en de
Startseite
arrow
Herzgesundheit
arrow
Hoher Blutdruck – niedriger Puls: Woher kommt das?
Herzgesundheit

Hoher Blutdruck – niedriger Puls: Woher kommt das?

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D. | Medizinisch geprüft durch Medizinisch geprüft durch Rosmy Barrios, M.D. check
Veröffentlicht am January 22, 2023
392 Ansichten
6 min

Ein hoher Blutdruck bei niedrigem Puls mag erstmal besorgniserregend klingen, ist aber kein Grund, panisch zu werden. Da jedoch beide Symptome auf eine Reihe von gesundheitlichen Problemen hinweisen können, solltest du diese bei Auftreten mit einem Arzt abklären. Erfahre hier mehr über die Ursachen und eine mögliche Behandlung.

hoher blutdruck niedriger puls
Shutterstock.com

In manchen Fällen verdienen wir eine kleine Provision, wenn du etwas über einen Link auf unserer Website kaufst. Erfahre mehr.

Sowohl der Blutdruck als auch die Herzfrequenz werden gemessen, um die Herzgesundheit und die Herztätigkeit zu überwachen. So misst der Puls bzw. die Herzfrequenz, wie oft dein Herz pro Minute schlägt. Der Blutdruck dagegen bezieht sich auf den Druck oder die Kraft, die das Blut auf die Wand der Blutgefäße ausübt, während es sich durch den Körper bewegt. 

Ein niedriger Puls bei hohem Blutdruck zeigt also an, dass der Druck auf die Blutgefäße groß ist. Gleichzeitig schlägt das Herz aber nur 60 Mal oder weniger pro Minute. Dies kann verschiedene Ursachen haben. 

In diesem Artikel gehen wir deshalb der Frage nach, wie dieses Phänomen entsteht und wie wir unsere Herzgesundheit noch verbessern können.

Was bedeutet ein hoher Blutdruck bei niedrigem Puls?

Sich bildlich vorzustellen, was ein hoher Blutdruck bei gleichzeitig wenig Schlägen pro Minute bedeutet, ist nicht ganz einfach.

Während du diesen Artikel liest, sitzt du wahrscheinlich – oder vielleicht liegst du sogar. Dein Puls wird deshalb niedrig sein und bei etwa 60 Schlägen pro Minute liegen, dein ist Körper entspannt. Entsprechend sollte auch der Blutdruck niedriger ausfallen. Tut er das nicht, wird großer Druck auf deine Blutgefäßwand ausgeübt, während sich das Blut durch deinen Körper bewegt, was langfristig gesundheitsschädigend sein kann.

Entstehen kann Bluthochdruck durch Verstopfung und Verengung der Blutgefäße. Das wiederum führt dazu, dass das Herz schneller schlagen muss, um das Blut effektiv durch den Körper zu bewegen. Denn sind dein Puls und dein Blutdruck nicht mehr synchron, kann dies zu Chaos in deinem Körper führen.

So können bei hohem Blutdruck und niedrigem Puls die folgenden Symptome auftreten:

  • Verwirrtheit
  • Erschwerte Bewegung
  • Schwindelgefühle
  • Beinahe-Ohnmacht oder Ohnmacht
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Kurzatmigkeit
  • Schwächegefühl

In extremen Fällen von erhöhtem Blutdruck und verlangsamter Herzfrequenz kann es außerdem zu einem Herzstillstand kommen. Hier ist eine sofortige ambulante Notfallbehandlung lebenswichtig. Der Puls kann durch ganz verschiedene Faktoren beeinflusst werden – das hast du sicher auch selbst an dir beobachtet. Darunter fallen Bewegung, Angst, Stress, eine Diät oder Bewegungsmangel. Eigentlich sollte das Blut ganz leicht durch die Blutgefäße gepumpt werden. Wenn aber eine Verstopfung oder Verengung der Gefäße vorliegt und zu erhöhtem Blutdruck führt, kann ein zu niedriger Puls gefährlich werden.

Was bedeutet ein niedriger Puls?

Eine niedrige Pulsfrequenz bedeutet ganz konkret weniger als 60 Herzschläge pro Minute. Problematisch wird das aber erst, wenn der Puls so niedrig ist, dass die Blutversorgung nicht mehr ausreichend gewährleistet werden kann. Bemerkbar macht sich das vor allem durch Schwindel und ein Schwächegefühl.

Natürlich ist eine niedrige Herzfrequenz aber nicht immer Grund zur Sorge. Ein normaler Ruhepuls von 40 bis 60 Schlägen pro Minute ist bei jungen und gesunden Erwachsenen vor allem im Schlaf ganz normal. Erst wenn die Herzfrequenz noch niedriger fällt, läufst du Gefahr, dass die Organe im Körper nicht ausreichend mit Blut versorgt werden können.

Ein niedriger Puls kann verschiedene Ursachen haben. Dazu gehören:

  • Eine Herzrhythmusstörung, ausgelöst durch eine Fehlfunktion des Sinusknotens (SA). Beim Sinusknoten handelt es sich um eine Gruppe von Zellen am Herzmuskel, die als natürlicher Schrittmacher des Herzens fungieren. Das funktioniert, indem die Zellen in rhythmischen Abständen elektrische Impulse zur Regulierung des Herzschlags senden.
  • Ein Problem mit dem elektrischen Reizleitungssystem des Herzens. Denn ist der Blutfluss von den Vorhöfen zu den Kammern gestört, kann dies auch zu einem niedrigeren Puls führen. 
  • Stoffwechselprobleme, darunter Hypothyreose, auch Schilddrüsenunterfunktion genannt.
  • Schädigung des Herzens durch eine Herzerkrankung oder einen Herzinfarkt. 
  • Einige Medikamente fürs Herz, die eine Bradykardie verursachen können – also einen verlangsamten Herzschlag.

Was verursacht niedrigen Puls bei hohem Blutdruck?

Leider lässt sich das so pauschal nicht beantworten, da gleich mehrere Ursachen für einen niedrigen Puls bei hohem Blutdruck verantwortlich sein können. Wir wollen deshalb im Folgenden die Hauptursachen näher beleuchten.

#1 Einige Medikamente

Einige blutdruckregulierende Medikamente wie Kalziumantagonisten, auch Kalziumkanalblocker genannt, und Betablocker können eine langsamere Pulsfrequenz begünstigen. Das liegt vor allem daran, dass sie die Anzahl an Schlägen pro Minute verringern, um den Druck auf die Blutgefäße zu senken. Damit wiederum soll dann der Druck auf das Herz verringert werden. 

#2 Traumatische Verletzungen

Vor allem eine Verletzung des Gehirns oder eine Blutung im Gehirn kann sich auf Blutdruck und Puls auswirken. Auch kann so der Cushing-Reflex entstehen. Zu den Symptomen gehören:

  • Niedriger Puls
  • Hoher Blutdruck
  • Sehr langsame Atmung

Solltest du also kürzlich erst eine Kopfverletzung erlitten haben und die genannten Symptome feststellen, suche bitte sofort einen Arzt auf!

#3 Herzmuskelverdickung

Hoher Blutdruck kann auch zu einer Verdickung und Verhärtung des Herzmuskels führen. Während das Herz jetzt aber versucht, noch stärker zu pumpen, wird auch das Gewebe dicker und weniger leitfähig für elektrische Impulse. In der Folge dauert die Übertragung der elektrischen Signale länger und das Herz pumpt das Blut langsamer durch den Körper.

Wann solltest du dir bei Bluthochdruck und niedrigem Puls Sorgen machen?

Einen Arzt solltest du vor allem dann aufsuchen, wenn dir die Ursachen für den hohen Blutdruck in Kombination mit einem niedrigen Puls unbekannt sind. Das heißt auch, dass du aktuell keine Medikamente einnimmst, die die beiden Symptome verursachen könnten. Außerdem solltest du medizinischen Rat einholen, wenn zusätzlich Schwindel, Müdigkeit und Verwirrtheit auftreten oder nach einer schweren Kopfverletzung aufgetreten sind. 

In den meisten Fällen gibt es für hohen Blutdruck und einen niedrigen Puls eine ganz einfache Erklärung. Wenn du zum Beispiel Blutdruckmedikamente wie Kalziumkanalblocker oder Betablocker einnimmst, können diese Symptome auf den Wirkmechanismus deines Medikaments zurückzuführen sein.

Genauso haben manche Menschen auch schlicht von Natur aus einen niedrigen Puls. Sportler beispielsweise, die in sehr guter körperlicher Verfassung sind, haben ihr Herz meist darauf trainiert, das Blut mit einer niedrigeren Rate zu pumpen. Und trotzdem wird der Körper ausreichend mit Blut versorgt.

Nach dem Sport können diese Symptome dann auch bei sehr fitten Personen mit niedrigem Puls auftreten, da Sport natürlich einen vorübergehenden Anstieg des Blutdrucks verursacht.

Aber auch wenn Bluthochdruck und ein niedriger Puls in der Regel leicht zu erklären sind, können sie ebenso Symptome einer unbehandelten Krankheit oder Verletzung sein.

Besprich deshalb, schon alleine um sicherzugehen, deine Symptome und andere Begleiterscheinungen wie Schwindel und Kurzatmigkeit mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin. Er oder sie kann gemeinsam mit dir nach Ursachen für deinen hohen Blutdruck und den gleichzeitig niedrigen Puls suchen.

Die Herzgesundheit verbessern

Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten, die eigene Herzgesundheit zu überwachen und zu verbessern. So könntest du damit beginnen, deine Essgewohnheiten zu verändern und bevorzugt Lebensmittel zu dir nehmen, die der Herzgesundheit zugutekommen. Vor allem von Vollwertkost wie Getreide, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und gesunden Fetten profitiert nicht nur dein Herz, sondern auch deine allgemeine Gesundheit.

Auch können wir empfehlen, auf zuckerhaltige, fettige und verarbeitete Lebensmittel sowie stark gesalzene Nahrung weitestgehend zu verzichten. Aber das weißt du sicher selbst. 

Außerdem kann ein gesundes Körpergewicht dazu beitragen, den Druck auf dein Herz-Kreislauf-System zu verringern und die Herzgesundheit zu verbessern. Um etwas abzunehmen, hilft vor allem eine gesunde Ernährung und wöchentlich mehr Sport zu treiben

Darüber hinaus helfen Sport und eine gesunde Ernährung, den Blutdruck und den Cholesterinspiegel zu senken, was wiederum deinem Herz gefallen wird.

Solltest du regelmäßig rauchen, musstest du dir das sicher häufiger schon anhören – auch wir wollen dir aber ans Herz legen, damit aufzuhören. Denn schon nach einem Jahr ohne Rauchen kann sich das Risiko für eine Herzerkrankung halbieren. Und nach 15 Jahren ohne Rauchen ist deine Herzgesundheit nicht gefährdeter als die eines Nichtrauchers!

Die App für eine verbesserte Herzgesundheit

Sollte dich das Thema alleine überfordern, können wir nur empfehlen, die App Cardi.Health auszuprobieren. Denn gemeinsam mit der smarten Pillendose und einem Blutdruckmessgerät wird es dank der Cardi.Health sehr viel einfacher, die Herzgesundheit zu verbessern.

So kannst du per App deine Fortschritte und deinen aktuellen Gesundheitszustand verfolgen und dich mit dem personalisierten Ernährungs- und Bewegungsplan durch den Alltag begleiten lassen. Die Pillendose ist dabei mit der App verbunden und erinnert dich daran, wann es Zeit ist, etwaige Medikamente zur Behandlung von Herzkrankheiten einzunehmen. 

Und genauso ist auch das Blutdruckmessgerät mit der App verbunden und erfasst so automatisch deine Werte, um deinen Blutdruck langfristig zu überwachen. Für eine besonders einfache Bedienung verfügt es außerdem über eine Sprachsteuerung.

Das sagen unsere Mediziner

Hoher Blutdruck – niedriger Puls: Natürlich kann sich das beängstigend anfühlen, ist aber in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge und lässt sich leicht erklären.

In einigen Fällen kann hoher Blutdruck in Verbindung mit einer niedrigen Herzfrequenz jedoch auch auf ernstere Probleme oder Erkrankungen hindeuten. So kann das Herz verletzt sein, eine Blutung im Gehirn oder eine Verdickung der Herzwände vorliegen. All diese Beschwerden müssen ärztlich abgeklärt und behandelt werden.

Der Ruhepuls eines gesunden Erwachsenen liegt in der Regel zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute. Nur für Sportler und sehr fitte Menschen können auch niedrigere Werte normal sein. So ein niedriger Puls liegt vor, wenn das Herz weniger als 60 Mal pro Minute schlägt.

Auch muss ein hoher Blutdruck nicht immer auf eine bedrohliche Verstopfung oder Verengung der Gefäße hinweisen. Er kann ganz einfach eine Nebenwirkung von körperlicher Betätigung sein.

Chronischer Bluthochdruck dagegen zählt zu den Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere chronische Krankheiten. Er muss deshalb in jedem Fall medizinisch behandelt werden. Andere Symptome, die du ärztlich abklären lassen solltest, sind Brustschmerzen und Herzrasen.

Fazit

Es gibt ganz verschiedene Ursachen für hohen Blutdruck und einen niedrigen Puls. Medikamente, körperliche Anstrengung, Stress und Angst können alle damit in Verbindung gebracht werden. Trotzdem schadet es nicht, in diesem Fall Blutdruck und Puls von deinem Hausarzt überprüfen zu lassen. Schließlich können die Werte auch auf ernstzunehmende Herzerkrankungen oder eine Verletzung des Gehirns hinweisen.

Überhaupt solltest du Auffälligkeiten, die dein Herz betreffen, immer auch medizinisch abklären lassen – besonders wenn es keine offensichtliche Erklärung dafür gibt. 

Vorerst kannst du dir die Überwachung deiner Herzgesundheit aber mit einer App wie Cardi.Health erleichtern. Auch kann die App helfen, Symptome zu verstehen, die dir nicht ganz geheuer erscheinen.

Geschrieben von
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
Medizinisch geprüft durch Rosmy Barrios, M.D.
Teilen über
facebook twitter pinterest linkedin

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter

Werbung
Cardi Health Banner Cardi Health Banner
company-logo