ist eher unwahrscheinlich, dass ein übermäßiger Wasserkonsum den Blutdruck erhöht. Halte dich einfach an die Empfehlung von 8–10 Tassen pro Tag und du könntest schon bald positive körperliche Veränderungen bemerken. Sei dir allerdings bewusst, dass du den natürlichen Elektrolythaushalt deines Körpers stören könntest, wenn du mehr als 3 Liter pro Tag zu dir nimmst.

Hilft Wasser, den Blutdruck sofort zu senken?

Ja, das Trinken von Wasser kann deinen Blutdruck in weniger als 60 Minuten senken. Wenn du über den Tag verteilt genügend Wasser zu dir nimmst, könntest du dadurch Kopfschmerzen, Müdigkeit, Brustschmerzen und eine erhöhte Herzfrequenz vorbeugen. Geh sicher, dass du Wasser stets griffbereit hast, damit du die empfohlene Menge auch erreichen kannst.

Kann ich bei Flüssigkeitsmangel Kaffee trinken?

Flüssigkeitsmangel und Koffein sind keine gute Mischung und können dazu führen, dass du dich noch erschöpfter fühlst. Du solltest daher Kaffee vermeiden, wenn du Bluthochdruck hast. Koffein kann das Hormon blockieren, das deine Arterien entspannt und somit mehr Druck auf die Blutgefäße ausüben.

Das sagen unsere Fachärzte

Der Konsum von ausreichend Wasser kann dabei helfen, den Bluthochdruck zu senken, da sich die Arterien dadurch entspannen. Eine angemessene Flüssigkeitszufuhr ist der Schlüssel zur Reduzierung des Blutvolumens und zu den größtmöglichen Gesundheitsvorteilen. Achte jeden Tag darauf, wie viel Wasser du zu dir nimmst, um sicherzugehen, dass du zusammen mit einer gesunden Ernährung mindestens 8–10 Tassen davon konsumierst.

Der Konsum von ausreichend Wasser verhindert zudem Erkrankungen des Herzens, starken Flüssigkeitsmangel, Migräne, Nierenschäden und Blasenkrebs. Es ist also eine hervorragende Methode, um das Herz-Kreislauf-System innerhalb kurzer Zeit zu stärken. Wasser ist beim Thema Herzgesundheit eine effektive Behandlungsmöglichkeit.

Wenn du obendrauf auch noch Magnesium und Kalzium hinzufügst, kannst du die Blutdruckwerte weiter senken. Diese Mineralien helfen dabei, die Produktion von Stickstoffmonoxid anzukurbeln – ein Molekül, das Blutgefäße entspannt. Dieses Molekül reduziert außerdem das Risiko von Herzerkrankungen und somit auch das Risiko von gravierenden Folgen wie einem Herzinfarkt und Schlaganfall.

Wenn du einen stetigen Blutdruckanstieg bemerkst, solltest du unbedingt deine Ärztin bzw. deinen Arzt aufsuchen. Medizinisches Fachpersonal kann dir dann die beste Behandlungsmöglichkeit empfehlen. Selbst wenn Medikamente helfen, können schon kleine Änderungen am Lebensstil einen großen Unterschied machen. Das könnte zum Beispiel ein geringerer Verzehr von Salz oder zuckerhaltigen Getränken sein.

Fazit

Also: Kann man Bluthochdruck senken, indem man viel Wasser trinkt?

Wenn du die empfohlene tägliche Menge an Wasser zu dir nimmst, kannst du damit die Durchblutung erleichtern und verhindern, dass zu viel Druck auf die Arterien ausgeübt wird. Nimm genügend Flüssigkeit zu dir und du wirst schon bald bemerken, dass die Symptome nachlassen. 8–10 Tassen Wasser pro Tag reichen aus, um deinen Organen genügend Energie zu geben, deine Herzgesundheit aufrechtzuerhalten und Stress zu behandeln.

Wenn du die Cardi.Health App herunterlädst, findest du viele Tipps zum Thema Wasser trinken. Zudem kannst du damit ganz einfach deine Blutdruckwerte überprüfen und aufrechterhalten. Du kannst die detaillierten Daten sogar mit deiner Ärztin oder deinem Arzt teilen – wie zum Beispiel deine täglichen Messwerte, die Aufschluss über deine allgemeine Gesundheit geben.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: May 10, 2023
6 min Lesezeit 1231 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo