Aufgrund von Affiliate-Links erhalten wir eventuell eine Provision. Mehr erfahren.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du automatisch der Verwendung von Cookies zu. Hier gehts zu unserer Datenschutzbestimmung.

arrow
Startseite arrow Ernährung arrow Gewichtskontrolle arrow Sicher und einfach 15 Kilo in 2 Monaten abnehmen

Sicher und einfach 15 Kilo in 2 Monaten abnehmen

Geschrieben von Thalia Oosthuizen
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: March 23, 2023
8 min Lesezeit 1569 Ansichten 0 Kommentare
clock 8 eye 1569 comments 0

Der Beginn einer Diät ist immer auch von Nervosität begleitet. Weißt du nicht so recht, wo du beginnen sollst, wird dieses Gefühl nur noch intensiver. Denn wie oft solltest du Sport treiben? Sind grundsätzlich alle verarbeiteten Lebensmittel schlecht? Die Fragen sind schier endlos.

15 kilo in 2 monaten abnehmen

Unsere Expert:innen für Ernährung und Sport behandeln deshalb im folgenden Artikel das Thema Abnehmen. Gezielt soll es um die Frage gehen, ob es möglich ist, 15 Kilo in 2 Monaten abzunehmen. Passend dazu werden wir über eine gesunde Diät sprechen sowie über realistische Erwartungen an ein Abnehmziel und mögliche Nebenwirkungen einer besonders radikalen Gewichtsabnahme.

Wie schnell kann ich 15 Kilo abnehmen?

Die Centers for Disease Control and Prevention empfehlen, nicht mehr als 0,5–1 kg pro Woche abzunehmen. Das bedeutet, dass du für 15 Kilo zwischen 4 und 7 Monaten einplanen solltest. Und so seltsam es klingen mag, das Abnehmen selbst ist dabei noch der einfachste Part!

Denn viel zu häufig enden strenge Diäten im Jo-Jo-Effekt und so landet das Gewicht nach Abschluss einer Diät schnell wieder auf den Hüften. Die CDC empfehlen deshalb eine langsame aber stetige Gewichtsabnahme, um dauerhaft und kontrolliert abzunehmen bzw. das Wunschgewicht anschließend zu halten. Auch entgehst du so unangenehmen Nebenwirkungen und gesundheitlichen Problemen.

Hast du dann die Diät hinter dir und 15 Kilo abgenommen, geht es darum, dein neues Gewicht auch zu halten. Mach hierzu Gebrauch von all den Informationen und Rezepten, die du während des Abnehmens kennengelernt hast. Denn ohne Strategie und jede Menge Wissen zu den Themen Ernährungswissenschaft und Sport wird es schwer: Derart viel Gewicht zu verlieren und das neue Gewicht anschließend zu halten, ist definitiv kein Zuckerschlecken.

Eine Diät erfordert Zeit, Engagement und Geduld. Aber bist du bereit, zu lernen und das Gelernte umzusetzen, dann kommen hier alle Tipps und Tricks, die den Kampf um die Kilos erleichtern werden.

Ist es möglich, 15 Kilo in 2 Monaten abzunehmen?

Ob es grundsätzlich möglich ist, in so kurzer Zeit 15 Kilo abzunehmen, ist schwer zu beantworten.

In gewisser Weise: ja. Es ist sehr wohl möglich, schneller als von den CDC empfohlen abzunehmen. Das hat allerdings einige Konsequenzen.

Denn derart viel und schnell kannst du nicht abnehmen, ohne den Körper an sein Limit zu bringen. 

Auch wird deine Kalorienaufnahme nicht ausreichen, um genügend Energie für die tägliche körperliche Aktivität sowie kognitiven Fähigkeiten bereitstellen zu können. Für Diäten, die entsprechend wahnwitzige Versprechungen leisten, gelten deshalb immer einige versteckte Verhaltensregeln.

In 2 Monaten 15 Kilo abnehmen: ein 10-Schritte-Plan

Um erfolgreich Gewicht zu verlieren, braucht es einen Plan. Denn der Versuch, einfach loszulegen und so 15 Kilo abzunehmen, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Hier deshalb unser 10-Schritte-Plan für dich:

#1 Du brauchst einen Plan

Wie beschrieben, geht es einfach nicht ohne. Also nimm dir die nötige Zeit, um gründlich zu recherchieren. Hierunter fallen auch die Suche und Auswahl eines geeigneten Sportprogramms sowie einer gesunden Diät. Beides sollte sich gut in deinen Alltag einfügen.

Helfen kann auch, sich die Abnehmpläne anderer Menschen anzusehen, die vielleicht sogar einen ähnlichen Lebensstil und ein ähnliches Ausgangsgewicht teilen. Sobald du deinen Plan fertiggestellt hast, kannst du sofort mit der Umsetzung deines optimierten Lebensstils beginnen.

#2 Reduziere deine Kalorienzufuhr

Die Grundlage jeder Diät besteht darin, weniger Kalorien zu dir zu nehmen, als du verbrennst. Denn Kalorien sind zwar die bevorzugte Energiequelle unseres Körpers, werden aber gleichzeitig dazu verwendet, Fett zu speichern. Indem du also über einen gewissen Zeitraum ein Kaloriendefizit aufrechterhältst, wird dieses hartnäckige gespeicherte Fett abgebaut. Auf diese Weise kannst du selbst dann abnehmen, wenn du keinen Sport treibst. 

Deine Planung sollte deshalb umfassen, ein für dich spezifisches Kaloriendefizit zu ermitteln und deine Aufnahme dahingehend einzuschränken. Denn mit der entsprechenden Diät wird dein Körper schon bald mit der Fettverbrennung beginnen.

#3 Trinke ausreichend Wasser

Der Körper braucht meist mehr Wasser, als wir vermuten und tatsächlich trinken. Auch dahingehend solltest du dir deshalb ein Ziel setzen, das du jeden Tag aufs neue in Angriff nimmst. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unterstützt den Körper bei allen Prozessen, die er durchläuft. Darunter auch die Gewichtsabnahme bzw. Fettverbrennung. 

#4 Reduziere deine Kohlenhydratzufuhr

Um nun also den Fettabbau zu fördern, braucht der Körper eine neue Energiequelle. Enthältst du ihm dabei Kalorien und Kohlenhydrate weitestgehend vor, indem du dich ketogen und damit Low Carb ernährst, muss er in die Ketose übergehen. Bei diesem Stoffwechselzustand wird Fett zur Energiegewinnung verbrannt, was das Körpergewicht schnell reduziert. Auch kann die Keto-Diät richtungsweisend sein und dich dabei unterstützen, deine Ernährung dauerhaft umzustellen.

Allen Keto-Anfänger empfehlen wir zu diesem Zweck die App Keto Cycle. Hier findest du inzwischen bereits mehrere tausend Rezepte für eine Low-Carb-Diät. Außerdem Einkaufslisten mit leicht zugänglichen Lebensmitteln, Tracker, um deine Makros zu zählen und eine hilfsbereite Community, die dich gerne mit Tipps und Tricks versorgt. 

Mit der Keto-Diät verfolgst du gezielt eine eiweißreiche Diät, basierend auf magerem Fleisch und Gemüse wie Kohl, Brokkoli, Zucchini und Blumenkohl. Du verzichtest dagegen auf Junkfood und reduzierst deine Kohlenhydratzufuhr. Hierunter fallen Reis (weißer und brauner Reis), verarbeitete Kohlenhydrate wie Chips und Fruchtsäfte. Alles, um dein Körperfett möglichst effektiv zu reduzieren und die Ketose aufrechtzuerhalten. 

#5 Integriere Bewegung in deinen Alltag

Um die Gewichtsabnahme zu unterstützen, musst du bei einem so großen Vorhaben anfangen, intensiv Sport zu treiben. Ob Ausdauertraining, Krafttraining oder Cardio, bleibt dabei ganz dir überlassen. Jede Form von Bewegung zählt und verschafft dir mehr Spielraum bei deinen Mahlzeiten. 

Und überhaupt ist Bewegung wichtig für deine allgemeine Gesundheit. Sie hilft, den Blutdruck zu senken, die Muskeln zu stärken, Muskelmasse aufzubauen und das Risiko von Herzkrankheiten zu verringern.

#6 Konzentriere dich auf dich selbst

Der Vergleich mit anderen und ihren Erfahrungen wird dir nur begrenzt weiterhelfen. Denn egal, ob du 15 Kilo in 2 Monaten abnehmen möchtest oder doch nur 2 oder 3 – deine Erfahrungen werden mit denen anderer nie übereinstimmen. Nutze die Zeit stattdessen, um dich auf dein Körpergefühl und deine mentale Gesundheit zu konzentrieren. So kannst du außerdem Stress und Druck vermeiden und bewahrst Ruhe, was ebenfalls wichtiger Bestandteil einer Diät ist.

#7 Ernähre dich durch Vollwertkost 

Um Gewicht zu verlieren, bedarf es einer gesunden Ernährung. Reduziere deshalb den Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln und konzentriere dich stattdessen auf gesunde Fette, mageres Eiweiß, Vollkornprodukte und Gemüse mit löslichen Ballaststoffen. In der Kombination werden dir diese Lebensmittel das Abnehmen erleichtern und kommen auch darüber hinaus deiner Gesundheit zugute. 

Verzichte darüber hinaus auf Lebensmittel, die leere Kalorien und kaum Nährstoffe enthalten, wie beispielsweise Junkfood. Denn egal wie gut sie schmecken, sie machen eine Gewichtsabnahme nur unnötig schwer. Oft braucht es einfach Zeit, gesunde Rezepte zu entdecken, die dir auch wirklich schmecken. Und hast du dich aber erstmal an gesunde Essgewohnheiten gewöhnt, wirst du überrascht sein, wie einfach es sein kann, ein Kaloriendefizit umzusetzen.

#9 Eine gesunde Schlafroutine 

Tatsächlich kann auch ein gestörter Schlafzyklus eine Gewichtszunahme begünstigen. Denn während du schläfst, ist dein Körper viel beschäftigt. Zellen werden repariert, Fett verbrannt und selbst Kalorien. Genügend Schlaf ist damit sowohl für dein Abnehmziel als auch für deine allgemeine Gesundheit sehr wichtig.

Auch spielt die Schlafqualität meist eine Rolle, wenn wir von unserem gesunden Lebensstil abfallen. Bevor du also deinen Tag vollständig verplanst, erlaube dir genügend Zeit, um zur Ruhe zu kommen und so deine Ziele im Blick zu behalten. 

#10 Lass andere an deinem Weg teilhaben

Schließlich musst du nicht mit allem alleine fertig werden! Eine Gruppe aus Gleichgesinnten, die dich unterstützen und an schlechten Tagen aufbauen und motivieren, wird wahre Wunder bewirken. Selbst wenn es nur eine Person ist, ein Freund oder eine Freundin, der oder die Personal Trainer:in – moralische Unterstützung ist wertvoll und nicht zu unterschätzen. Denn für eine Gewichtsabnahme ist der Geist nicht weniger wichtig als der Körper. 

Nebenwirkungen einer radikalen Gewichtsabnahme

Hast du dich entschlossen, die Empfehlungen der CDC zu übergehen, solltest du dich unbedingt schon im Vorfeld mit möglichen Nebenwirkungen auseinandersetzen. 

#1 Schwindel und Müdigkeit

Um 15 Kilo in 2 Monaten abzunehmen, musst du deinem Körper Energie entziehen, die er braucht, um den Tag unbeschadet zu überstehen. Selbst nach einer größeren Mahlzeit wirst du dich deshalb erschöpft und müde fühlen. Außerdem wird dir schwindelig sein, was bei einem Sturz wieder neue Risiken mit sich bringt.

#2 Haarausfall

Ein übereilter Gewichtsverlust kann auch zu Haarausfall führen. Das passiert, wenn du über die Nahrung nicht ausreichend Nährstoffe und Eiweiß zu dir nimmst. Sobald dein Haar also dünner wird oder du unter der Dusche mehr Haare als üblich verlierst, solltest du deine Ernährung unbedingt überdenken. 

#3 Unfruchtbarkeit

Bei einer Frau kann sich eine so strikte Diät selbst auf den Menstruationszyklus auswirken, was wiederum die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. So haben Frauen, die in kurzer Zeit viel Gewicht verlieren, anschließend häufig Probleme dabei, schwanger zu werden. 

#4 Auswirkungen auf die mentale Gesundheit

Wird dein Gehirn nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt, steigt das Risiko für psychische Probleme. Ganz zu schweigen davon, dass ständiger Hunger eine Essstörung bewirken, die Stimmung massiv verschlechtern und viele andere Auswirkungen auf die mentale Gesundheit haben kann.

#5 Essstörungen

Wie bereits erwähnt, kostet eine solche restriktive Diät nicht nur Kraft, sondern kann auch eine Essstörung auslösen. Denn solche restriktiven Essgewohnheiten können Essanfälle und Purging fördern und bis hin zur Magersucht führen. Und auch eine Essstörung selbst birgt einige neue gesundheitliche Risiken.

Solltest du selbst an einer Essstörung leiden, wende dich bitte an einen Arzt oder eine Ärztin deines Vertrauens. Denn in der Folge können Essstörungen zu Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen führen und in extremen Fällen sogar tödlich enden.

Wenn du kannst, vertraue dich außerdem einem Familienmitglied oder einem Freund bzw. einer Freundin an. Denn nichts könnte wichtiger sein als deine Gesundheit.

Das sagen unsere Ernährungsberater:innen

Probleme beim Abnehmen können uns tief treffen. Trauen wir uns dann nicht, das Thema bei unseren Liebsten anzusprechen, fühlen wir uns häufig alleine. So könntest du versucht sein, sogenannte Crash-Diäten oder Hungerkuren zu versuchen. Aber selbst wenn du verzweifelt bist und schnellstmöglich 15 Kilo loswerden möchtest, lass dich nicht von gewissenlosen Unternehmen mit zweifelhaften Versprechen und Methoden locken.

Eine nachhaltige Ernährung kombiniert mit etwas Training funktioniert langsamer, erreicht aber ebenso das Ziel. Denn am Ende macht vor allem ein Kaloriendefizit den Unterschied.

Eine Diät dagegen mit stark eingeschränkter Kalorienzufuhr bei täglich körperlicher Betätigung lässt die Kilos zwar schneller purzeln, hat aber auch Nebenwirkungen. Darunter fallen Muskelschwund, ein instabiler Blutzuckerspiegel und auf Dauer womöglich eine Essstörung.

Die Frage, ob es das Risiko wert ist, kannst du dir nur selbst beantworten, wir aber finden: nein. Der beste Weg, nachhaltig abzunehmen, liegt für uns ganz klar darin, das eigene Kaloriendefizit berechnen und einhalten zu können. Denn dieses unterscheidet sich von Person zu Person, selbst wenn das Gewicht identisch ist. Anschließend solltest du dir nur noch ein geeignetes Trainingsprogramm suchen, das sich in deinen Alltag gut einfügen lässt. Um deine Ernährung zu überwachen, kann außerdem ein Ernährungstagebuch helfen, in dem du Fette, Proteine und Kohlenhydrate verfolgst.

Verzichte auf übermäßig verarbeitete Lebensmittel und rege so deinen Körper an, Fett zu verbrennen. Ein letzter Hinweis: Nicht alle Fette sind gesund. Du solltest dich deshalb fragen, welche Fette am besten in eine ausgewogene Ernährung passen.

Fazit

Eine Diät funktioniert nicht über Nacht und 15 Kilo in 2 Monaten abnehmen zu wollen, ist als Ziel sehr hoch gegriffen. Natürlich gibt es viele Wege und Methoden, das Gewicht zu reduzieren, deine Gesundheit sollte dabei aber immer im Vordergrund stehen – die körperliche und mentale.

Um deshalb effektiv, nachhaltig und gesund abzunehmen, solltest du dich darauf konzentrieren, etwa 0,5 bis 1 kg pro Woche abzunehmen. Ernähre dich dazu gesund und treibe Sport. Wähle dazu eine Routine, die zeitlich in deinen Alltag passt und für die du dich nicht verbiegen musst. Und fast am wichtigsten: Du bist nicht alleine und musst auch nicht jeden Kampf ohne Unterstützung austragen. Such dir deshalb eine Gruppe von Gleichgesinnten, sei es online oder offline. Diese Menschen können dich auf deinem Weg zum Ziel begleiten, deine Fragen beantworten und damit dein Vorhaben erleichtern.

Geschrieben von Thalia Oosthuizen
Schon seit ihrer Kindheit wollte Thalia als Autorin arbeiten und gründete so ihre erste Lokalzeitung im Alter von nur 11 Jahren. Später entwickelte sie eine Leidenschaft für Gesundheit und Fitness. Während ihrer Schulzeit hat Thalia deshalb verschiedene Sportarten betrieben. Heute fährt sie gerne Rad, läuft und schwimmt. Nach der Schule hat sie an der Universität von Fort Hare für 3 Jahre die englische Sprache studiert und dabei auch ihre Rechtschreibung und Grammatik perfektioniert. Gleichzeitig hat sie viel Recherchearbeit betrieben und auch dafür eine Leidenschaft entwickelt. Inzwischen hat Thalia mehr als 10 Jahre Erfahrung im Schreiben, Korrekturlesen und Redigieren und konnte dies beim Health Reporter mit ihrer Liebe zu Gesundheit und Fitness verbinden.
The article was fact checked by Rosmy Barrios, MD
War dieser Artikel hilfreich?
check
Vielen Dank! Wir haben dein Feedback erhalten
Geschrieben von Thalia Oosthuizen
Faktencheck durch Rosmy Barrios, MD
Letztes Update: March 23, 2023
8 min Lesezeit 1569 Ansichten 0 Kommentare
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

checked
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Wir werden es so bald wie möglich überprüfen.
HealthReporter
Your Name
Missing required field
Your Comment
Missing required field

company-logo