Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Gesundheit arrow Darmgesundheit arrow Wirkt Apfelsaft abführend? Hilft er bei einer Verstopfung?

Wirkt Apfelsaft abführend? Hilft er bei einer Verstopfung?

HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 5, 2023
6 min Lesezeit 1764 Ansichten 0 Kommentare
clock 6 eye 1764 comments 0

Bei Apfelsaft handelt es sich um ein bekanntes Hausmittel, das du wahrscheinlich schon in Verbindung mit Verdauungsbeschwerden wie Verstopfungen und Durchfall kennst. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Vorteile, die dir dieses leckere Getränk bietet. Wir erklären dir, warum Apfelsaft abführend wirkt und wie er dir bei Verstopfungen helfen kann.

apfelsaft abführend

Du gehörst zu den Menschen, die mit einer empfindlichen Verdauung zu kämpfen haben? Dann sind regelmäßige Verstopfungen wohl auch nichts Neues für dich. 

Verstopfungen beeinträchtigen deinen Stuhl und stören den natürlichen Prozess deiner Verdauung. Und die Symptome sind auch alles andere als angenehm … Vor allem dann, wenn du kein wirksames Abführmittel zur Behandlung findest. Da haben wir aber gute Neuigkeiten für dich: Es gibt bestimmte Arten von Fruchtsäften, die dir das Leben ein wenig erleichtern können.

Apfelsaft kann zum Beispiel gut für eine gesunde Verdauung sein. Der Grund dafür? Der natürliche Zucker im Apfelsaft zieht Wasser in deinen Dickdarm. Das kann deinen Stuhlgang verbessern. Fruchtsäfte sind vielleicht nicht dein Lieblingsgetränk, aber sie enthalten dennoch bestimmte Inhaltsstoffe, die deine Darmbewegungen in Schwung bringen können. 

Sobald du über die Vorteile von Apfelsaft Bescheid weißt, kannst du ihn richtig einsetzen, um Verstopfungen schnell loszuwerden. Hier gilt: Frisch zubereiteter Saft ist immer besser, wenn du deine Verdauungsbeschwerden lindern möchtest. 

Also lass uns den Apfel mal so richtig darüber ausquetschen, wie dir der Saft bei Verstopfungen helfen kann.

Hilft Apfelsaft bei Verstopfungen?

Ja, Apfelsaft kann dir dabei helfen, eine Verstopfung loszuwerden.

Da Apfelsaft abführend wirkt, kann er deinen Verdauungstrakt komplett durchspülen. Apfelsaft enthält zudem Sorbitol – ein nicht-absorbierbares Kohlenhydrat, das den Wassergehalt in deinem Darm erhöht. Und das musst du dafür tun: Trinke zweimal täglich ein halbes Glas Apfelsaft. Die positive Wirkung bei deinem Stuhlgang wird nicht lange auf sich warten lassen.

Im Apfelsaft stecken dazu auch noch Fruchtzucker und sekundäre Pflanzenstoffe, die dein Immunsystem stimulieren können. Um deinen Darm mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen, kannst du also gut und gerne täglich ein kleines Glas Apfelsaft trinken. Noch ein kleiner Tipp am Rande: Versuche, den Saft warm zu trinken – das beruhigt deinen Magen.

Der leckere Geschmack des Apfelsaftes macht es dir auch nicht gerade schwer, ihn zu trinken. Pflaumensaft hat zum Beispiel einen intensiveren Geschmack, der vor allem bei Kindern wahrscheinlich nicht so gut ankommt. Übertreibe es nur nicht mit dem Saft, denn zu viel des Guten kann Magenschmerzen verursachen.

Warum wirkt Apfelsaft abführend?

Apfelsaft hat einen hohen Ballaststoffgehalt, der deine Verstopfungssymptome lindert.

Ballaststoffe sind dafür bekannt, dass sie deine Darmgesundheit aufrechterhalten. Sie machen deinen Stuhl nämlich weicher und nutzen Wasser, um deine Beschwerden beim Stuhlgang zu lindern. Das hilft dir dann dabei, dich beim Gang aufs stille Örtchen wieder wohler zu fühlen. Außerdem können diese Stoffe Hämorrhoiden und Dickdarmkrebs vorbeugen, die im Darm entstehen.

Der Zuckeralkohol (Sorbit) im Apfelsaft ist ein harntreibendes Mittel mit abführender Wirkung. Er kann deinem Darm Wasser entziehen und so die Bildung von lockerem Stuhl fördern. Sei aber vorsichtig, denn zu viel von einem natürlichen Abführmittel kann deine Verstopfungen noch verschlimmern! Du solltest Apfelsaft daher lieber nur in Maßen trinken.

Pektin ist ein weiterer Inhaltsstoff vom Apfel. Es ist ein löslicher Ballaststoff, der deine Verstopfungen lindern kann. Das Pektin bildet eine gelartige Substanz, die deinen Stuhlgang im Verdauungstrakt normalisiert. Diese Art von Ballaststoffen ist besonders gut für dich, wenn du unter dem Reizdarmsyndrom leidest. Sie können auch Entzündungen reduzieren.

Wie viel Apfelsaft sollte ich bei einer Verstopfung trinken?

Bei chronischen Verstopfungen kannst du ein Glas Apfelsaft pro Tag trinken. 

Aber Achtung: Wenn du die empfohlene Menge überschreitest, könnte das deine Verdauung noch mehr durcheinanderbringen. Da Apfelsaft abführend wirkt, solltest du deinen Magen damit nicht überfordern. Wenn du zu viele Ballaststoffe zu dir nimmst, kann das zu Blähungen, einem Völlegefühl und anhaltenden Verstopfungen führen … und das reizt deinen Magen dann noch zusätzlich. 

Um die Menge gut zu verteilen, kannst du also zweimal täglich ein halbes Glas Apfelsaft trinken. Bei Kindern reicht schon ein halbes Glas über den ganzen Tag verteilt, da ihr Magen viel kleiner ist und bestimmte Ballaststoffe nicht so gut verträgt. Ein Glas reicht außerdem aus, um deinen täglichen Bedarf an Vitamin C zu decken. 

Wie kann ich Verstopfung lindern?

Apfelsaft ist nicht das einzige Getränk, das dir bei Verstopfungen helfen kann.

Es gibt auch noch viele andere Getränke und Nahrungsergänzungsmittel, die deine Mahlzeiten mit mehr Ballaststoffen anreichern können. Natürlich ist es da besser, wenn du zu Produkten ohne Zuckerzusatz oder Fruchtkonzentrate greifst. Diese Stoffe erhöhen nämlich den Bluthochdruck sowie einen ungesunden Cholesterinspiegel und steigern das Risiko für Herzkrankheiten. 

Werfen wir also einen Blick auf ein paar weitere Hausmittel:

Andere Säfte

Birnensaft ist zum Beispiel eine gute Alternative, damit du wieder einen regelmäßigen Stuhlgang bekommst. Er enthält viermal mehr Sorbitol, was dazu beiträgt, dass dein Stuhl wieder normal wird. Dieser Saft ist zudem sehr süß, was den Naschkatzen unter euch bestimmt schmeckt.

Zitronensaft enthält viel Vitamin C – ein Antioxidans, das Wasser in deinen Darm zieht. Produkte mit einem hohen Wassergehalt sind immer gut, da du dadurch das Austrocknen deines Stuhls verhinderst. Mische einfach etwas Zitronensaft mit Wasser und trinke es sowohl morgens als auch abends.

Auch andere Säfte wie Ananas- und Orangensaft können deinem Dickdarm nützliche Nährstoffe liefern. Sie haben einen hohen Ballaststoffgehalt, der deine Verdauung anregt. Du darfst aber nicht vergessen, dass du diese Säfte nur in Maßen trinken solltest. Zu viel des Guten kann im Laufe des Tages deinen Magen unnötig reizen.

Um unangenehme Symptome zu lindern, kannst du auch Trockenfrüchte wie Feigen, Datteln, Rosinen und Pflaumen essen. Dabei handelt es sich um natürliche Lebensmittel, die deinen Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schießen lassen.

Wasser

Wenn du absolut kein Fan von Saft bist, kannst du auch 3 bis 4 Liter Wasser pro Tag trinken. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist generell sehr wichtig für deine allgemeine Gesundheit. Wasser sorgt dafür, dass die Nährstoffe in deinem Körper schneller verarbeitet und in den Dickdarm weitergeleitet werden. Und das Tolle ist: Du kannst Wasser auch über Obst und Gemüse aufnehmen.

Männer brauchen etwa 3 Liter und Frauen 2 Liter Wasser pro Tag. Je nach Alter, aktuellem Gewicht, Aktivitätslevel und Ernährung kann sich diese Zahl natürlich individuell unterscheiden. Am besten startest du mit ein paar Gläsern pro Tag und arbeitest dich von dort aus hoch.

Ballaststoff-Präparate 

ColonBroom ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das deine Darmgesundheit unterstützt. Du kannst das Pulver ganz einfach mit etwas Wasser mischen und es vor oder nach deinen Mahlzeiten trinken. Die Ballaststoffe wirken dann deinen Verstopfungs- und Blähungssymptomen entgegen. Das ist besonders gut für dich, wenn du zu den Menschen mit einem empfindlichen Darm zählst.

Dieses Ballaststoff-Präparat stärkt zudem auch noch deinen Stoffwechsel. Die Wirkstoffe reinigen deinen Organismus und verbessern die Entgiftung deines Körpers. Du kannst die Vorteile möglicherweise schon innerhalb von 24 bis 72 Stunden nach der ersten Einnahme spüren.

Das sagen unsere Ernährungsberater:innen

Eines steht fest: Eine Verstopfung ist nie angenehm. Vielleicht leidest du ja auch häufig unter Verdauungsbeschwerden und einem harten Stuhl, der deinen Dickdarm reizt. Apfelsaft kann ein tolles Wundermittel gegen diese unangenehmen Symptome sein. Er enthält natürliche Inhaltsstoffe, die deinen Darm reinigen und eine lindernde Wirkung haben.

Auch andere frische Säfte aus Zitronen, Ananas, Birnen und Pflaumen können Verstopfungen lindern. Du kannst dir einfach einen grünen Smoothie mit viel Obst und frischem Gemüse zusammenmixen, der reich an Antioxidantien ist. Diese Stoffe werden den Entzündungen in deinem Verdauungstrakt ein für alle Mal den Kampf ansagen.

Eine erhöhte Ballaststoffzufuhr ist auf jeden Fall schon ein Schritt in die richtige Richtung. Vergiss aber nicht, dass du auch genügend Wasser trinken musst. Vor allem bei einer protein- und ballaststoffreichen Ernährung benötigst du noch mehr Flüssigkeiten – schließlich möchtest du deine Symptome lindern und sie nicht noch verstärken. Denke daher außerdem daran, nur ein Mal pro Tag Saft zu trinken.

Wir haben noch mehr Tipps für dich in petto: Stelle den Apfelsaft einfach selbst her. Das ist viel gesünder, als wenn du fertige Säfte im Supermarkt kaufst – und auch überhaupt nicht schwer! Alles, was du dafür tun musst, ist, die Äpfel zu entsaften und sie zu passieren. Das Ergebnis: ein superleckerer, naturtrüber Apfelsaft. Die besten Fruchtsäfte enthalten nämlich keine künstlichen Inhaltsstoffe, die bei dir weitere lästige Verstopfungen auslösen können.

Fazit

Da Apfelsaft abführend ist, lohnt es sich allemal, bei Verstopfungen ein wenig Apfelsaft zu trinken. Er kann dazu beitragen, dass du über den Tag verteilt mehr Ballaststoffe aufnimmst. Ein Glas Apfelsaft sollte hier bereits ausreichen, um die unangenehmen Symptome loszuwerden und deine Darmgesundheit zu fördern. Denke aber daran, dass du den Saft nur in Maßen genießen solltest. Nur so kannst du deine Verstopfungen auch wirklich lindern und sie nicht noch verschlimmern.

Du möchtest schlicht und ergreifend einfach keinen Saft trinken? Kein Problem, dann kannst du über den Tag verteilt einfach mehr Wasser zu dir nehmen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist das A & O, wenn es darum geht, deine Verdauungsbeschwerden zu lindern. Mach auch lieber einen Bogen um Lebensmittel, die zu viel Zucker oder künstliche Zutaten enthalten.

ColonBroom ist ein großartiges Produkt, wenn du immer wieder an Verstopfungen leidest. Trink einfach dieses Nahrungsergänzungsmittel mit leckerem Erdbeergeschmack und du wirst die Wirkung schon bald in deinem Magen spüren. Gerade der hohe Ballaststoffgehalt macht deinen Stuhlgang weicher und erleichtert dir somit den Gang aufs stille Örtchen.

Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Edibel Quintero ist Ärztin, 2013 hat sie ihr Studium an der Universität von Zulia abgeschlossen. Seither ist sie in ihrem Beruf tätig. Sie ist spezialisiert auf Fettleibigkeit und Ernährung, allgemeine Rehabilitation, Sportmassagen und postoperative Rehabilitation. Edibels Ziel ist es, Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen, indem sie sie über Ernährung, Bewegung, mentales Wohlbefinden und weitere auf den Lebensstil bezogene Möglichkeiten aufklärt, um ihnen so den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
HR_author_photo_Edibel
Geschrieben von Edibel Quintero, R.D.
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: July 5, 2023
6 min Lesezeit 1764 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo