en de
Startseite
arrow
Intermittierendes Fasten
arrow
Darf man beim Fasten rauchen? Als Raucher solltest du ein paar Dinge beachten
Intermittierendes Fasten

Darf man beim Fasten rauchen? Als Raucher solltest du ein paar Dinge beachten

Geschrieben von Thalia Oosthuizen | Medizinisch geprüft durch Medizinisch geprüft durch Rosmy Barrios, M.D. check
Veröffentlicht am November 11, 2022
393 Ansichten
4 min

Beim Intervallfasten gibt es eine Menge Regeln. Einige dieser Regeln sind nicht so leicht zu durchschauen und können im schlimmsten Fall dazu führen, dass das Fasten in der wichtigsten Phase gebrochen wird. Besonders für Anfänger kann es zu Beginn schwierig sein, alle Regeln zu befolgen.

darf man beim fasten rauchen
Shutterstock.com

In manchen Fällen verdienen wir eine kleine Provision, wenn du etwas über einen Link auf unserer Website kaufst. Erfahre mehr.

Aus diesem Grund haben sich unsere Fastenexperten zusammengetan, um in diesem Artikel alle Details des Intervallfastens zu erklären und jede Frage detailliert zu beantworten.

Wenn du ein regelmäßiger Raucher bist oder auch nur manchmal in Gesellschaft zur Zigarette greifst, möchtest du bestimmt mehr über die Auswirkungen während des Fastens wissen. Hier erfährst du, ob eine Raucherpause in der Fastenzeit erlaubt ist und bekommst wertvolles Hintergrundwissen, welches dir bei deiner Diät und dem Konsum von Zigaretten weiterhilft. Wir haben die Antworten auf alle deine Fragen.

Bricht rauchen das Fasten?

Laut mehreren Studien ruft das Rauchen von Tabak oder Cannabis keine Insulinreaktion hervor und bringt auch keine Kalorien mit sich. Das Nikotin hat keinen Einfluss auf den Nüchternblutzucker und es gibt keine Insulinreaktion.

Zigaretten sind keine Süßigkeiten. Sie enthalten keinen Zucker und haben somit auch keinen Einfluss auf den Insulinspiegel. Und wenn es keine Auswirkungen auf deinen Insulinspiegel hat, wird das Fasten technisch gesehen auch nicht gebrochen.

Wir werden dir nicht weiter erläutern, welche schlimmen Nebeneffekte der Konsum von Tabak haben kann. Das Risiko des Rauchens ist dir mit Sicherheit bewusst und jeder muss für sich entscheiden, ob man dafür Geld ausgeben möchte.

Allerdings kann Rauchen und gleichzeitiges Intervallfasten deinen Körper in einer Weise beeinträchtigen, die du nicht gewohnt bist. Das zeitgleiche Rauchen von Zigaretten und der Verzicht auf Nahrung kann eine Insulinresistenz hervorrufen. Dies kann sich auf den Nüchternblutzucker auswirken und Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder sogar Nierenschäden verursachen.

Beim Intervallfasten solltest du deinem Körper keine externen Nährstoffe zuführen. Er konzentriert sich vor allem darauf, seine eingelagerten Energie- und Nahrungsreserven zu verbrauchen, damit er auch während der Fastenperiode genug Energie zur Verfügung hat. Wenn du während dieser Zeit nur Zigaretten konsumierst, kann dies Probleme verursachen und einige der positiven Eigenschaften des Intervallfastens sogar zunichte machen.

Besonders bei langen Fastenzeiten von beispielsweise 24 bis 36 Stunden kann der Konsum von Tabak zu einem starken Blutdruckabfall und sogar zu Ohnmacht führen.

Kann ich während des Ramadans rauchen?

Nein, während der Zeit des Ramadans darf von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nicht geraucht werden. Nach dem abendlichen Fastenbrechen kannst du dann wieder zum Tabak greifen.

Der Ramadan ist der traditionelle Fastenmonat der Muslime und geht mit einer Fastenpflicht für die Gläubigen einher. Es ist zudem eine Zeit der Besinnung und des Gebets. Während dieser Zeit (dem neunten Monat des islamischen Mondkalenders) wird von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang sowohl auf Nahrung als auch auf Wasser verzichtet. Es ist eine Möglichkeit für Muslime, sich mit der Gemeinschaft und Gott zu verbinden und darüber nachzudenken, wofür sie dankbar sind.

Bricht die E-Zigarette das Fasten?

Ähnlich wie bei herkömmlichen Zigaretten wird auch beim Rauchen einer E-Zigarette das Fasten nicht gebrochen. 

E-Zigaretten enthalten zwar Kalorien, aber diese sind so gering, dass sie keine Auswirkungen auf die Kalorienzufuhr haben. In vielerlei Hinsicht gilt das Rauchen von E-Zigaretten als gesündere Alternative zu Tabak, da es weniger Giftstoffe enthält.

Natürlich solltest du immer darauf achten, welche Chemikalien du deinem Körper während einer anspruchsvollen Diät zuführst. Besonders bei längeren Fastenzeiten können E-Zigaretten zu hohem Blutzucker und allgemein zu schweren Lungenerkrankungen führen.

Ohne Frage – eine Fastenkur ist gut für deine Gesundheit. Du solltest dir deshalb die beste Chance zur Heilung geben!

Kann man nach dem Fastenbrechen rauchen?

Experten warnen davor, unmittelbar nach dem Fastenbrechen zu rauchen – insbesondere wenn man während des Fastens nicht geraucht hat. Studien zum Rauchen nach dem Fastenbrechen wurden hauptsächlich mit Muslimen durchgeführt, die nach dem Ramadan rauchten.

Wenn du unmittelbar nach der Fastenperiode rauchst, kann sich das negativ auf dein Herz und Nervensystem auswirken. Es besteht ein höheres Risiko für Bluthochdruck und die Aufnahme von Nikotin auf nüchternen Magen ist ebenso wenig empfehlenswert.

Auch wenn das Verlangen nach einer Zigarette sehr stark sein kann, solltest du die erste Zigarette erst nach deiner ersten gesunden Mahlzeit rauchen. Das Intervallfasten eignet sich für Raucher deshalb sehr gut als Möglichkeit, um die tägliche Anzahl der gerauchten Zigaretten zu reduzieren, indem man erst nach dem Essen zum Nikotin greift.

Kann das Rauchen dein Hungergefühl verringern?

Ja, denn es ist ein Appetitzügler. Wenn der gewohnte Glimmstängel ausbleibt, essen viele Menschen automatisch mehr und haben immer wieder Lust auf Snacks zwischendurch. Als Folge des Rauchens werden die Hungersignale unterdrückt, weshalb man meistens erstmal zunimmt, wenn man mit dem Rauchen aufhört. Das ist auch der Grund dafür, dass viele Menschen während ihrer Diät einfach weiter rauchen.

Es gibt jedoch auch gesunde und natürliche Möglichkeiten, um die Hungersignale bei ausbleibender Nahrung zu reduzieren. Tee und Kaffee sind großartige Mittel, um dich durch eine solche Diät zu bringen – und das ganz ohne schädliche Stoffe und Nebenwirkungen. Aktivitäten wie Fastenwandern oder Sport in der Gruppe können dich gut ablenken, sodass du kein Verlangen nach Tabak verspürst.

Was unser Ernährungsexperte dazu sagt

Alle Menschen sollten zumindest einmal im Leben eine beliebige Methode des Intervallfastens ausprobieren. Allerdings findet man viele unterschiedliche Informationen über den Tabakkonsum und den gleichzeitigen Nahrungsverzicht.

Um das Thema endgültig zu klären: Der Konsum von Tabak gilt nicht als Fastenbrechen. Es hat keine Auswirkungen auf den Insulinspiegel oder Blutzucker und hat auch keine Kalorien. Das heißt: Das Fasten wird nicht gebrochen, wenn du ein oder zwei Zigaretten rauchst.

Das bedeutet jedoch nicht, dass du während der Fastenperiode unbedingt rauchen solltest. Intervallfasten und Rauchen passen eigentlich gar nicht zusammen. Es besteht ein hohes Risiko einer Insulinresistenz und viele medizinische Fachkräfte raten vom Rauchen während des Fastens ab.
Falls du nicht auf Zigaretten verzichten möchtest, aber gleichzeitig von den Vorteilen des Intervallfastens profitieren willst, kannst du auf Naturtabak zurückgreifen. Somit konsumierst du weniger giftige Substanzen, die deinem Körper auch während der Fastenzeit nicht gut tun und kannst dennoch die gesundheitlichen Vorteile des Fastenplans genießen.

Ganz gleich, ob Bio-Tabak oder kommerzielle Zigaretten – Tabakzigaretten enthalten immer Nikotin. Kommerzielle Zigaretten enthalten jedoch häufig zusätzliche süchtig machende und gefährliche Inhaltsstoffe.

Mit Bio-Tabak ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass du während einer Fastenkur die negativen Auswirkungen des Rauchens spürst.

Nikotin ist nicht die Ursache für Krebs, sondern die anderen Schadstoffe, die in einer Zigarette enthalten sind. Und auch wenn das Rauchen ohne Frage sehr süchtig macht, kannst du mit selbstgedrehten Zigaretten mit Bio-Tabak das Risiko vieler Nebenwirkungen verringern.

Fazit

Bricht rauchen das Fasten? Die Antwort auf diese Frage lautet: Nein. Allerdings darf man während des Ramadans nicht rauchen.

Wenn du mit dem Intervallfasten beginnst, bist du vielleicht noch nicht bereit, deine Rauchgewohnheiten aufzugeben. Allerdings kann das Fasten helfen, dem Drang nach der Zigarette zu widerstehen und dich dazu verleiten, deinen Tabakkonsum zumindest zu reduzieren.

Alleine durch den Tabak bist du vielen Nebenwirkungen ausgesetzt. In Kombination mit Fasten kann es zu Herzproblemen, Nierenschäden, einer geringeren Insulinresistenz und einem hohen Blutdruck führen.

Geschrieben von
Schon seit ihrer Kindheit wollte Thalia als Autorin arbeiten und gründete so ihre erste Lokalzeitung im Alter von nur 11 Jahren. Später entwickelte sie eine Leidenschaft für Gesundheit und Fitness. Während ihrer Schulzeit hat Thalia deshalb verschiedene Sportarten betrieben. Heute fährt sie gerne Rad, läuft und schwimmt. Nach der Schule hat sie an der Universität von Fort Hare für 3 Jahre die englische Sprache studiert und dabei auch ihre Rechtschreibung und Grammatik perfektioniert. Gleichzeitig hat sie viel Recherchearbeit betrieben und auch dafür eine Leidenschaft entwickelt. Inzwischen hat Thalia mehr als 10 Jahre Erfahrung im Schreiben, Korrekturlesen und Redigieren und konnte dies beim Health Reporter mit ihrer Liebe zu Gesundheit und Fitness verbinden.
Medizinisch geprüft durch Rosmy Barrios, M.D.
Teilen über
facebook twitter pinterest linkedin

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter

Werbung
MyFastingChallenge Banner MyFastingChallenge Banner
company-logo