Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Schönheit arrow Haare arrow Haarausfall nach Corona: Ursachen und was du dagegen tun kannst 

Haarausfall nach Corona: Ursachen und was du dagegen tun kannst 

Dr. Donika Vata
Geschrieben von Donika Vata, MD
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 4, 2023
9 min Lesezeit 832 Ansichten 0 Kommentare
clock 9 eye 832 comments 0

Patienten können Monate nach der Erstinfektion mit Corona an mäßigem bis starkem Haarausfall leiden. Finde mit uns heraus, wie lange dieser anhält und was du tun kannst, damit deine Haare nachwachsen.

Haarausfall nach Corona

Es ist alarmierend, aber leider wahr: starker Haarausfall nach einer Covid-19 Infektion scheint keine Seltenheit zu sein. Wie bei anderen höchst stressigen Vorfällen kann auch Corona einen sogenannten diffusen Haarausfall auslösen – ein Vorgang, in dem dein Körper mehr Haare verliert als gewöhnlich. 

Der Covid-19 bedingte Haarausfall ist weitaus weniger angsteinflößend, wenn man ihn erstmal versteht. Zudem kannst du dann auch viel besser damit umgehen, bis sich deine Haare wiederhergestellt haben.

Lass uns hier gemeinsam herausfinden, was der Haarausfall nach Corona ist, wie er entsteht und wie du schon bald wieder deine gewohnte Haarpracht auf dem Kopf hast.

Haarausfall nach Corona: Realitätscheck

Der Haarverlust kann mehrere Wochen bis Monate nach dem Abklingen der Corona-Infektion auftreten. Dies scheint auf den ersten Blick sehr besorgniserregend zu sein – doch keine Sorge, deine Haarwurzeln gehen dabei nicht verloren.

Nach 3–6 Monaten fangen deine Haare an, nachzuwachsen – nur in seltenen Fällen kommt es zu chronischem Haarausfall, der bis zu einigen Jahren anhalten kann.

Was verursacht Haarausfall? 

Der durchschnittliche Mensch besitzt zwischen 90.000 und 150.000 Haarfollikel auf der Kopfhaut. Aus diesen verlieren wir täglich 50–150 Haare durch Kämmen, Waschen und indem wir unserem täglichen Leben nachgehen. Dabei handelt es sich um einen ganz natürlichen Vorgang. 

Nun kann es aber passieren, dass durch Corona ein verstärkter Haarausfall verursacht wird –  ein Prozess, der als Telogenes Effluvium oder diffuser Haarausfall bekannt ist. 

Die Haare auf deinem Kopf gehen durch zyklische Phasen, die grob in Phasen des Haarwachstums und Phasen der Ruhe unterteilt werden können. Unter normalen Bedingungen befinden sich jederzeit rund 5–10 % der Haare auf deinem Kopf in der Ruhephase, der sogenannten Telogenphase. 

Die meisten Follikel befinden sich jedoch in der Wachstumsphase, die auch Anagenphase genannt wird. In dieser Phase befinden sich die Haarfollikel für ca. 2–6 Jahre, bevor sie für bis zu 6 Monate in die Telogenphase übergehen.

Am Ende der Telogenphase werfen die Haarfollikel die Haare ab und ersetzen sie mit neuen – eine neue Anagenphase (Wachstumsphase) beginnt. 

Bei manchen Menschen kann es in sehr stressigen Situationen, wie bei einer Erkrankung mit Corona, dazu kommen, dass es zu einer Verschiebung der Phasen kommt. Diese Verschiebung des Verhältnisses von Anagen- zu Telogenphase kann dazu führen, dass bis zu 50 % der Haare in die Ruhephase übergehen. 

Diesen Prozess nennt man diffusen Haarausfall oder auch Telogenes Effluvium und man geht davon aus, dass er auf den emotionalen Stress einer Corona-Infektion zurückzuführen ist. Der genaue Zusammenhang ist allerdings nicht ganz klar und muss durch weitere Forschung untersucht werden. 

Virale Infekte wie COVID-19 können hohes Fieber, Delirium und andere Symptome verursachen, die dein Leben erschweren können. In manchen Fällen erfordern sie Quarantäne und die Einweisung in ein Krankenhaus. 

Diese Faktoren in Kombination mit dem emotionalen Aspekt einer Corona-Diagnose können schwerwiegenden Stress verursachen, welcher deinen Körper auf verschiedenste Weise beeinflussen kann. 

Dieser Stress kann Grund für die Produktion von Stresshormonen sein, die die Hautschicht an den Haarwurzeln in den Haarfollikeln beeinflussen können. Dies führt eventuell dazu, dass die Ruhephase der Follikel über den normalen Zeitraum hinaus verlängert wird.

Der diffuse Haarausfall unterscheidet sich vom anlagebedingten Haarausfall, der seinen Ursprung in der Genetik und hormoneller Überempfindlichkeit einer Person besitzt.

Wie erkenne ich Haarausfall nach Corona?

Nach einer Infektion mit Corona stellst du vielleicht fest, dass dir Büschel von Haaren ausfallen, wenn du diese wäschst oder kämmst. Wahrscheinlich hast du dich zu dieser Zeit bereits vollständig von der Corona-Infektion erholt und hast keine Symptome mehr. 

In schweren Fällen wirst du bemerken, dass sich Haarklumpen im Abfluss deiner Dusche sammeln. Ziehe dir nicht an den Haaren, um festzustellen, wie stark sie noch in deiner Kopfhaut verankert sind – das könnte nur zu noch mehr Haarausfall führen!

Der Schwund deiner Haare passiert in einem relativ kurzen Zeitraum, egal in welcher Intensität er auftritt. Im Gegensatz dazu verlieren Menschen mit anlagebedingtem Haarausfall ihre Haare über einen langen Zeitraum hinweg. Der Haarausfall nach Corona passiert plötzlich und intensiv.

In nur ein paar Wochen wirst du feststellen, dass deine Haare sich ausdünnen – abhängig von der Intensität des Haarausfalls.

Dort, wo die Haare einmal weg sind, werden auch so schnell keine neuen nachwachsen. Selbst wenn du genügend schläfst und dich gesund ernährst. 

Jegliche Art von Haarpflegeprodukten werden hier aller Wahrscheinlichkeit nach nicht weiter helfen. Die Haarfollikel, aus denen die Haare wachsen, wurden in einen durch Stress ausgelösten Telogenen Ruhezustand versetzt.

Es sieht ganz danach aus, dass die Intensität deiner Corona-Infektion nicht im Zusammenhang mit der Schwere des Haarverlusts steht. Corona-Patienten mit milden Symptomen können demnach ebenfalls an starkem Haarausfall leiden. Gleichzeitig wirst du nicht automatisch deine Haare verlieren, wenn du schwer und lang anhaltend an Corona erkrankt bist.

Wie schnell nach der Corona-Infektion fallen die Haare aus?

Bei den meisten Personen tritt der Haarausfall meist 2–3 Monate nach der Infektion auf. Der Haarausfall nach einer Corona-Infektion startet mit ganzen Haarbüscheln, die ausfallen und kann sich mit der Zeit weiter verschlimmern. Somit unterscheidet sich diese Art des Haarverlustes von normalem Haarabwurf, welcher üblicherweise recht leicht ist und nur einzelne Haare statt ganzen Büscheln verloren gehen.

Eine Studie aus dem Jahr 2021 fand heraus, dass die Haare nach durchschnittlich 45 Tagen anfangen auszufallen, mit dem frühesten Zeitpunkt nach nur 18 Tagen.

Eine weitere Studie mit 214 Patienten, denen diffuser Haarausfall diagnostiziert wurde, fand heraus, dass der Haarverlust durchschnittlich 57,1 Tage nach der Erstinfektion beginnt. 

Es sieht also so aus, als könnte coronabedingter Haarausfall früher als 30 Tage nach der Erstinfektion auftreten. In den meisten Fällen sind es jedoch 6–8 Wochen. Der genaue Zeitpunkt scheint individuell sehr zu schwanken. 

An den Langzeitfolgen einer Corona-Infektion, wie dem diffusen Haarausfall, wird kontinuierlich geforscht. Neue Erkenntnisse und mögliche weitere Ursachen werden also mit der Zeit noch ersichtlich werden.

Wie lange hält der Haarverlust nach Corona an? 

Hier kommt die gute Nachricht: Der Haarausfall durch Corona ist nur vorübergehend. Laut den meisten Studien werden die betroffenen Haarfollikel nach 3–6 Monaten wieder anfangen, Haare sprießen zu lassen.

Es könnte jedoch sein, dass die nachwachsenden Haare nicht so dick und stark sind, wie sie ursprünglich waren. In manchen Fällen dauert es über 2 Jahre, bis die Haare wieder zu ihrer ursprünglichen Fülle und Stärke finden. 

In sehr seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Menschen, die unter Haarausfall nach Corona leiden, einen chronischen diffusen Haarausfall entwickeln.

Dieser Zustand verursacht signifikanten Haarausfall, der bis zu 50 % der Haare auf deinem Kopf betrifft und bis zu mehreren Jahren anhalten kann. Wenn dies der Fall ist, spricht man von einem Symptom des „Long Covid“. Wie schnell deine Haare zu ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild zurückfinden, hängt ebenfalls von deinen Genen, deiner Ernährung und anderen Faktoren ab.

Wie kann ich den Haarausfall nach Corona stoppen? 

Nach unserem heutigen Wissensstand lässt sich der coronabedingte Haarausfall nicht stoppen. Dein Dermatologe oder deine Dermatologin können dir jedoch dabei helfen, den diffusen Haarausfall und seine Auswirkungen besser in den Griff zu bekommen.

Sie werden dir jedoch keine Medizin während der akuten Phase des diffusen Haarausfalls verschreiben können. Das Ausfallen der Haare ist nicht permanent – deine Haare werden ganz ohne spezielle Behandlung nachwachsen. 

Wenn das Ausfallen deiner Haare 6 Monate nach der Erstinfektion mit Corona nicht aufhört, wird dir dein Dermatologe oder deine Dermatologin eine personalisierte Behandlung empfehlen. 

Nachfolgend haben wir dir ein paar Tipps und Tricks zusammengefasst, die deinen Haarfollikeln guttun werden, während du auf deine volle Haarpracht wartest.

#1 Nährstoffe für die Haarfollikel

Wenn du dich nicht gesund ernährst, kann Nährstoffmangel deinen Haarverlust negativ beeinflussen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Eisen, Biotin, Riboflavin und Vitamine B12 und D deinen Haaren beim Wachsen helfen können.

Vitamin C kann deine Haarfollikel vor oxidativem Stress schützen, der durch Umweltfaktoren und den Prozess des Alterns ausgelöst wird. Zusätzlich hilft es dem Körper Kollagen zu produzieren – ein Protein, das bei der Stärkung deiner Haare helfen kann. 

Omega-3-Fettsäuren können durch ihre antioxidativen Eigenschaften den normalen Haarverlust reduzieren. Du kannst diese durch fetthaltigen Fisch oder Algen zu dir nehmen und somit eventuell deine Haardichte erhöhen. 

Zwei weitere Vitamine, die mit gesunden Haaren in Verbindung stehen, sind die Vitamine A und E. Vitamin-A-Mangel wird mit Haarverlust in Verbindung gebracht, während sich Vitamin E positiv auswirkt. Menschen mit Haarverlust können nach dem Einnehmen von Vitamin E ein vermehrtes Haarwachstum feststellen.

Du solltest allerdings vorsichtig bei der Einnahme sein, da zu viel dieser beiden Vitamine einen gegenteiligen Effekt haben könnte. 

Die folgenden Lebensmittel können deinen Körper beim Haarwachstum unterstützen:

  • Eier
  • Bohnen
  • Beeren 
  • Fetthaltiger Fisch (Lachs, Makrelen und Hering)
  • Spinat 
  • Süße Paprika 
  • Zitrusfrüchte
  • Nüsse 
  • Samen (Sonnenblumen, Chia, Lein)
  • Avocados (Von Avocado Salat bis Haarmasken
  • Süßkartoffeln

Mit diesen Lebensmitteln kannst du dich generell gesund ernähren. Um jedoch realistisch zu bleiben – sie werden dir nicht dabei helfen, deine Haare auf magische Art und Weise über Nacht zurückzugewinnen.

#2 Behandle deine Haare mit Vorsicht 

Deine Haare richtig und ausreichend zu behandeln, ist natürlich wichtig. Wenn du allerdings unter Haarausfall leidest, kann es passieren, dass du dich zu oft auf deine Haare fokussierst. Du solltest daher aufpassen, dass du sie nicht zu oft wäschst oder kämmst, da dies zusätzlichen Stress für die Follikel bedeutet. 

Du solltest außerdem vermeiden, sie mit jeglicher Art von Hitze in Verbindung zu bringen oder zu färben. Benutze Produkte natürlichen Ursprungs, die das Haarwachstum anregen wie z. B. Traubenkernöl, Avocadoöl, Rizinusöl oder Kieselerde

Aber wie gesagt, du solltest warten, bis der Ausfall und die Ruhephase der Follikel vorbei sind – Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg.

#3 Reduziere Stress 

Wie wir nun bereits wissen, ist coronabedingter Haarausfall eng mit Stress verbunden. Es kann jedoch recht schwierig sein, Stress zu vermeiden, wenn deine Haare anfangen auszufallen.

Es kann dir dabei helfen, deinen Stress zu reduzieren, wenn du regelmäßig einem Workout nachgehst, meditierst und Zeit mit Freunden und Familie verbringst. Gerade nach einer psychisch belastenden Erkrankung wie Covid-19 könnte es auch eine gute Idee für dich sein, einen Therapeuten bzw. eine Therapeutin aufzusuchen.

#4 Besuche deine Dermatologin bzw. deinen Dermatologen

Bei den meisten Patienten mit Haarausfall durch Corona fangen die Haare nach ein paar Monaten wieder an zu sprießen.

Wenn dein Haarverlust mehr als 6 Monate anhält, hast du eventuell chronischen diffusen  Haarausfall, was du definitiv ärztlich abklären lassen solltest. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels gibt es jedoch keine spezielle Behandlung für coronabedingten Haarausfall. 

Dein Dermatologe bzw. deine Dermatologin können dir jedoch Medikamente und andere personalisierte Behandlungen zur Verfügung stellen, die gute Bedingungen für dein Haarwachstum bieten. 

Wie für alle Erkrankungen gibt es keine Lösung, die für jeden die richtige ist. Zusammen mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin werdet ihr eine passende Lösung für dich finden.

FAQ

Kann ich extremen Haarausfall durch Corona erleiden? 

Du kannst bis zu 50 % deiner Haare nach Corona verlieren – die meisten Menschen verlieren jedoch weitaus weniger.

Wie viel Haare kann ich nach Corona verlieren? 

In extremen Fällen kannst du zwischen 10 % und 50 % deiner Haare verlieren – jedoch nicht mehr als das.

Verliere ich meine Haare nach Corona für immer? 

Der Haarverlust nach Corona ist vorübergehend – Nur in seltenen Fällen hält er mehrere Jahre an.

Das sagen unsere Tricholog:innen

Deine Haare gehen durch mehrere natürliche Zyklen: Wachstum, Ruhe und Haarausfall, die je nach Phase für Monate oder Jahre anhalten. Stress kann eine der Ursachen sein, die natürliche Dauer dieser Zyklen zu beeinflussen – doch deine Haare werden irgendwann wieder nachwachsen. 

Das Beste, was du tun kannst, wenn deine Haare nach Corona ausfallen ist geduldig sein. Eine gesunde Ernährung, genügend Ruhe und Stressreduzierung sind der beste Weg, um das Haarwachstum anzuregen und zu unterstützen. 

Hilfsmittel, die auf keiner wissenschaftlichen Grundlage beruhen, wie Wachstumsseren aus den Medien, die man bei Amazon bestellen kann, könnten Dinge nur verschlimmern. Diese können deine Haarfollikel durch oxidativen Stress und Mangel an Nährstoffen zusätzlich belasten und die Ausfallphase deiner Haare verlängern. 

Der beste Weg deinem Haarausfall nach Corona entgegenzuwirken ist ein ganzheitlicher Ansatz, der eine gesunde Ernährung, gute Haarpflege und Stressmanagement beinhaltet.

Fazit

Haarausfall nach Corona kann sehr angsteinflößend wirken – es wird dir so vorkommen, als hättest du keinen Einfluss darauf. 

Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Forschung davon ausgeht, dass nicht all deine Haare betroffen sind. Außerdem handelt es sich anscheinend lediglich um einen zeitlich begrenzten Zustand – deine Haare kehren nach einer Weile in die Wachstumsphase zurück. 

Du solltest auf keinen Fall die Hoffnung aufgeben – deine Haare werden wieder anfangen zu wachsen!

Geschrieben von Donika Vata, MD
Dr. Donika Vata, eine äußerst erfahrene Ärztin, ist seit mehr als 5 Jahren in der Gesundheitsbranche tätig. Sie arbeitet als medizinische Journalistin und wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Health Reporter. Darüber hinaus ist sie auch Ärztin für Allgemeinmedizin und hat in verschiedenen Kliniken auf der ganzen Welt außergewöhnliche Leistungen im Bereich der Patientenversorgung erbracht.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
Dr. Donika Vata
Geschrieben von Donika Vata, MD
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 4, 2023
9 min Lesezeit 832 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo