Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Schönheit arrow Haare arrow Ist Haarausfall durch Färben möglich?

Ist Haarausfall durch Färben möglich?

Geschrieben von Isabel Mayfield
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 10, 2023
6 min Lesezeit 756 Ansichten 0 Kommentare
clock 6 eye 756 comments 0

Wir sind uns alle einig, dass Färben einen nachteiligen Effekt auf die Gesundheit unserer Haare haben kann. Aber können wir es auch für Haarverlust oder Ausdünnung verantwortlich machen? Begleite uns auf der Suche nach der Wahrheit über Haarfärbemittel!

Ist Haarausfall durch Färben möglich

Wenn du regelmäßig deine Haarfarbe änderst oder auffrischst, wirst du vielleicht feststellen, dass sie nicht mehr so schnell wachsen oder vielleicht sogar kürzer werden. Kennst du dieses Problem? Dann hast du dich vielleicht auch schon gefragt, ob das Haarfärbemittel dafür verantwortlich ist. 

Obwohl die Effekte von Bleichmitteln auf die Haare recht offensichtlich sind, werden wir in diesem Artikel offenlegen, ob diese auch für den Haarausfall verantwortlich sind.

Kann Haarfärbemittel Haarausfall verursachen? 

Die Antwort ist eindeutig: Ja, Haarausfall durch Färben ist möglich – jedoch nicht dauerhaft. Die Färbung hat lediglich Einfluss auf das Haar an sich, nicht jedoch auf die Haarfollikel, welche für das Wachstum verantwortlich sind. 

Der Prozess des Färbens kann sehr stressig für die Haare sein und zu Haarbruch führen. Dies tritt speziell dann auf, wenn die Haare nach dem Färben nicht richtig gepflegt werden.

Warum verliere ich Haare nach dem Färben? 

Das Färben deiner Haare ist nicht für dauerhaften Haarausfall verantwortlich, kann aber die Gesundheit deiner Haarpracht negativ beeinflussen. Exzessives Kämmen oder Toupieren, um die Haare in die richtige Form zu bringen, kann zu einer verlängerten Telogenphase führen. In dieser Phase werfen die Haarfollikel ältere Haare aus. 

Um Haare dauerhaft zu färben, greift man auf Wasserstoffperoxid enthaltende Bleichmittel zurück, welches den Haarschaft angreift und ihn porös macht. Die gute Nachricht ist, dass dauerhaftes Färben dein Haarwachstum an sich nicht beeinflusst. Die gefärbten Haare brechen jedoch einfacher ab, was es schwierig macht, die Länge und Gesundheit deiner Haare aufrechtzuerhalten.

Haarausfall durch Färben – Mögliche Nebenwirkungen 

Das Ändern deiner Haarfarbe sollte weder permanente Schäden verursachen, noch deine Haare ausfallen lassen. Jedoch können Färbemittel, die Wasserstoffperoxid beinhalten, deine Haare ausdünnen und sogar den Abwurf verstärken. 

Erfahre im nächsten Abschnitt über die möglichen Nebenwirkungen von Haarfärbemitteln und Tipps, wie du diese umgehst, um gesunde und kräftige Haare zu erhalten.

#1 Allergien

PPD (p-Phenylendiamin) ist ein weit verbreiteter Zusatzstoff in vielen Haarfärbemitteln. Vor einigen Jahren wurde dieser aufgrund von erhöhen allergischen Reaktionen in vielen Ländern, unter anderem Deutschland, verboten. Da eine Alternative allerdings schwer zu finden ist, ist er mittlerweile in einer geringen Dosis in den meisten Haarfärbemitteln auf dem Markt enthalten. 

Eine allergische Reaktion auf PPD kann in Hautkrankheiten wie der Kontaktdermatitis enden, welche sich durch Jucken und Abblättern der Haut bemerkbar macht. Überwiegend hält dies aber lediglich ein paar Tage nach dem Kontakt an. 

Da die Gesundheit der Kopfhaut extrem wichtig für beständiges Haarwachstum und die Haarstruktur ist, kann sich der Kontakt mit solchen Stoffen negativ auf diese auswirken.

#2 Beschädigte Haarfollikel 

Deine Haarfollikel schützen sich selbst mit einer Talgschicht, sodass die Haarfarbe an sich keine Chance hat, diese zu beschädigen. Andere Aspekte des Haarfärbens können jedoch einen negativen Einfluss auf die Haarfollikel haben. 

Der meiste Schaden wird dabei von übermäßigem Bürsten, Kämmen und Toupieren ausgelöst, was keine Seltenheit beim Auffrischen der Haarfarbe ist. Diese Behandlung der Haare kann sie lockern, die Haarfollikel beschädigen und zu vermehrtem Ausfall führen.

Die oben bereits angesprochene Kontaktdermatitis, durch allergische Reaktionen vom Färbemittel ausgelöst, kann ebenfalls negative Effekte auf die Gesundheit deiner Kopfhaut haben. Dies wirkt sich negativ auf deine Haarfollikel und damit auf das Haarwachstum aus.

#3 Porösere Haare

Die Porosität der Haare gibt Aufschluss über die Haarstruktur und somit, wie gut sie Feuchtigkeit absorbieren und einschließen können und wird direkt vom Färbeprozess beeinflusst. 

Idealerweise sollten sich deine Haare irgendwo in der Mitte zwischen nicht porös und sehr porös befinden – dies unterscheidet sich je nach Haartyp. Zu poröse Haare haben Schwierigkeiten, Feuchtigkeit einzuschließen und nicht poröse Haare können diese gar nicht erst aufnehmen.

Färbemittel, die Bleichmittel enthalten, erhöhen die Porosität deiner Haare. Dies ist der Grund, warum gefärbte Haare meist relativ ausgetrocknet erscheinen. Trockene Haare verlieren ihre Elastizität und machen sie somit anfällig für Haarbruch, was im Endeffekt zu gefühltem Haarverlust führt.

#4 Schwächere Haarstruktur 

Eine weitere Möglichkeit, wie langanhaltende Haarfarbe den Haarverlust begünstigt, ist die Schädigung der Haarschäfte durch permanente oxidative Schäden.

Dies kommt daher, dass sich die Pigmente, die die Farbe deiner Haare bestimmen, in der inneren Schicht deiner Haarschäfte befinden. Um diese Pigmente zu erhellen, muss das Wasserstoffperoxid in die äußere Schicht deiner Haare eindringen und somit Fettsäuren, die deine Haare vor Schaden schützen, zerstören. 

Da diese Schutzschicht zerstört wird, sind die Haare anfälliger für äußerliche Einwirkungen und brechen damit leichter ab.

#5 Haarbruch

Alle Nebenwirkungen, die wir bisher besprochen haben, führen zu diesem einen Faktor, der hauptverantwortlich für den durch Färben verursachten Haarverlust ist – Haarbruch.

Haarbruch bezeichnet den Vorgang, wenn deine Haarschäfte abbrechen – normalerweise zwischen mittlerem und Endteil deiner Haare. Dies passiert, da deine Haare durch die Färbung trocken, brüchig und weniger elastisch werden.

Bei intensivem Haarbruch wirst du bemerken, dass deine Haare beständig kürzer werden, selbst wenn du sie nicht schneidest. Du kannst dies häufig beim Haarewaschen bemerken, wenn sich extrem viele Haare im Abfluss sammeln.  An diesem Punkt solltest du deinen Haaren entweder eine Pause vom Färben geben oder darüber nachdenken sie mit Pflegemitteln zu stärken.

FAQ

Ist Haare färben schlecht für dünnes Haar?

Der Stress, den du deinen Haaren aussetzt, wird definitiv nicht helfen, die Gesundheit und Fülle von bereits relativ dünnem Haar wiederherzustellen. Deshalb solltest du ausgedünntes Haar zuerst mit Nährstoffen versorgen und wieder aufpäppeln, bevor du deinen nächsten Besuch beim Friseur planst.

Wächst mein Haar langsamer, wenn ich es färbe? 

Das Färben deiner Haare hemmt die Haare nicht am Wachstum, da es die Haarfollikel, die für Wachstum und Ruhe verantwortlich sind, nicht beeinflusst. Es kann jedoch dazu führen, dass deine Haare vermehrt spröde werden und abbrechen, was zu kürzeren Haaren führt.

Verursachen die Haarfärbemittel von L’Oréal Haarausfall?

Nein, Kits wie diese von L’Oréal, mit denen du deine Haare selbst zu Hause färben kannst, verursachen keinen Haarausfall – sie beinhalten unbedenkliche Inhaltsstoffe. Wenn permanente Haarfärbungen jedoch falsch angewendet werden, kann dies zu intensiven Schäden an den Haaren und letztendlich zu Haarbruch führen.

Das sagen unsere Haarspezialist:innen

Wenn du gerne mit deiner Haarfarbe experimentierst, gibt es keinen Grund für dich, auf deine Erfahrungen zu verzichten. Färbemittel haben zwar ohne Frage einen negativen Effekt auf deine Haare, doch es gibt viele Möglichkeiten, um diese zu pflegen und mit Nährstoffen zu versorgen.

Bereits kleine Änderungen in deiner Routine können deinen Haaren zugutekommen. Du solltest  z. B. deine Haare richtig föhnen, nährstoffhaltige Haarmasken benutzen und ca. alle drei Monate die Spitzen schneiden – das kann den Unterschied machen!

Egal wie gut du sie pflegst, du wirst sehr wahrscheinlich nicht drumherum kommen, deine Haare zu schädigen, wenn du sie regelmäßig färbst. Gerade bereits beschädigtes Haar wird es dir danken, wenn du eine Pause vom Färben nimmst. Du könntest auch für eine Weile auf weniger schädliche Färbetechniken zurückgreifen, die die Haare nicht so stark angreifen.

Fazit

Ausgedünnte Haare und Haarbruch sind ein natürlicher Teil des Haarfärbeprozesses. Unerwünschte allergische Reaktionen, porösere Haare und Schäden an Haarschäften und Follikeln können zu Haarbruch und vermehrtem Haarausfall führen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass du dem Färben komplett abschwören musst.

Stell sicher, dass du deine Haare gesund hältst und mit Nährstoffen versorgst. Des Weiteren solltest du sie nicht zu sehr strapazieren – schütze sie vor zu viel Sonne und wasche oder kämme sie nicht übermäßig. Eventuell kommen für dich auch ganzheitliche Methoden infrage, die dein Haar schneller wachsen lassen, um dem Haarausfall durch Färben zuvorzukommen.

Geschrieben von Isabel Mayfield
Isabel Mayfield ist zertifizierte Yogalehrerin mit über 10 Jahren Erfahrung in der Fitnessbranche. Ihre Leidenschaft ist die Selbstverbesserung. Außerdem liebt sie es, Menschen dabei zu helfen, ihr Selbstwertgefühl durch Bildung und Unterstützung beim Erreichen ihrer sportlichen Ziele zu verbessern.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
Geschrieben von Isabel Mayfield
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 10, 2023
6 min Lesezeit 756 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo